Aktuelle Forschungsprojekte




Koordination in Forschungsverbünden


  • GreenGrass - Innovative Nutzung des Grünlands im Landschaftsmaßstab Details, project coordinator: Johannes Isselstein, Juliane Horn

  • Weiterführende Informationen zum Projekt GreenGrass
  • GreenGrass

  • Weiterführende Informationen zu Agrarsysteme der Zukunft
  • AdZ



Einzelprojekte


  • RINGO – Root production is determined by grazing induced patchiness in temperate low-input semi-natural grassland irrespective of grazing intensityDetails
  • NEffMais– Sensor- und modellgestützte Quantifizierung von N-Bedarf und N-Angebot zur Steigerung der NEffizienz im MaisanbausDetails
  • SUPER-G – Sustainable Permanent GrasslandsDetails
  • GreenGrass - Innovative grassland utilization for sustainable agricultural intensification at the landscape scale Details
  • ADAM - Artenvielfalt im intensiv genutzten Dauergrünland: Aufwertungsmaßnahmen im Miteinander von Landwirtschaft und Naturschutz Details
  • LLL - Limpopo Living Landscapes - Understanding the dynamics of ecological and cultural landscapes, in the face of global change, in the northern Limpopo region of South Africa (project website, project coordinator: Johannes Isselstein)




Abgeschlossene Projekte
... can be found here

Top




Projektdetails



RINGO – Root production is determined by grazing induced patchiness in temperate low-input semi-natural grassland irrespective of grazing intensity

Martin Komainda (Projektleitung), Johannes Isselstein

The project expects to advance the knowledge of patch-specific within pasture variability on the above- and belowground net primary production and its turnover to obtain precise estimates of processes involved in topsoil soil carbon cycling in extensive grassland. It expects advancement in methodological aspects of root and turnover assessments and to provide transfer function between in situ observations and actual carbon input. It further expects to advance knowledge of machine learning assisted image processing of root observations. The planned work aims to provide a basis for understanding, which will be deepened in possible follow-up projects in other long-term experimental platforms under varying environmental conditions. In particular, the DFG-funded biodiversity exploratories (Socher et al., 2013) as well as the oldest long-term grazing experiment in Europe 'Oldrichov' in the Czech Republic (Pavlu et al., 2006) would be points of contact for follow-up phases.

Gefördert durch Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG)
Laufzeit 01.01.2022-31.12.2023





NEffMais– Sensor- und modellgestützte Quantifizierung von N-Bedarf und N-Angebot zur Steigerung der NEffizienz im Maisanbaus

Martin Komainda (Projektleitung), Johannes Isselstein, Manfred Kayser

Verbundprojekt zwischen Christian-Albrechts-Universität Kiel (Institut für Pflanzenbau und Pflanzenzüchtung, Abteilung Pflanzenbau) CAU
und Landesbetrieb Landwirtschaft Hessen, Fachinformation Pflanzenbau LLH
Assoziierte Partner: Landwirtschaftskammer Niedersachsen, Fachbereich 3.9 Grünland und Futterbau LK NDS
Assoziierte Industriepartner: John Deere Walldorf GmbH & Co KG, European Technology Innovation Center John Deere

Silomais ist in Deutschland die bedeutendste Kultur zur Energieerzeugung. Ungenaue Einschätzungen des N-Bedarfs des Maisbestands sowie der N-Nachlieferung aus dem Boden resultieren oft in überhöhter N-Düngung und geringer N-Effizienz. Dies ist mit erheblichen N-Verlusten in Atmosphäre und Grundwasser verbunden. Ziel des Projektes ist daher eine präzisere Quantifizierung von N-Angebot und N-Bedarf im Maisanbau mittels Sensordaten und Modellierung.

In einem zweijährigen Feldversuch werden an drei Standorten (Kooperationspartner: Georg-August-Universität Göttingen, Landesbetrieb Landwirtschaft Hessen) die relevanten N-Pfade mittels drohnenbasiertem Bestandesmonitoring, Pflanzenbeprobungen und Erhebungen der Stickstoff- und Wasserhaushaltsdynamik des Bodens erfasst. Untersucht werden Effekte unterschiedlicher Jahreswitterung, Standorte, Maissorten, Düngeformen (mineralisch/organisch) und Düngemengen. Unter Hinzunahme der Ergebnisse historischer N-Steigerungsversuche sollen empirische Regressionsmodelle entwickelt werden, welche die Beziehung zwischen Ertrag und optimaler N-Versorgung, sowie zwischen Standort- und Anbauparametern und N-Nachlieferung charakterisieren. Prozessorientierte, dynamische Modelle sollen zudem eine Abschätzung des Witterungseffektes auf Maisertrag und N-Nachlieferung ermöglichen. Das Projekt soll hierdurch zur Entwicklung standort- und jahresspezifisch-angepasster und dadurch ressourcenschonender Maisanbausysteme beitragen.

Gefördert durch Fachagentur Nachwachsende Rohstoffe e.V. (FNR)
Laufzeit 01.04.2021-31.03.2024






SUPER-G – Sustainable Permanent Grasslands

Caroline Siede (PhD student), Bettina Tonn (principal investigator), Anja Schmitz, Martin Komainda, Johannes Isselstein

The existence and management of permanent grasslands (PG) is key to the delivery of multiple ecosystem services (ES) across Europe. However, PG maintenance and functions are under threat from sub-optimal management of inputs, cultivation in higher output farming systems and abandonment in remote and marginal areas. The overall objective of the SUPER-G project is to co-develop sustainable PG systems and policies with farmers and policy makers that will be effective in optimising productivity, whilst supporting biodiversity and delivering a number of other ES.
SUPER-G will apply a multi-actor approach, working with farmers; land owners/managers and their advisers; third sector and civil society groups; non-governmental organisations (NGOs) and researchers, policy and business communities to achieve:
1) better understanding of the importance and functioning of PG;
2) benchmarking of PG performance across Europe;
3) co-development of integrated approaches for profitable and sustainable PG management4) co-development of tools and policy mechanisms, which are inclusive of stakeholder and citizen priorities, to support the maintenance and sustainable management of PG.
The project will last five years to allow time for the establishment of farm networks for data gathering and analysis; and the development of good grassland practices, innovative techniques and farm-level and policy support tools.
Using a responsible research and innovation (RRI) approach, the project will develop a comprehensive European grassland typology and a shared conceptual model of how PG can deliver in terms of productivity, biodiversity and other ES such as climate regulation, water quality, mediation of water flows and erosion control. The potential of PG to deliver multiple ES will be informed by benchmarking and testing, involving a network of farms and experimental platforms in 14 countries covering the Mediterranean, Atlantic, Continental, Alpine, Pannonian and Boreal regions.

Funding: EU Horizon 2020
Project duration: 2018-2023

More information




Top







GreenGrass - Innovative grassland utilization for sustainable agricultural intensification at the landscape scale

Juliane Horn, Martin Komainda, Friederike Riesch, Johannes Isselstein

Conception of a transdisciplinary collaborative research project to develop innovative grazing systems that will secure and enhance the provision of ecosystem services.

Funded by: Federal Ministry for Education and Science (BMBF)

Project duration: 2019-2024

  • Erste Ergebnisse zum Virtual Fencing
  • Nofence Researcher Webinar

    Top




    ADAM - Artenvielfalt im intensiv genutzten Dauergrünland: Aufwertungsmaßnahmen im Miteinander von Landwirtschaft und Naturschutz

    Anja Schmitz, Johannes Isselstein

    Die Artenvielfalt in der Agrarlandschaft ist seit Jahrzehnten rückläufig. Betroffen sind insbesondere hochproduktive und intensiv bewirtschaftete Grünlandregionen wie das Norddeutsche Tiefland. Bestehende Förderprogramme sind für intensiv wirtschaftende Betriebe oft nicht attraktiv bzw. nicht hinreichend wirksam für den Erhalt der Vielfalt. Um dem Artenrückgang nachhaltig entgegenzuwirken, braucht es wirksame und mit landwirtschaftlichen Betriebszielen vereinbarende Konzepte und Maßnahmen.
    Das transdisziplinäre Projekt ADAM zielt auf die Entwicklung und Erprobung praxistauglicher und wirtschaftlich tragfähiger Maßnahmen zur Aufwertung der Biodiversität im intensiv genutzten Dauergrünland in Norddeutschland ab. Dies erfolgt in enger Zusammenarbeit mit Partnern aus der Wissenschaft, der Landwirtschaftskammer, dem Naturschutz und intensiv wirtschaftenden Grünlandbetrieben.
    Eine Potentialanalyse wird den bei intensiver Grünlandwirtschaft bestehenden Spielraum zur Förderung der Artenvielfalt ausloten. Darüber hinaus werden bewährte Maßnahmen wie Ansaaten und Mahdgutübertragung auf ausgewählten Betrieben unter wissenschaftlicher Begleitung gemeinsam mit der Landwirtschaft experimentell umgesetzt und für den Kontext intensiver Grünlandwirtschaft optimiert. Von zentralem Interesse sind dabei die Wirksamkeit für verschiedene Taxa (Pflanzen, Insekten und Avifauna) sowie sämtliche vor- und nachgelagerten Kosten jeder Maßnahme. Ebenso sollen innovative Möglichkeiten der Verwertung der artenreichen Aufwüchse im Betriebsablauf erarbeitet werden. Die in ADAM gewonnenen Erkenntnisse und wirksamen, „bottom-up“ entwickelten Maßnahmen werden Einzug in die landwirtschaftliche Beratung und Praxis halten.

    Das Projekt wird durchgeführt in Kooperation mit dem Institut für Pflanzenökologie und Ökosystemforschung,
    dem Department für Agrarökonomie und rurale Entwicklung,
    der Landwirtschaftskammer Niedersachsen,
    und dem Michael Otto Institut im NABU
    sowie 12 norddeutschen Grünlandbetrieben.

    Pflanzenökologie und Ökosystemforschung
    Agrarökonomie und rurale Entwicklung
    LWK Niedersachsen
    NABU Bergenhusen

    Conception of a transdisciplinary collaborative on-farm-research project to test and develop measures that will enhance biodiversity in intensively managed grasslands in Northern Germany.

    Funded by: German Federal Environmental Foundation (DBU)

    Project duration: 2018-2021

    Top