Machbarkeitsstudie: „Balancierung von Wissenschaft und Pflege“

Im Rahmen des Professorinnen Programms III setzt die Universität den kontinuierlichen Ausbau ihrer Vereinbarkeitspolitik fort, in dem sie das „Arbeitsfeld Pflege“ in den Blick nimmt. Ziel ist es, die Studien-, Forschungs- und Arbeitsbedingungen für Universitätsangehörige, die eine nahestehende Person pflegen, unterstützen oder deren Pflege (auf Distanz) organisieren, nachhaltig zu verbessern.
Im Rahmen der Machbarkeitsstudie „Balancierung von Wissenschaft und Pflege (kurz BAWIP)“ wurde im Sommer 2022 eine quantitative Vollerhebung des wissenschaftlichen Personals an unserer Universität durchgeführt, an der sich 967 Wissenschaftler*innen beteiligt haben. Besonders erfreulich war die hohe Rücklaufquote in der Statusgruppe der Professor*innen. Wir bedanken uns ganz herzlich bei allen Teilnehmenden der Befragung.
Ein zweiter Teil der Machbarkeitsstudie nahm die Organisationsstrukturen der Universität in den Blick. Dazu wurden qualitative Interviews mit steuernden Akteur*innen der Universität geführt. Auch diesen Teilnehmenden sagen wir herzlichen Dank.
Zurzeit werden die Antworten ausgewertet, um die Herausforderungen von Wissenschaftler*innen, die mit Pflegesituationen konfrontiert sind, zu identifizieren. So können Handlungsbedarfe erkannt und ab Sommersemester 2023 konkrete Angebote zur besseren Vereinbarkeit von Wissenschaft und Pflegeverantwortung entwickelt werden. Die Studienergebnisse und Maßnahmen sollen in Gremien der Universität vorgestellt und diskutiert werden.
Die Machbarkeitsstudie wurde extern vergeben und wird von Prof. Dr. Inken Lind von der TH Köln durchgeführt. Weitere Informationen finden Sie auf der Projektseite.