Publikationen

Jan Weckwerth: Die durch die Hölle gehen. Filmische Bilder und Verhandlungen der Hölle als Leidenspassage. In: Oliver Dimbath / Lena M. Friedrich / Wilfried Gebhardt (Hg.): Die (Außer-)Alltäglichkeit ewiger Verdammnis. Überlegungen zu einer Soziologie der Hölle [im Erscheinen].

Jan Weckwerth: Überlegungen zur kontemporären Position des Films im Feld der Kunst und im sozialen Raum. In: Lutz Hieber / Rainer Winter (Hg.): Film als Kunst der Gesellschaft. Ästhetische Innovationen und gesellschaftliche Verhältnisse [im Erscheinen].

Jan Weckwerth (2020): Die (Neu-)Ordnung sozialer Beziehungsmuster in filmischen postkatastrophischen Gesellschaften. In: Michael Heinlein / Oliver Dimbath (Hg.): Katastrophen zwischen sozialem Erinnern und Vergessen. Zur Theorie und Empirie sozialer Katastrophengedächtnisse. Wiesbaden: VS-Verlag, S. 337-365.

Jan Weckwerth / Timo Weishaupt (2019): Still Seeking Coordination? Assessing German Employers’ Interests in the Digitalized Social Market Economy. In: Zeitschrift für Sozialreform 65, S. 333-363.

Tobias Sander / Jan Weckwerth (Hg.) (2019): Das Personal der Professionen. Weinheim u.a.: Beltz Juventa.

Tobias Sander / Jan Weckwerth (2019): Das Personal der Professionen. Gegenstände und Heuristiken. In: Tobias Sander / Jan Weckwerth (Hg.): Das Personal der Professionen. Weinheim u.a.: Beltz Juventa, S. 7-19.

Tobias Sander / Jan Weckwerth (2019): Kompetenzen als symbolisches Kapital in beruflich-sozialen Feldern? Ein Vergleich des Kompetenzbegriffs mit den theoretischen Konzepten Pierre Bourdieus. In: Tobias Sander / Jan Weckwerth (Hg.): Das Personal der Professionen. Weinheim u.a.: Beltz Juventa, S. 55-79.

Jan Weckwerth (2017): Das 'Wissen' um Differenz. Bourdieus Habitus- und Lebensstilkonzept als Bedeutungsgenerator zwischen Produkt und Rezeption - am Beispiel des Horrorfilmgenres. In: Alexander Geimer / Carsten Heinze / Rainer Winter (Hg.): Die Herausforderungen des Films. Soziologische Antworten. Wiesbaden: VS-Verlag, S. 107-125.

Jan Weckwerth (2017): "Aluminum and Ash". Repräsentationen und Laufbahnen sozialer Milieus in True Detective. In: Stephan Lessenich (Hg.):Geschlossene Gesellschaften. Verhandlungen des 38. Kongresses der Deutschen Gesellschaft für Soziologie in Bamberg 2016.

Tobias Sander / Jan Weckwerth (2017): Soziale Prägungen und fachkulturelle Sozialisationsprozesse - am Beispiel des Ingenieurberufs. In: Stephan Lessenich (Hg.): Geschlossene Gesellschaften. Verhandlungen des 38. Kongresses der Deutschen Gesellschaft für Soziologie in Bamberg 2016.

Johannes Emmerich / Tobias Sander / Jan Weckwerth (2016): Wovon hängen Sicherheit und Zufriedenheit im Studium ab? Soziale Lage und Alltagskulturen als zu unterscheidende Variablen sozialer Herkunft. In: Andrea Lange-Vester / Tobias Sander (Hg.): Soziale Ungleichheiten, Milieus und Habitus im Hochschulstudium. Weinheim u.a.: Beltz Juventa, S. 71-88.

Tobias Sander / Jan Weckwerth (2015): Soziale Sensibilität und Habitussensibilität. Inszenierungspotentiale und gesellschaftliche Bewertungen einer neuen Qualität professionellen Handelns. In: Stephan Lessenich (Hg.): Routinen der Krise - Krise der Routinen. Verhandlungen des 37. Kongresses der Deutschen Gesellschaft für Soziologie in Trier 2014.

Jan Weckwerth (2014): Sozial sensibles Handeln bei Professionellen. Von der sozialen Lage zum Habitus des Gegenübers. In: Tobias Sander (Hg.): Habitussensibilität. Eine neue Anforderung an professionelles Handeln. Wiesbaden: VS-Verlag, S. 37-66.

Jan Weckwerth (2014): Zwischen Arbeitsmarkt und Ausbildung: Die Politik der Berufsverbände. In: Volker Müller-Benedict (Hg.): Der Prozess der fachlichen Differenzierung an Hochschulen. Die Entwicklung am Beispiel von Chemie, Pharmazie und Biologie 1890-2000. 2. Auflage. Wiesbaden: VS-Verlag, S. 87-178.

Volker Müller-Benedict / Christine Hartig / Jörg Janssen / Jan Weckwerth (2014): Einleitung. In: Volker Müller-Benedict (Hg.): Der Prozess der fachlichen Differenzierung an Hochschulen. Die Entwicklung am Beispiel von Chemie, Pharmazie und Biologie 1890-2000. 2. Auflage. Wiesbaden: VS-Verlag, S. 9-19.

Jan Weckwerth / Christine Hartig / Jörg Janssen / Volker Müller-Benedict (2014): Zusammenfassung. In: Volker Müller-Benedict (Hg.): Der Prozess der fachlichen Differenzierung an Hochschulen. Die Entwicklung am Beispiel von Chemie, Pharmazie und Biologie 1890-2000. 2. Auflage. Wiesbaden: VS-Verlag, S. 263-271.

Tobias Sander / Jan Weckwerth (2013): Der soziologische Kompetenzbegriff und seine Konsequenzen für eine 'echte' Kompetenzentwicklung an Hochschulen. In: die hochschule 22, S. 173-180 .

Christine Hartig / Jörg Janssen / Volker Müller-Benedict / Jan Weckwerth (2013): Was beeinflusst die Entstehung und Verfestigung einer universitären Fachrichtung? Die Entwicklung der Pharmazie an deutschen Universitäten von 1880 bis 1970. In: Berichte zur Wissenschaftsgeschichte 36, S. 7-28.

Jan Weckwerth (2012): Professionalisierung als Lückenstrategie. Die Selbstbeschränkung der Apothekerverbände auf die 'öffentliche' Apotheke als Kernerwerb, 1910-1965. In: Vierteljahrschrift für Sozial- und Wirtschaftsgeschichte 99, S. 16-42.