Roboterprogrammierung durch Instruktion


Automatisierung erfordert normalerweise langwierige und teure Programmierung von Anlagen und Robotern. Speziell kleine Produktserien werden deswegen oft noch rein manuell gefertigt. Wie wäre es jedoch, wenn es einem Roboter gelänge Anweisungen, die eigentlich für menschliche Arbeiter gemacht worden sind, zu lesen und daraus direkt ein funktionsfähiges Roboterprogramm zu generieren?

Das hier vorgestellte System, entwickelt im Rahmen des europäischen Forschungsprojektes ACAT (EU-FP7 "Action Categories"), koordiniert durch die Georg-August-Universität Göttingen, hat dieses Ziel verfolgt.
Es wird hier eine Anlage vorgestellt, die für Menschen gemachte Anweisungen in Roboterprogramme "übersetzt" und durchführt. Ein Benutzer kann eine Anweisung, wie z.B. "pick up the rotor cap and put it on its holder", eintippen und die Anlage erzeugt daraus ein ausführbares Roboterprogramm. Durch Verkettung mehrerer Anweisungen können so komplexe Prozesse erzeugt werden.

Diese neuartige Art der Roboterprogrammierung sollte es auch kleineren Firmen ermöglichen Automatisierungsanlagen anzuschaffen und ohne Expertenwissen zu betreiben.

III. Physikalisches Institut
Biophysik
Prof. Dr. Florentin Wörgötter
florentin.woergoetter@phys.uni-goettingen.de
http://www.acat-project.eu

In Kooperation:
University of Southern Denmark, Denmark
Aalborg University, Denmark
Vytautas Magnus University, Lithuania
Jozef Stefan Institute, Slovenia
University of Bremen, Germany

HM_3_1




HM_3_2