Professur für Produktion und Logistik

Professur für Produktion und Logistik

Die Professur für Produktion und Logistik an der Georg-August-Universität Göttingen befasst sich mit zentralen Fragen des Supply Chain Management (SCM) wie beispielsweise Methoden zur Entscheidungsunterstützung im Produktions- und Logistikmanagement. Im Zentrum der Forschungs-, Lehr- und Transfertätigkeiten stehen dabei unter anderem Planungs- und Optimierungsmodelle zur Verbesserung der Ressourcen- und Kosteneffizienz sowie der Wettbewerbsfähigkeit in Unternehmen und Wertschöpfungsketten (Sustainability/TBL). Dazu werden neben traditionellen Effizienzfragen auch zunehmend Handlungskonzepte der Digitalisierung und Virtualisierung im Rahmen von modernen Geschäftsmodellen in Produktion, Handel und dem Logistikdienstleistungssektor entworfen und analysiert (Physical Internet/IoT).

Im Wintersemester 2018/19 obliegt die Lehrvertretung im Bereich Produktion und Logistik Herrn Prof. Dr. Matthias Klumpp. Professor Klumpp bringt Erfahrungen als Hochschullehrer und Institutsleiter der FOM Hochschule Essen (Institut für Logistik- & Dienstleistungsmanagement) sowie Projektleiter am Fraunhofer-Institut für Materialfluss und Logistik (IML) Dortmund ein.


Research Forum „Digital Supply Chains and the Human Factor“

Am 10. und 11. Dezember 2018 fand das Research Forum „Digital Supply Chains and the Human Factor“ statt. Ziel des Forums war es, den Dialog zwischen Unternehmenspraxis und Wissenschaft sowie universitärer Lehre und Forschung zu fördern. Im Zentrum des Forums standen Vorträge und Diskussionen zum Thema Digitalisierung von Produktion, Logistik und Wertschöpfungsketten, die zu neuen Anforderungen an die Mitarbeiterkompetenzen sowie die Führungs- und Mitarbeiterkooperation führen. Hierzu waren Referenten von verschiedenen Unternehmen und Forschungseinrichtungen beteiligt: Dominik Loske (Rewe Logistik) berichtete zu Automatisierung und digitalem Effizienzmanagement für die Fahrzeugbeladung im Lebensmitteleinzelhandel. PD Dr. Francesco Pilati (Universität Bologna) stellte Forschungsergebnisse zur digitalen Arbeitsmessung und Ergonomiebewertung in der Produktion vor. Dr. Claudio Ciancio (VU Universität Amsterdam) berichtete von Forschungsarbeiten zu sensorischen Daten und Big Data in digitalen Logistiksystemen; Julian Schneider (Bohnen Logistik/Duisport Gruppe) berichtete von veränderten Arbeitsanforderungen durch die Digitalisierung in der Logistik und rückte die Dringlichkeit entsprechender Weiterbildungsmaßnahmen für Mitarbeitende in den Fokus. Das Forum wurde durch den Dekan der wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät, Prof. Dr. Thomas Kneib, eröffnet und endete mit einem gemeinsamen Unternehmensbesuch bei der Mahr Gruppe Göttingen.


Symposium zum Forschungsprojekt NEDS - Nachhaltige Energieversorgung Niedersachsen in Hannover

NEDS Abschlusssymposium

Am 26.03.2019 findet das Abschlusssymposium des vierjährigen Forschungsprojektes neds – Nachhaltige Energieversorgung Niedersachsen in Hannover statt.
Dort werden wir unsere Ergebnisse aus vier Jahren Forschung präsentieren und mit Ihnen diskutieren. Als Keynote-Speaker konnten wir den Niedersächsischen Umweltminister Olaf Lies gewinnen.

NEDS – Nachhaltige Energieversorgung Niedersachsen ist Teil der Forschungsförderung „Niedersächsisches Vorab“ und wird im Rahmen dessen vom Niedersächsischen Ministerium für Wissenschaft und Kultur (MWK) mit 2,5 Mio. € gefördert.
Zentrale Fragestellung ist die Gestaltung einer nachhaltigen, elektrischen Energieversorgung in Niedersachsen im Jahr 2050 unter Berücksichtigung von sozialen, ökologischen, ökonomischen und technischen Rahmenbedingungen sowie die Entwicklung eines Transformationspfades zur Erreichung dieses Ziels.

In jährlichen Symposien wurde das Projekt während seiner Laufzeit einer breiten Öffentlichkeit aus Politik, Wirtschaft, Interessenverbänden und Bürgern zur aktiven Mitgestaltung zugänglich gemacht. Das Abschlusssymposium findet am 26. März 2019 im Central Hotel Kaiserhof von 9:15-16:45 Uhr statt. Da wir nun am Ende der Förderlaufzeit und somit des Forschungsprojektes angelangt sind, wird der Schwerpunkt der Veranstaltung auf der Präsentation der Ergebnisse liegen, die in den vergangenen vier Jahren von den Wissenschaftlern erarbeitet wurden. Details können Sie dem Programm (pdf) zu der Veranstaltung entnehmen.

Wir hoffen, Ihr Interesse an unserem Symposium geweckt zu haben und freuen uns auf rege Diskussionen mit Ihnen rund um die nachhaltige Energieversorgung.

Bitte melden Sie sich bis zum 22.02.2018 unter Angabe Ihres Namens und Ihres Unternehmens bzw. Ihrer Organisation unter neds-symposium@tu-braunschweig.de an.