Miteinander leben und lernen

Als Bewohner*innen des Stifts profitieren wir von dem starken gemeinschaftlichen Aspekt des Hauses. Denn das Stift bietet nicht nur einen preislich attraktiven Wohnraum, sondern auch eine angenehme Lernatmosphäre und die Chance Teil einer vielfältigen Gemeinschaft zu sein.

In diesem Sinne unterstützen wir uns gegenseitig zum Beispiel beim Erlernen einer der alten Sprachen oder bei diversen anderen Fragen rund ums Studium. Dabei kommt uns besonders zugute, dass Studierende unterschiedlicher Semester und Fachrichtungen hier wohnen. Zusätzlich dazu lebt das Haus von den verschiedenen Interessen der Bewohner*innen, an denen wir uns in den sogenannten Stiftsübungen teilhaben lassen. So gibt es z.B. sowohl Übungen zur Auffrischung der lateinischen Sprache als auch Übungen wie Darts, Schach, Tatort gucken etc..
Als Studienhaus und Ausbildungsstätte bietet das Stift seinen Bewohner*innen die wissenschaftliche Begleitung und Beratung durch den*die Stiftsinspektor*in. Im Rahmen des Lehrangebots der theologischen Fakultät führt sie*er eine im Stift stattfindende Übung aus seinem*ihrem theologischen Fachgebiet durch. Den Bewohnern*innen steht zu Studienzwecken eine gut ausgestattete theologische Bibliothek, mit mehreren tausend Titeln, sowie ein Übungsraum zur Verfügung.

In der Vorlesungszeit ist das Zusammenleben im Hause stark von der studentischen Selbstverwaltung geprägt. Von Montag bis Freitag gibt es ein gemeinsames Mittag- und Abendessen im Stift. An drei Wochentagen findet nach dem Mittagessen ein kurzes Plenum der Bewohner*innen statt, in dem alle aktuellen Fragen und Anliegen geklärt und besprochen werden. Diese Plena sind das Herz unserer Selbstverwaltung. Sie werden von einem Rat organisiert, dem der*die Stiftsinspektor*in und gewählte Bewohner*innen angehören. Der Rat ist zuständig für alle laufenden Geschäfte und Planungsfragen.

Am Anfang eines jeden Semesters entscheiden wir im Rahmen unserer Stiftsfreizeit über die die gemeinsamen Aktivitäten, welche in den einmal wöchentlich stattfindenden „Montagabendplena“ veranstaltet werden sollen. Inhaltlich reicht das Spektrum dieser Veranstaltungen vom gemeinsamen Grillen im Stiftsgarten über Musik- und Kulturveranstaltungen bis hin zu von den Bewohner*innen organisierten Professor*innenvorträgen und Podiumsdiskussionen.

Engagement im Stift

Mit dem Mietstipendium geht einher, dass jede*r Mitbewohner*in sich im Haus engagiert. Dazu gehört vor allem, dass jede*r ein Ministerium übernimmt, das bedeutet, Verantwortung für einen Teil des Hauslebens zu tragen. So gibt es zum Beispiel ein Ministerium für Bewerbungsangelegenheiten, Waschmarken, die Pflege des Gartens oder für die Gestaltung der Andachten des Hauses. So und darüber hinaus beteiligt sich jede*r am Zusammenleben und kann ihre*seine persönlichen Fähigkeiten im Haus einbringen.

Zudem übernimmt jede*r Mitbewohner*in einen Tischdienst in der Woche, erledigt Putzdienste auf dem jeweiligen Flur und nimmt an der Bibliotheksrevision teil, die einmal im Semester stattfindet.

Das Wohnen selbst im Stift ist derzeit mietfrei. An das Stipendium gebunden ist allerdings die Zahlung einer monatlichen Energiekostenpauschale von 92€. Während der Vorlesungszeit muss außerdem eine monatliche Pauschale in Höhe von 100€ für das gemeinsame Mittag- und Abendessen (Stiftsrate) bezahlt werden sowie 18€ Beitrag für die studentische Selbstverwaltung geleistet werden. In den Semesterferien muss pro Monat eine Pauschale von 100€ gezahlt werden, um die Nebenkosten zu decken. Das entspricht über das Jahr gerechnet einer monatlichen Belastung von ca. 165€.
Aller Voraussicht nach wird zum 01.04.2021 zusätzlich eine Miete erhoben, wodurch die monatliche Belastung um ca. 100€ ansteigen wird.

Dein Zimmer im Stift

Im Stift gibt es 35 Einzelzimmer mit Zimmergrößen zwischen 12 und 24 qm, welche auf drei Flure verteilt sind. Die Zimmer bieten Internetanschluss und ein eigenes Waschbecken. Jeder Flur hat zudem Gemeinschaftsbäder mit mehreren Duschen und Toiletten und ebenfalls eine Gemeinschaftsküche.

Sozialprojekt

Das Theologische Stift wählt jedes Semester ein Sozialprojekt aus, für welches dann das Semester über Spenden gesammelt werden. Dafür veranstalten wir unter anderem jedes Semester einen Kulturabend und eine Stiftsparty, deren Erträge vollständig an das Sozialprojekt gespendet werden.

Im Sommersemester 2020 ist es das Projekt „Frauen-Notruf Göttingen“. nähere Informationen zum aktuellem Sozialprojekt...