Mediaserver

Medienserver

Suchen Sie eine Möglichkeit, große Videodateien in der Lehre einzusetzen? Nutzen Sie dazu einfach den universitätsinternen Medienserver. Seit 2011 werden Lehrveranstaltungen an der Universität aufgezeichnet und auf dem alten Medienserver den Studierenden auf einfache Weise bereitgestellt. Das Vorgehen hat sich am Anfang des Wintersemesters 2019/2020 geändert. Es gibt ein neues MediaCast Plugin (Mediacast 2) in Stud.IP. Mit diesem Plugin ist es möglich, Videos in Stud.IP direkt hochzuladen und den Studierenden zur Verfügung zu stellen.

Warum den Medienserver einsetzen?

Der Medienserverdienst wird universitätsintern betrieben und schützt die Dateien vor ungewünschtem externem Zugriff. Der Zugang zu den Dateien wird von den Lehrenden festgelegt. Es ist sowohl möglich die Dateien einem geschlossenen Nutzer*innenkreis (z.B. Studierende einer Lehrveranstaltung) als auch allen möglichen Nutzer*innen (z.B. alle Besucher*innen einer Webseite) zur Verfügung zu stellen. Hierbei können die Dateien auch passwortgeschützt werden, um eine weitere Sicherheitsmaßnahme hinzuzufügen.

Die Vorteile des Medienservers liegen auch darin, dass es keine Größenbeschränkung der Dateien gibt. Es ist mit ein paar Klicks möglich die Videos aus den vergangenen Semestern in das neue Semester zu kopieren, um diese erneut für die Studierenden des neuen Semesters zur Verfügung zu stellen. Sowohl Lehrenden als auch studentische Hilfskräfte mit der Rolle „Medientutor“ können die Videos in Stud.IP unter der zugewiesenen Lehrveranstaltung hochladen und ggf. kopieren.

Wie setze ich den Medienserver ein?

Dozent*innen, die für die Stud.IP-Veranstaltungen verantwortlich sind, werden automatisch zur Rolle des Medientutors hinzugefügt. Dies gilt nicht für Tutor*innen der Stud.IP-Kurse. Der Stud.IP-Support muss die Tutor*innen als Medientutor freischalten. Zu diesem Zweck bitten wir die/der verantwortliche Dozent*in der Stud.IP-Veranstaltung die Freischaltung der Tutor*innen als Medientutor per E-Mail zu beantragen: support@elearning.uni-goettingen.de

Bitte beachten Sie, dass Ihre studentischen Hilfskräfte mindestens die Rolle als Tutor in Ihrer Stud.IP-Lehrveranstaltung und zusätzlich die Rolle „Medientutor“ in Stud.IP haben müssen, um die Mediendateien unter Ihrer Lehrveranstaltung hochladen zu können.

Nachdem Sie das Plugin in Ihrer Lehrveranstaltung freigeschaltet haben und die Rolle eines Medientutors in Stud.IP haben, werden Sie eine Upload-Fläche zum Hochladen von Mediendateien in Ihrer Veranstaltung mit dem aktivierten Mediacast-Plugin finden. Sie werden dann die Möglichkeit haben, Ihre Medien von dort aus direkt in Ihrer Lehrveranstaltung hochzuladen. Ihr Video können Sie entweder per Drag-&Drop-Funktion oder per Durchsuchen-Funktion hochladen. Mehr Informationen zur technische Vorgehen finden Sie in der Handreichung in der rechten Spalte. Klicken Sie hier , um das Video mit Untertiteln anzuschauen.

Der Medienserver ist geeignet für...

...Videodateien in verschiedenen Formaten, die der Lehre dienen. Vorlesungsaufzeichnungen, Lern- und Lehrfilme und andere AV-Materialien finden hier ihren Platz.

Unterstützte Dateitypen:
*.lpd, *.mp4, *.wav, *.m4a, *.m4v, *.flv, *.mov, *.avi, *.swf, *.wma, *.wmv, *.mp3, *.pdf, *.f4v, *.txt, ZIP-Dateien, VOB Video, sonstige .mpg/.mpeg-Dateien

Die einzige Grundbedingung für die Nutzung des Medienservers ist, dass die hochgeladenen Dateien der Lehre dienen müssen. Sollten Sie beispielsweise für Ihre Forschung einen externen Speicherplatz benötigen, können Sie sich an die GWDG wenden.

Welche Stolpersteine gibt es?

Der Medienserver ist kein Ort für die Archivierung größerer Datenmengen, sondern ein Server, der AV-Materialien für die Lehre zur Verfügung stellen soll. Die Einhaltung des Urheberrechts ist wie auch bei anderen Lern-/Lehrmaterialien zu beachten.

Je nach Geschwindigkeit der Internetverbindung kann die Zeit, die das Hochladen benötigt variieren (bei einem 90-minütigem Video von wenigen Minuten bis zu wenigen Stunden). Insbesondere von zu Hause oder aus dem WLAN der Universität kommt es vor, dass der Ladebalken bereits vollständig ist, das Video jedoch noch nicht vollständig hochgeladen wurde. Warten Sie einfach weiter ab, bis das Feld „Speichern“ nicht mehr ausgegraut ist.

×

Hinweis: Lösungen für Probleme beim Hochladen

Bitte versuchen Sie das Hochladen Ihrer Mediendatei erneut, wenn die Dauer Ihrer Mediendatei nach maximal einer halben Stunde als 0:01 angezeigt wird.

Wenn Ihren zweiten Versuch zum Hochladen nicht erfolgreich wird, laden Sie XMedia Recode (Windows) oder VLC Player (Mac OS) herunter und konvertieren Sie Ihre Medien-Datei erneut in das .mp4-Dateiformat. Versuchen Sie dann, diese Datei, die von XMedia Recode oder von VLC-Player neu kodiert wurde, auf den Medienserver hochzuladen.

Wo bekomme ich Hilfe?

Die Anleitungen in der rechten Spalte bringen Ihnen den Umgang mit dem Medienserver nahe. Selbstverständlich steht Ihnen bei Bedarf das Support-Team des Services für Digitales Lernen und Lehren zur Verfügung. Senden Sie Ihre Anfrage an uns unter support@elearning.uni-goettingen.de.