Seminar für Deutsche Philologie

Herzlich willkommen!

Liebe Kommilitoninnen und Kommilitonen,

wir heißen Sie am Seminar für Deutsche Philologie herzlich willkommen. Für uns alle ist die derzeitige Situation eine besondere Herausforderung. Auch wir wissen nicht, wie sich die Lage aktuell entwickeln wird. Inzwischen (Ende August) zeichnet sich ab, dass einige wenige Seminare (vor allem im Basisbereich) im WS in Präsenz stattfinden werden. Bitte beachten Sie bei Ihrer Anmeldung zu den Veranstaltungen, dass bislang nicht sicher zu sagen ist, um welche Seminare genau es sich handeln wird. Bitte informieren Sie sich Anfang Oktober über StudIP, ob Ihr Seminar inzwischen ev. als Präsenzveranstaltung ausgewiesen ist und ob sich die Veranstaltungszeiten ggf. geändert haben. Bis zur Verlosung am 5.10. (und auch danach bis zum 4.11.) können Sie dann ggf. noch noch eine Änderung vornehmen. Bitte informieren Sie sich auch weiterhin auf den Seiten der Universität zur Corona-Krise.
Uns ist es wichtig, dass Sie trotz der aktuellen Situation Ihr Studium so normal wie möglich beginnen oder absolvieren können. Daher bemühen wir uns, Ihnen ein attraktives Programm zur Verfügung zu stellen, sodass Sie alle Module und notwendigen Veranstaltungen absolvieren können. Zu den Bedingungen der Bibliotheksnutzung an unserem Seminar informieren Sie sich bitte hier.
Uns ist bewusst, dass nicht immer alles reibungslos funktionieren wird. Wir arbeiten aber immer schnell an der Lösung möglicher Probleme, und die Angehörigen des Seminars stehen Ihnen als Ansprechpartner*innen natürlich jederzeit zur Verfügung.

Mit vielen Grüßen,
das Seminar für Deutsche Philologie


Nachruf auf Prof. Dr. Christian Wagenknecht

Das Seminar für Deutsche Philologie nimmt Abschied von Prof. Dr. Christian Wagenknecht, der am 26. August 2020 verstorben ist. Er war von 1972 bis 1998 als Professor für Neuere Deutsche Literatur am Seminar tätig und hat Herausragendes vor allem im Bereich der Metrik- und Karl Kraus-Forschung geleistet.

more…

Geraldine Aron: Meine tolle Scheidung

Scheidung ThOP2

Am Mittwoch, d. 21. Oktober 2020 hat um 20.15 Uhr im Göttinger Theater im OP (ThOP) das Sück “Meine tolle Scheidung” der irischen Autorin Geraldine Aron Wiederaufnahme-Premiere. Das Ein-Frauen-Stück, das bereits 2013 erfolgreich im ThoP lief, überzeugt mit einem steten Wechsel zwischen Komödie und Tragödie; ein Stück, das zugleich amüsiert und berührt.

Pünktlich zum Jahreswechsel erfährt Mrs. Angela Kennedy Lipsky, dass ihr Ehemann sie verlassen will. Zudem teilt ihre Tochter ihr mit, dass sie ausziehen und mit ihrem neuen Freund zusammenziehen wird. Nach Jahrzehnten in der Rolle als Ehefrau und Mutter ist Angela plötzlich wieder allein und beginnt, begleitet von ihrem Hund, ihr verändertes Leben anzunehmen und zu meistern. Eine Reise mit vielen Stationen, auf der sich Angela etwa zwischen Blind Dates, Telefonseelsorge, dem Scheidungsanwalt und neuen Job-Herausforderungen wiederfindet.

In der Rolle von Angela Kennedy Lipsky spielt Anja Kütemeyer, für Sound-Effekte sorgt Dajana Zehler, Regie führt Klaus-Ingo Pißowotzki.

Achtung: Durch die Auflagen im Rahmen der COVID-19-Pandemie gibt es nut eine begrenzte Platzzahl von 30 Plätzen. Eine frühzeitige Reservierung ist notwendig! Es gibt keine freie Platzahl.

Die geltenden Abstands- und Hygieneregeln sind ausgehängt. Bitte denken Sue den Mund-Nasenschutz im Gebäude. Nach Einnehmen des Sitzplatzes kann dieser für die Dauer der Vorsellung auch abgelegt werden.

Gemäß der Corona-Verordnung des Landes Niedersachsen vom 22. Mai 2020 ist der Betreiber des Theaters verpflichtet, den Familiennamen, den Vornamen, die vollständige Anschrift und eine Telefonnummer jeder teilnehmenden Person zu dokumentieren und die Daten für die Dauer von drei Wochen nach Beendigung der Aufführung aufzubewahren, damit eine etwaige Infektionskette nachvollzogen werden kann. Andernfalls darf die Teilnahme an der Aufführung nicht gestattet werden. Die Dokumentation ist dem zuständigen Gesundheitsamt auf Verlangen vorzulegen. Spätestens einen Monat nach Beendigung des Bildungsangebotes oder der Prüfung sind die Daten der betreffenden Person zu löschen.

Premiere: 21.10.2020, Beginn um 20.15 Uhr.

Weitere Termine:
23.10.2020; 24.10.2020; 27.10.2020; 28.10.2020; 30.10.2020; 31.10.2020; 20.1.2021; 22.1.2021; 23.1.2021.

Beginn ist jeweils um 20.15 Uhr, Dauer ca. 70 Minuten, keine Pause.

Aufführungsort:
Theater im OP (ThOP), Käte-Hamburger-Weg 3, 37073 Göttingen


Anna-Vandenhoeck-Gastdozentur für Literaturkritik im Wintersemester 2020/21


Die Gastdozentinnen im Wintersemester 20/21 sind Susanne Burkhardt (Deutschlandfunk Kultur) und Elena Philipp (nachtkritik.de).

Die Gastdozentur für Literaturkritik findet dieses Semester online an vier Einzelterminen statt. Der Eröffnungsvortrag nach der ersten Sitzung wird als öffentlicher Podcast bereitgestellt. Ziel des diesjährigen Seminars ist es gemeinsam mit den Dozentinnen eine einstündige Radio-Sendung zu produzieren, die im DLF Kultur laufen soll. Weiter Informationen folgen in Kürze.


mehr…