Kunstwerk des Monats


Seit Februar 2006 wird jeden Monat ein Kunstwerk aus der Kunst­sammlung der Universität von Studierenden oder Mitar­beiterInnen der Kunstsammlung bzw. des Kunstgeschichtlichen Seminars vor­gestellt. Dabei handelt es sich sowohl um Werke aus der ständigen Ausstellung, zu denen neue Forschungsergebnisse vorliegen, als auch um Graphiken und "Schätze aus dem Magazin".

Die Vorträge finden jeden ersten Sonntag im Monat um 11:30 Uhr im Hörsaal des Auditoriums statt.
Hier zum Archiv der Kunstwerke des Monats.



Kommende Termine

  • 1. September 2019 | 11:30 Uhr
    Der Malerfürst und die Fotografie. Franz von Lenbachs Mädchenkopf zwischen Genieanspruch und Massenproduktion
    vorgestellt von Amelie Baader M.A.

    Lenbach klein kdm Sep.19Als „Malerfürst“ gefeiert, ereilte Franz von Lenbach der Ruf, der wohl renommierteste Porträtmaler im München des ausgehenden 19. Jahrhunderts zu sein. Der unermessliche Ansturm der oberen Gesellschaft, für ein Gemälde des umworbenen Malers Modell zu stehen, war für Lenbach kaum anders zu bewältigen als mit dem Einsatz jenes jüngst erfundenen technischen Hilfsmittels, der Fotografie. Vor allem in den 1880er-Jahren nutzte der Künstler das zeitsparende Verfahren, um mithilfe von vergrößerten Fotoabzügen Pausen herzustellen, die er anschließend direkt auf den Bildträger übertragen konnte. In diese Schaffensperiode lässt sich auch die Göttinger Zeichnung des Mädchenkopfes verorten, bei der die Bleistiftspuren als Hinweis auf die eingängige Reproduktionstechnik deutlich unter dem Pastellauftrag hindurchscheinen.