Denise Lehner-Renken


Interessen

  • Geschichte der Reproduktionsmedizin
  • Geschichte der Ökonomisierung des Gesundheitswesens in der Bundesrepublik
  • Frauen- und Geschlechtergeschichte im 20. Jahrhundert
  • Geschichte der Arbeit


Forschungsprojekt

  • Vom ‚Kinderwunsch‘ zum ‚Wunschkind‘? Eine Geschichte der In-vitro-Fertilisation im Spannungsfeld von Medizin, Markt und Moral in der Bundesrepublik (1970-1990)
    [gefördert durch die DFG]


Tätigkeiten

  • Seit 01/2019 DFG-Projekt „Vom ‚Kinderwunsch‘ zum ‚Wunschkind‘. Moderne Reproduktionsmedizin im Spannungsfeld von Markt und Moral in der Bundesrepublik (1970-1990)
  • 04/2018 – 12/2018 Elternzeit
  • 04/2016 – 03/2018 wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Wirtschafts- und Sozialgeschichte der Georg-August-Universität Göttingen


Studium

  • 2010-2015 Masterstudium der Wirtschafts- und Sozialgeschichte an der Georg-August-Universität Göttingen (Auslandssemester an der Université de Poitiers, Frankreich)
  • 2007-2010 Bachelorstudium der Betriebswirtschaftslehre an der Universität Bremen


Publikationen

  • Denise Lehner-Renken, Zwischen Markt und Moral. Reproduktionsmedizin und ihre Akteure in der Bundesrepublik der 1980er-Jahre, in: Zeithistorische Forschungen/Studies in Contemporary History, Online-Ausgabe, 17 (2020), H. 2,
    URL: https://zeithistorische-forschungen.de/2-2020/5861, Druckausgabe: S. 308-334.


Vorträge

  • ‘Ein Kind um jeden Preis‘? Das Arzt-Patientin-Verhältnis auf dem bundesdeutschen Markt für Reproduktionsmedizin in den 1980er Jahren“, am 14.07.2022 im Forschungskolloquium des Instituts für Ethik und Geschichte der Medizin Göttingen.
  • „Fortschritt oder Frevel?“ Zur Moralisierung des Marktes für Reproduktionsmedizin in der Bundesrepublik (1978-1990)“, am 24.02.2022 digital auf dem Interdisziplinären Arbeitstreffen des Netzwerkes der Geschichte der Bio- und Medizinethik.
  • Zwischen Macht, Markt und Moral. Praktiken der Reproduktionsmedizin und das Arzt-Patientin-Verhältnis in der Bundesrepublik der 1980er Jahre“, am 05.10.2021 digital auf der Online-Tagung Deutscher Historikertag 2021. [als Radiobeitrag im Podcast „Hörsaal“ am 21.11.2021 auf Deutschlandfunk Nova zu finden]
  • „Vom ‚Kinderwunsch‘ zum ‚Wunschkind‘? Eine Geschichte der In-vitro-Fertilisation im Spannungsfeld von Medizin, Markt und Moral in der Bundesrepublik (1970–1990)“, am 18.07.2019 in Göttingen im Forschungskolloquium zur Neueren und Neuesten Geschichte bei Prof. Dr. Petra Terhoeven/ Prof. Dr. Dirk Schuhmann.
  • Poster-Präsentation im Doktorandenforum, am 25.09.2018 in Münster auf der Tagung Deutscher Historikertag 2018.
  • „Vom ‚Kinderwunsch‘ zum ‚Wunschkind‘? Eine Geschichte der modernen Reproduktionsmedizin im Spannungsfeld von Medizin, Markt und Moral in der Bundesrepublik (1970–1990)“, am 21.04.2018 in Kiel auf der Tagung Nordlichtertreffen.


Lehrveranstaltungen


    Sommersemester 2022
  • [Übung zur Vorlesung:] Vom Ersten Weltkrieg zur Weltwirtschaftskrise. Deuschland 1914-1933
  • Wintersemester 2017/18
  • [Start-Up Seminar:] Einführung in die Konzepte und Arbeitstechniken der WSG
  • Sommersemester 2017
  • [Proseminar:] (Un-)Sichtbarkeit von (Frauen-)Arbeit. Eine Kultur- und Sozialgeschichte der Arbeit in der Bundesrepublik (1949-1990)
  • Wintersemester 2016/17
  • [Start-Up Seminar:] Einführung in die Konzepte und Arbeitstechniken der WSG
  • Sommersemester 2016
  • [Übung:] Übung zur Vorlesung "Grenzüberschreitungen: Emigration und Immigration im Deutschland des 19. und 20. Jahrhunderts"