Burgen, Klöster, Altstadtmauern – das Mittelalter scheint beinahe allgegenwärtig. Dennoch wirkt Vieles an dieser Epoche auf uns befremdlich. Hartnäckig halten sich Klischees, die uns in knappen Worten begreiflich machen wollen, ‚wie es damals wirklich gewesen ist', die das Mittelalter entweder als goldene Ära tapferer Ritter und anmutiger Edeldamen beschreiben oder als dunkle Zeit des religiösen Fanatismus, des Unrats und der Gewalt. Angemessen sind solche vereinfachten und verzerrten Darstellungen jedoch nicht.

Der Eindruck der Befremdlichkeit, der sich im Umgang mit der facettenreichen Geschichte des Mittelalters bisweilen einstellt, muss und sollte nicht gescheut werden. Für mich macht er in der Tat den besonderen Reiz der Epoche aus. Wenn wir uns mit den europäischen Kulturen der Jahre 500 bis 1500 beschäftigen, lernen wir nicht nur einen faszinierenden Teil ‚unserer' Vergangenheit kennen. Das Spannungsverhältnis, in das wir uns hineinbegeben, sensibilisiert uns auch dafür, die ‚Wahrheiten' unserer Gegenwart kritisch zu betrachten.

In meinen Seminaren widme ich mich vornehmlich der Sozial- und Kulturgeschichte des Hoch- und Spätmittelalters. Mich interessiert der Blick auf die Geschichte in der Geschichte, wie er sich z. B. anhand der mittelalterlichen Historiographie nachvollziehen lässt. Auch beschäftigen mich Phänomene wie Verrat, Stigmatisierung und Ausgrenzung sowie die Bildung und Instandhaltung von Vertrauen und Loyalität.



Forschungsschwerpunkte

England im 14. Jahrhundert; Sozial- und Kulturgeschichte des Verrats; Erzählen als Erkenntnisprozess und kulturelle Praxis



Curriculum Vitae


Geboren


  • 1988 in Wolfenbüttel


Studium


  • 10/2008 bis 09/2012: Studium der Anglistik und Geschichte (B.A.) an der Carl von Ossietzky Universität Oldenburg
  • 10/2012 bis 09/2016: Studium der Europäischen Geschichte (M.A.) an der Carl von Ossietzky Universität Oldenburg und an der University of Warwick
  • 04/2018 bis heute: Promotionsvorhaben an der Georg-August-Universität Göttingen, Seminar für Mittlere und Neuere Geschichte, Lehrstuhl von Prof. Dr. Frank Rexroth


Akademischer Werdegang


  • 10/2009 bis 03/2017: Studentische und wissenschaftliche Hilfskraft im Institut für Geschichte an der Carl von Ossietzky Universität Oldenburg (in der Abteilung für Mittelalterliche Geschichte, im Bereich der Studienkoordination, in der fachspezifischen Studienberatung, im Institutsdirektorium und als Tutor für geschichtswissenschaftliches Arbeiten)
  • 04/2017 bis 03/2018: Redaktionelle Mitarbeit an Band 10 des Repertorium Germanicum (Pontifikat Sixtus’ IV.) des Deutschen Historischen Instituts in Rom
  • 10/2017 bis 03/2018: Lehrauftrag am Institut für Geschichte an der Carl von Ossietzky Universität Oldenburg
  • 04/2018 bis heute: Wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Georg-August-Universität Göttingen, Seminar für Mittlere und Neuere Geschichte, Lehrstuhl von Prof. Dr. Frank Rexroth
  • 09/2020 bis 12/2020: Promotionsstipendiat des Deutschen Historischen Instituts in London


Mitarbeit an Ausstellungsprojekten


  • 04/2011 bis 03/2012: Für bare Münze? Der römische Münzschatz von Jever unter der Lupe (Ort: Schlossmuseum Jever, Zeitraum: 03/2012 bis 04/2012)
  • 04/2012 bis 09/2012: Spinnrad, Schwert und Federkiel: Das Mittelalter zum Mitmachen (Ort: MachMitMuseum miraculum Aurich, Zeitraum: 02/2013 bis 11/2013)
  • 10/2014 bis 06/2015: Zurückdenkstücke – Was vom Erleben übrig bleibt (Ort: Heimatmuseum Schloss Schönebeck, Zeitraum: 07/2015 bis 08/2015)
  • 04/2015 bis 09/2015: Miraculum Romanum. Entdecke die Römer im MachMitMuseum (Ort: MachMitMuseum miraculum Aurich, Zeitraum: 02/2016 bis 12/2016)
  • 04/2017 bis 06/2017: ‚Ein frey und offen landt‘. Die Dänisch-Oldenburgische Personalunion (Ort: Universitätsbibliothek Oldenburg, Zeitraum: 07/2017 bis 08/2017)