Lehre

Sinnvollerweise stellt die Landesgeschichte keinen eigenen Studiengang dar. Sie ist vielmehr in die vom Seminar für Mittlere und Neuere Geschichte angebotenen Studiengänge integriert. Im Rahmen des Lehrangebots des Seminars können landesgeschichtliche Themenbereiche studiert und zum Gegenstand der Abschlußprüfung gewählt werden. Insbesondere dient dazu das von Prof. Dr. Arnd Reitemeier und weiteren Mitarbeiter*innen des Instituts angebotene Lehrprogramm.


Es empfiehlt sich, zusätzlich die Eintragungen im UniVZ zu beachten.


Prof. Dr. Arnd Reitemeier

Sprechstunde Prof. Dr. Arnd Reitemeier
Jederzeit nach Vereinbarung per Mail.
Die Sprechstunde wird als Videomeeting (zoom) abgehalten.


Dr. Niels Petersen

Sprechstunde Dr. Niels Petersen
Nach Vereinbarung per Mail oder über das StudIP-Profil von Niels Petersen.


Veranstaltungen im Wintersemester 2021/2022

Welten der Produktion: Handwerk in Stadt und Land (14.-17. Jh.)
Dr. Niels Petersen
Aufbauseminar Mittelalter/Frühe Neuzeit (Nr. 4508946)
Donnerstag 16:00-18:00
Präsenz: folgt

Handwerk war in der Vormoderne viel mehr als eine Produktionsform. Es war Sozialform, Innovationslabor, politische Macht. Fragen des Handwerks standen im Zentrum städtischer und landesherrlicher Politik nach innen wie nach außen. Wir blicken im Aufbauseminar in die Werkstätten, erleben die Materialität einzelner Gewerke in Kurzpräsentationen und diskutieren die typischen Quellen zum Thema unter sozialgeschichtlichen, politischen und gewerblichen Aspekten im Zeitraum zwischen Pest und Dreißigjährigem Krieg.
Das Handwerk in der Vormoderne wurde aus vielerlei Perspektiven untersucht: Zünfte als Innovationshemmnis, "Zunftrevolutionen", Handwerk und Wissenstransfer, Materialität, Sozialgeschichte des Handwerks, Stadt-Land-Beziehungen, die Umweltgeschichte hat die Abwässer und Schlote der Betriebe in den Blick genommen, die Wirtschaftsgeschichte probierte sich an dem Begriff der "Protoindustrialisierung". Solche "Buzzwords" des geschichtswissenschaftlichen Diskurses werden mindestens angeschnitten.
Ziel des Aufbauseminars ist die Einführung in die zentralen Themen, Thesen und Quellen des Feldes und natürlich die Befähigung zur wissenschaftlichen Bearbeitung eines handwerksgeschichtlichen Hausarbeits- und Essaythemas.