Der Lehrstuhl engagiert sich ebenso bei internationalen Austauschveranstaltungen, die für alle Beteiligten bereichernd sind:

Beispielhaft können dafür die verschiedenen rechtsvergleichenden Seminare zusammen mit der Özyegin-Universität stehen, bei denen deutschen und türkischen Studierenden der Rechtswissenschaften die Möglichkeit geboten wird, das jeweils andere Gastland zu besuchen.
Der Austausch war aber auch mit anderen Ländern im Hinblick auf die Forschungsschwerpunkte des Lehrstuhls - insbesondere das Straf- und das Medizinrecht - rege:
Im August 2014 fand ein Symposium zum Thema "Aktuelle Entwicklungslinien des japanischen Strafrechts im 21. Jahrhundert - im Spiegel des deutschen und koreanischen Strafrechts" unter Beteiligung renommierter koreanischer Wissenschaftler statt.
In den letzten Jahren hat sich auch der asiatisch-deutsche Austausch intensiviert, als Prof. Dr. Duttge freundlichen Einladungen nach Korea, Taiwan und Japan folgte und unter anderem Vorträge (hier nur eine Auswahl) auf der 12. International Bioethics Conference 2016 in Seoul ("Relation between Ethical and Legal legitimacy regarding human acts on human life") und an der Kansai-University in Osaka ("Die Patientenverfügung: Ein ambivalentes Instrument der 'Selbstbestimmung am Lebensende'") hielt.
Darüber hinaus ist Prof. Dr. Duttge Mitglied der Deutsch-Koreanischen Juristischen Gesellschaft (DKJG) sowie der Deutsch-Japanischen Juristenvereinigung e.V. (DJJV).
Es bestehen zudem Kooperationsvereinbarungen mit der Yonsei Law School (Seoul), mit dem KIC (Seoul) und dem Forschungszentrum für Deutsches Recht an der Özyegin Universität (Istanbul).