Isabel Pagalies, M.A.

Seit 2005 betreut Isabel Pagalies im Rahmen der Arbeit des Fördervereins „Göttinger Gesellschaft für Völkerkunde e.V." die museumspädagogische Abteilung der Ethnologischen Sammlung und koordiniert das Programm der monatlich stattfindenden „ethnoKIDS!"-Kindernachmittage, das Führungsangebot sowie das Team, welches sich aus Studierenden und ehrenamtlichen Mitarbeiter*innen zusammensetzt. Im Mittelpunkt steht für sie die Aufgabe das Museum als außerschulischen Bildungsort für eine möglichst große Bandbreite an Zielgruppen attraktiv zu gestalten. Hierbei hat sie ein Kooperationsnetzwerk mit Partnerinstitutionen der Bildungsarbeit in Göttingen etabliert (u.a. Kinder-Uni, die Schülerlabore YLAB und BLAB, das Zoologische Museum, AG Museumspädagogik, Kirchenpädagogik, Städtisches Museum). Für ihr langjähriges museumspädagogisches Engagement erhielt sie 2019 einen Preis der Dr.-Walther-Liebehenz-Stiftung.

Während und nach des Studiums der Kunstgeschichte, Ethnologie und Kulturanthropologie/Europäische Ethnologie in Göttingen arbeitete sie erst als studentische und später als wissenschaftliche Hilfskraft in der Ethnologischen Sammlung und gestaltete die allgemeine Museumsarbeit mit Objektverwaltung, Ausstellungswesen, Besucher*innenbetreuung, Vermittlungsangeboten und Event-Planung aktiv mit. Zudem war sie von 2015 bis 2017 in Inventarisierungs- und Digitalisierungsprojekten in der Ethnologischen Sammlung beschäftigt. 2018/2019 absolvierte sie ein Wissenschaftliches Volontariat bei der Zentralen Kustodie der Universität Göttingen. Seit 2020 ist sie als Museumspädagogin im Museum Schloss Fürstenberg tätig.