Lehre

Sinnvollerweise stellt die Landesgeschichte keinen eigenen Studiengang dar. Sie ist vielmehr in die vom Seminar für Mittlere und Neuere Geschichte angebotenen Studiengänge integriert. Im Rahmen des Lehrangebots des Seminars können landesgeschichtliche Themenbereiche studiert und zum Gegenstand der Abschlußprüfung gewählt werden. Insbesondere dient dazu das von Prof. Dr. Arnd Reitemeier und weiteren Mitarbeitern des Instituts angebotene Lehrprogramm.


Es empfiehlt sich, zusätzlich die Eintragungen im UniVZ zu beachten.


Die Lehrveranstaltungen von Prof. Reitemeier werden im Sommersemester von Herrn PD Dr. Gabriel Zeilinger (Universität Kiel) übernommen. Es gibt keine Änderungen zu den auf UniVZ und stud.ip eingestellten Angaben – Art der Veranstaltung, Modulzuordnung, Uhrzeit, Raum etc. bleiben identisch. Die Sprechstunden von Herrn Zeilinger werden rechtzeitig vor Semesterbeginn bekanntgegeben. Schon jetzt ist Herr Zeilinger unter zeilinger@histosem.uni-kiel.de erreichbar.



Prof. Dr. Arnd Reitemeier

Herr Reitemeier ist jederzeit per Mail, Telefon, Video etc. zu erreichen. Bitte vereinbaren Sie einen Termin per E-Mail: arnd.reitemeier@phil.uni-goettingen.de


PD Dr. phil. Gabriel Zeilinger

Nach Vereinbarung per eMail.

Um Voranmeldung per eMail wird gebeten.


Veranstaltungen im Sommersemester 2020


Die Urbanisierung Europas in Mittelalter und beginnender Früher Neuzeit

PD Dr. phil. Gabriel Zeilinger
Vorlesung (Nr. 4507618)
Mittwoch 10-12 Uhr
Raum PH20

Die nach der Antike zweite Urbanisierungsphase Europas in Mittelalter und Früher Neuzeit veränderte den Kontinent in vielerlei Hinsicht nachhaltig – bis in die heutige Zeit. Die verschiedenen, miteinander verbundenen Dynamiken dieses Wandels werden wir in der Vorlesung im europäischen Überblick und in exemplarischen regionalen Sonden aufspüren und analysieren. Urbanisierungsgeschichte untersucht dabei nicht nur die Geschichte einzelner Städte oder von bestimmten Städtegruppen, sondern die damit einhergehenden kultur-, politik-, sozial- und wirtschaftsgeschichtlichen Veränderungen ganzer Räume. Bei alldem soll es hier freilich besonders um die Menschen gehen, welche die Städte bauten, aushandelten, in ihnen arbeiteten und lebten.




Quellen zur Wirtschafts- und Sozialgeschichte des Alpenraums in Mittelalter und Früher Neuzeit

PD Dr. phil. Gabriel Zeilinger
Masterseminar (Nr. 4507684)
Donnerstag 10-12 Uhr
Raum KWZ 0.604

Die Alpen waren in Mittelalter und Früher Neuzeit, also vor dem Beginn des alpinen Tourismus der Moderne, ein Lebens- und Wirtschaftsraum, der die Menschen jener Epochen vor besondere Herausforderungen stellte. In diesem Seminar werden wir durch thematische Impulse und gemeinsame Quellenanalysen untersuchen, welche Antworten die Zeitgenossen auf den gefährdenden Naturraum und die dadurch bedingten ökonomischen Einschränkungen entwickelten und welche spezifischen Lebensformen dadurch entstanden




Zeugnisse vom Verbrauch. Rechnungen und die Konsumgeschichte des Mittelalters

PD Dr. phil. Gabriel Zeilinger
Vertiefungsseminar (Nr. 4508218)
Donnerstag 13:15-14:45
Raum Theo 0.132

Quantität und Qualität der jeweils zur Verfügung stehenden Nahrungsmittel, Kleidung und andere Konsumgüter waren in der Vormoderne in noch stärkerem Maße als heute Kennzeichen von sozialer Gruppenzugehörigkeit – überdies auch knappe Güter. In diesem Kurs werden wir anhand der intensiven Lektüre und Analyse von mittelalterlichen Rechnungen die enorme Bedeutung vornehmlich von Essen und Trinken, aber etwa auch von Kleidung und Reisen für die Alltags- und Sozialgeschichte besonders des Spätmittelalters beleuchten.




Bauern im Mittelalter

PD Dr. phil. Gabriel Zeilinger
Proseminar (Nr. 4507675)
Mittwoch 16:00-18:15 Uhr (dreistündig)
Raum KWZ 0.601

Am Beispiel der Geschichte der mittelalterlichen Bauern, also des deutlich überwiegenden Teils der damaligen Bevölkerung, ihrer Arbeits- und Lebensformen und insbesondere ihrer im Hochmittelalter entstandenen Vergemeinschaftung in der Dorfgemeinde wird im Rahmen dieses Proseminars eine Einführung in die Fragestellungen, Methoden und Hilfswissenschaften der historischen Mittelalterforschung erfolgen.




Dr. Niels Petersen

Nach Vereinbarung per eMail.

Um Voranmeldung per eMail wird gebeten.