Archäologisches Institut
Schrift vergrößern Schrift verkleinernBarrierefreie Version
Suche | English
Nikolausberger Weg 15

Archäologisches Institut und
Sammlung der Gipsabgüsse

Nikolausberger Weg 15
D−37073 Göttingen

Tel.: 0551−397502
Fax.: 0551−3922062

E-Mail:
sekretariat.archinst@phil.uni-goettin
gen.de






Termine



Aktuelles

Herzlich Willkommen!


Survey-Archäologie: Naturwissenschaftliche versus historische Methode in Italien und Deutschland

Villa Viogoni

Villa Vigoni 30.3.-2.4.2015

Prof. Oscar Belvedere (Università degli Studi di Palermo) – Prof. Johannes Bergemann (Georg August Universität Göttingen)

Die Klassische Archäologie hat sich in der letzten Generation zu einer umfassenden Kulturwissenschaft entwickelt, die auch die historische Landschaft in den Blick nimmt. In archäologische Surveys etwa werden in Gebieten bis zu einigen hundert Quadratkilometern an der Oberfläche sichtbare Artefakte erfaßt und im Sinne einer Siedlungsgeschichte ausgewertet. Dabei hat sich eine archäometrisch-technische und eine historisch und kulturell deutende Richtung herausgebildet.

Das Vigoni Gespräch stellt derartige Ansätze aus Italien und Deutschland einander gegenüber, um aufgrund dessen methodischen und inhaltlichen Fortschritt der Surveyarchäologie insgesamt zu skizzieren. Es sollen Beispiele aus verschiedenen Regionen, namentlich aus Italien und Sizilien, Griechenland und der Türkei betrachtet werden. Überdies werden aktuelle Probleme diskutiert, z.B. Surveys in gebirgigen Gebieten, Keramik-Surveys und on site Surveys.
mehr...



Double Degree

Uni Palermo Logo 140

Zum Wintersemester 2014/2015 hat das Archäologische Institut die Option eines doppelten Abschlusses (Double Degree) der Universität Göttingen und der Università degli Studi di Palermo (Italien) im Rahmen des bestehenden konsekutiven Master-Studiengang „Klassische Archäologie“ eingerichtet. mehr...



PONS wächst - aus 9 sind schon 15 geworden!

Pons Webseite

PONS soll wachsen. Am 4. Juli 2014 haben wir daher ein PONS Treffen im Schloss Herrenhausen veranstaltet, um alle bisher nicht an PONS beteiligten Archäologischen Institute in Deutschland zur Teilnahme einzuladen. Viele sind gekommen! Alle Anwesenden Vertreterinnen und Vertreter ihrer Institute waren an einer Teilnahme interessiert. Sechs haben nun schon offiziell ihre Teilnahme bestätigt. Damit sind nun 15 von 29 Instituten an PONS beteiligt - mehr als die Hälfte. Neu dazugekommen sind: Erlangen, Frankfurt, FU Berlin, Kiel, Münster und Würzburg!
Weitere werden folgen.

Mehr Informationen auf:www.pons-archaeologie.de oder unter
rebecca-diana.klug@phil.uni-goettingen.de