Archäologisches Institut
Schrift vergrö฿ern Schrift verkleinernBarrierefreie Version
Suche | English
Nikolausberger Weg 15

Archäologisches Institut und
Sammlung der Gipsabgüsse

Nikolausberger Weg 15
D−37073 Göttingen

Tel.: 0551−397502
Fax.: 0551−3922062

E-Mail:
sekretariat.archinst@phil.uni-goettin
gen.de




Termine



Aktuelles

Herzlich Willkommen!


PONS-Informationstreffen - Freitag, den 4. Juli 2014 von 11-18 Uhr in Hannover im Schloss Herrenhausen

Pons Webseite

PONS wächst

Neun Archäologische Institute in Deutschland sind zu Zeit an PONS beteiligt. 18 weitere Archäologische Institute aus ganz Deutschland sind an einer Teilnahme interessiert.

Am 4. Juli 2014 treffen sich VertreterInnen aus 24 Archäologischen Instituten in Hannover im Schloss Herrenhausen, um über PONS und die Teilnahme an PONS zu informieren, informiert zu werden und auch zu diskutieren.

Seit 2010 schon ermöglicht PONS den Studierenden der Klassischen Archäologie wieder einen – allerdings zeitlich begrenzten – Studienortwechsel in Deutschland. War die Pilotgruppe aus organisatorischen Gründen auf nur 9 Institute aus 6 Bundesländern beschränkt, wird diese Schranke nun fallen. In nächster Zeit könnte sich die Zahl der beteiligten Institute verdreifachen. Dann wären nahezu alle Archäologischen Institute in Deutschland Partner im PONS Projekt. Für die Studierenden bedeutet dies, dass es so gut wie keine Einschränkungen mehr bei der Auswahl der Gastuniversität geben wird.

Weitere Informationen zu PONS: www.pons-archaeologie.de
Kontakt:
Dr. Rebecca Klug
rebecca-diana.klug@phil.uni-goettingen.de
0551-39-10906


Programm – 4. Juli 2014

11 Uhr Beginn: Begrüßung
Henrike Hartmann, VW-Stiftung
1. Block (11:15 – 13:00) Informationen zu PONS allgemein (Impuls)
Johannes Bergemann/ Rebecca Klug (Göttingen)
Erfahrungsberichte von Studierenden
Bettina Springer-Ferazin (Regensburg)
Tobias Wild (Regensburg)
Sabrina Tatz (Bonn)
Diskussion
Mittagessen (13:00 – 14:00)
Führung durch die Wallmodensammlung (14:00 – 15:00) (Klaus Fittschen)

2. Block (15:00 – 17:00) Teilnahme an PONS (Verstetigung)
Johannes Bergemann (Göttingen)
Diskussion
Kerncurriculum
Rebecca Klug (Göttingen)
Diskussion
Kooperationsvertrag
Rebecca Klug (Göttingen)
Diskussion
Abschlussdiskussion



Neue Schriftenreihe „Göttinger Studien zur Mediterranen Archäologie (GSA)“

Cover GSA 5

Unter der Herausgeberschaft von Prof. Dr. J. Bergemann wurde eine neue Reihe ins Leben gerufen, in der neue Ergebnisse Göttinger Forscher und Forschungen veröffentlicht werden. Aktuell ist gerade der fünfte Band erschienen:

Band 5
Giuseppina Torella, Le fortificazioni indigene della Sicilia Centro-Meridionale. L’area di influenza Geloa. (Rahden/Westf. 2014)

Band 4
Rebecca Diana Klug, Griechische Transportamphoren im regionalen und überregionalen Handel. Untersuchungen in griechischen und nicht-griechischen Kontexten in Unteritalien und Sizilien vom 8. bis zum 5. Jh. v. Chr. (Rahden/ Westf. 2013)

Band 3
Johannes Bergemann (Hrsg.) Griechen in Übersee und der historische Raum.
Internationales Koloquium Universität Göttingen, Archäologisches Institut, 13.-16. Oktober 2010
GSA 3 (Rahden/Westf. 2012)

Band 2
Stefania Peluso, Archeometria. La ceramica greca importata in Sicilia in Magna Grecia e nelle aree periferiche della Grecia tra V e IV sec. a.C. GSA 2 (Rahden/Westf. 2012)

Band 1
Johannes Bergemann (Hrsg.), Gela-Survey - 3000 Jahre Siedlungsgeschichte in Sizilien. GSA 1 (München 2010) mehr...