Schrift vergrößern Schrift verkleinernBarrierefreie Version
Suche | English
platzhalter7px

Kontakt:
Dr. Veronika Fuest
Nikolausberger Weg 17
37073 Göttingen
Tel. 0551 39-20540
Fax 0551 39-1820540
Veronika.Fuest@zvw.uni-goettingen.de

Bürozeiten:

Montag bis Donnerstag
8.30 - 13.00 Uhr

Mittwoch
14.00 - 16.00 Uhr

Persönliche Beratungstermine nach Vereinbarung.





Weitere Informationen

Ombudsstelle für gute wissenschaftliche Praxis


"Wissenschaftliche Arbeit beruht auf Grundprinzipien, die in allen Ländern und in allen wissenschaftlichen Disziplinen gleich sind. Allen voran steht die Ehrlichkeit gegenüber sich selbst und anderen. Sie ist zugleich ethische Norm und Grundlage der von Disziplin zu Disziplin verschiedenen Regeln wissenschaftlicher Professionalität, das heißt guter wissenschaftlicher Praxis" (Denkschrift der Deutschen Forschungsgemeinschaft, 2013:13)

Für die Georg-August-Universität Göttingen ist es von besonderer Bedeutung, hohe wissenschaftliche Qualitätsstandards in der Forschung zu bewahren und sicher zu stellen und dazu eine Atmosphäre der Offenheit, Kreativität und Leistungsbereitschaft zu pflegen. Bei der Verwirklichung dieser Ziele spielt die Einhaltung der Regeln guter wissenschaftlicher Praxis eine zentrale Rolle.
Wir engagieren uns in der Ausbildung des wissenschaftlichen Nachwuchses im Sinne der Prävention wissenschaftlichen Fehlverhaltens und bieten Beratung und Klärung in Verdachtsfällen des Regelverstoßes. Darüber hinaus bemühen wir uns um Schlichtung in Fällen unklarer Autorenschaft oder anderen Streitpunkten im Bereich der guten wissenschaftlichen Praxis.

Die Universität hat sich zur Regelung der Ombudsangelegenheiten eine "Ordnung zur Sicherung guter wissenschaftlicher Praxis" gegeben. Damit schließen wir uns der gemeinsamen Initiative der Deutschen Forschungsgemeinschaft und der Hochschulrektorenkonferenz zur verbindlichen Umsetzung der Empfehlungen der Kommission "Selbstkontrolle in der Wissenschaft" der Deutschen Forschungsgemeinschaft an. Sie ist für alle Mitglieder der Universität, die in der Wissenschaft arbeiten, verbindlich.

Als Ansprechpartner/innen stehen zentral die Leiterin der Ombudsstelle für gute wissenschaftliche Praxis, Dr. Veronika Fuest, und drei Professor/innen als vom Senat eingesetzte Ombudspersonen zur Verfügung, die verschiedenen Fakultäten angehören.

In der Ombudsstelle werden Meldungen eines Verdachts auf wissenschaftliches Fehlverhalten durch Betroffene bzw. Hinweisgeber/innen vertraulich angenommen und nähere Informationen über universitätsinterne Ombudsverfahren angeboten. Im Bedarfsfall stehen die Ombudspersonen in beratender Funktion und zur Sachverhaltsaufklärung zur Verfügung. Diese Beratungen sind auf Wunsch vertraulich.

Bei einem begründeten Verdacht des wissenschaftlichen Fehlverhaltens können mit Zustimmung der Betroffenen Fälle in einen formalen Ombudsprozess eingeschlossen werden, der bis zu zwei Instanzen umfasst: ein Ombudsgremium, das sich aus den drei Ombudspersonen zusammensetzt, und gegebenenfalls eine Untersuchungskommission.

In der Medizinischen Fakultät ist ein eigenes Ombudsgremium zuständig, das in Angelegenheiten der Universitätsmedizin Göttingen angerufen werden kann.

Sollte sich ein Verdacht nach weiterer Sachverhaltsaufklärung in einem der Ombudsgremien erhärten, wird der Fall an die Untersuchungskommission, die der Universität und der Universitätsmedizin gemeinsam ist, abgegeben und dort geprüft. Auch dieses Verfahren ist vertraulich. Erst bei einer abschließenden Entscheidung der Kommission wird die Universitätsleitung eingeschaltet (vgl. Ordnung).

Das Ombudsgremium der Universität und die Untersuchungskommission werden von der Ombudsstelle administrativ unterstützt.

Wenn Sie sich in einem aktuellen Konfliktfall befinden, können Sie sich vertraulich an die Ombudsstelle wenden. Sie haben hier die Möglichkeit eines unverbindlichen individuellen Gesprächs sowie bei Bedarf einer persönlichen Beratung.