E-Learning-Service

E-Assistants-Programm

Zum Sommersemester 2012 startete der E-Learning Service mit dem E-Assistants-Programm. Als Teil des Qualitätsprogramms für Lehre und Studium Campus QPLUS sieht diese Maßnahme vor, E-Learning-Vorhaben in der Lehre zu fördern, um mehr Flexibilität im Studium und eine nachhaltige Aufbereitung der digitalen Lehr- und Lernmaterialien zu gewährleisten.

In der Phase im Sommersemester werden Studierende aus verschiedenen Fachbereichen an die gängigen Lernmanagementsysteme der Universität Göttingen (Stud.IP und Ilias) herangeführt und lernen verschiedene interaktive Lehr- und Präsentationsmöglichkeiten kennen. Der Umgang mit Stud.IP aus der Verwaltungs- und Organisationssicht, die Möglichkeiten der verschiedenen Tools wie Forum, DoIT und Mediacasts, die Erstellung von Lernmodulen, Tests und Glossaren im Ilias sowie von Vorlesungsaufzeichnungen, die Nutzung von interaktiven Whiteboards und die Darbietung von Bild und Ton im Screencast-Format sind einige Inhalte der Ausbildung. Hierbei liegt unser Augenmerk nicht nur auf der Vermittlung der technischen Kompetenzen, sondern auch auf der didaktischen Verwendung der zahlreichen Tools in verschiedenen Einsatzszenarien.

Im Rahmen einer abschließenden Projektarbeit betreuen die Studierenden reale Lehrprojekte . Sowohl die Ausbildung als auch die Praxisphase werden durch den E-Learning-Service begleitet, um einen höheren Erfolg in den Projekten erzielen zu können.

In der Phase im Wintersemester stehen inhaltlich die Nutzung verschiedener E-Learning-2.0-Tools und der Einsatz von virtuellen Klassenzimmern in der Lehre im Mittelpunkt. Das didaktische und technische Potential von Werkzeugen wie Wikis, Blogs und E-Portfolios wird mit den Möglichkeiten von Web- und Videokonferenzen verknüpft. Auch in diesem Rahmen sorgen Lehrprojekte für den nötigen Praxisbezug und gewährleisten eine nachhaltige Aneignung der Kompetenzen.