In publica commoda

Wirtschaftsinformatik (B.Sc.)

Die Wirtschaftsinformatik befasst sich damit, wie IT-Lösungen für betriebliche Prozesse und die Informationsversorgung zu gestalten, zu entwickeln oder einzuführen sind. Dabei wird auch die Einbindung von Privatpersonen oder von der Öffentlichen Verwaltung berücksichtigt. Schwerpunkte im Studium sind die Gestaltung von Anwendungssystemen und E-Business-Lösungen sowie das Management der Informationsverarbeitung. Im darauf aufbauenden Masterstudiengang können weitere Spezialisierungen vertieft werden.

Name des Studienfachs: Wirtschaftsinformatik
Abschluss: Bachelor of Science (B.Sc.)
Regelstudienzeit: 6 Semester
Studienbeginn: Winter- und Sommersemester

Zulassung zum Wintersemester 2017/18:

  • 1. Fachsemester: zulassungsbeschränkt (Bewerbung bei der Universität)
  • 2. bis 6. Fachsemester: zulassungsfrei (Immatrikulation ohne vorherige Bewerbung)
  • Internationale Bewerber (Non-EU): zulassungsbeschränkt (Bewerbung bei International Student Office)



Der Bachelorstudiengang in Wirtschaftsinformatik vermittelt Ihnen zum einen das nötige Fachwissen, um nach dem Abschluss in den Beruf einzusteigen. Zum anderen legt er die wissenschaftlichen Grundlagen, um ein Masterstudium anzuschließen und einen weiteren berufsqualifizierenden Abschluss zu erwerben.

Der Studiengang ist vollständig modularisiert, das heißt, die Studierenden belegen während ihres Studiums Module (Seminare, Vorlesungen etc.) und schließen diese am Ende des Semesters zum Beispiel mit einer Klausur oder Hausarbeit ab. Dadurch erwerben sie schon während ihres Studiums Anrechnungspunkte (Credits). Das Studium ist erfolgreich abgeschlossen, wenn 180 Credits erreicht worden sind.


Als Voraussetzungen für ein qualifiziertes Bachelorstudium der Wirtschaftsinformatik sollten Sie insbesondere Interesse an Fragestellungen aus der Informatik und Wirtschaftsinformatik, gute oder ausbaufähige Englisch- und Mathematikkenntnisse mitbringen sowie mit modernen Informations- und Kommunikationssystemen (IKS) umgehen können.
Auch eine kaufmännische Ausbildung ist vorteilhaft, aber natürlich keine Bedingung. Bevor die Vorlesungen im Semester beginnen, bietet die Fakultät einen Mathematik-Vorkurs zur Auffrischung der eigenen Kenntnisse an (jedes Sommer- und Wintersemester).


Der Bachelorstudiengang in Wirtschaftsinformatik gliedert sich in die Orientierungsphase (1. und 2. Semester) sowie die Vertiefungs- und Spezialisierungsphase (3. bis 6. Semester):
In der Orientierungsphase erwerben Sie neben grundlegenden Kenntnissen in Wirtschaftsinformatik (Modul Informations- und Kommunikationssysteme), Informatik (Modul Informatik I), in Betriebswirtschaftslehre (BWL) (Module Einführung in die Finanzwirtschaft, Jahresabschluss sowie Unternehmen und Märkte) und in Volkswirtschaftslehre (VWL) (Module Mikroökonomik I und Makroökonomik I) zudem Kenntnisse im Bereich der relevanten mathematischen und statistischen Methoden (Module Mathematik und Statistik).

Im Vertiefungs- und Spezialisierungsstudium vertiefen Sie zunächst Ihre Kenntnisse in Wirtschaftsinformatik, Informatik und Betriebswirtschaftslehre in vorgegebenen Bereichen. Im Rahmen dieser Vertiefung belegen Sie die Pflichtmodule Management der Informationswirtschaft, Management der Informationssysteme, Informatik II sowie drei der Module Unternehmenssteuern, Produktion und Logistik, Unternehmensführung und Organisation, Interne Unternehmensrechnung sowie Marketing (Wahlpflichtmodule).
Anschließend spezialisieren Sie sich in den Bereichen Wirtschaftsinformatik und Informatik. Hier sollen Sie jeweils ein Projektseminar und ein Hausarbeitenseminar erfolgreich abschließen. Darüber hinaus ist eine Programmiersprache erfolgreich zu erlernen. Der freie Wahlbereich ist in die Bereiche Wirtschaftswissenschaften, Informatik, Schlüsselqualifikationen und Recht gegliedert. Sie vertiefen Ihre Kenntnisse in BWL, VWL und/ oder Informatik und erwerben Schlüsselqualifikationen. Im Bereich Recht können Sie relevante Veranstaltungen der juristischen Fakultät belegen.


Der Bachelorstudiengang in Wirtschaftsinformatik ist zulassungsbeschränkt im ersten Fachsemester und zulassungsfrei in höheren Fachsemestern. Bewerbung und Immatrikulation sind zu jedem Sommer- und Wintersemester möglich.

Unsere Erwartungen an Sie:

  • Motivation und Leistungswille
  • Interesse an unternehmerischen oder gesamtwirtschaftlichen Sachverhalten
  • Analytisches Denkvermögen sowie Interesse und Fähigkeit, auch mit mathematischen Darstellungsweisen umzugehen
  • Gute Deutschkenntnisse, gute oder zumindest ausbaufähige Englischkenntnisse



Die beruflichen Einsatzmöglichkeiten für Sie als Bachelor-Absolventinnen und -Absolventen sind vielfältig. Der Arbeitsmarkt ist weiterhin durch eine große Nachfrage nach hoch qualifizierten IT-Kräften (IT = Informationstechnologie) gekennzeichnet.

Die Kernberufe von Absolventinnen und Absolventen des Bachelorstudiengangs umfassen Tätigkeiten, die von Computerspezialisten und Systemanalytikern durchgeführt werden. Sie haben dabei die Aufgabe, Hard- und Software zu planen, zu dokumentieren und einzuführen sowie die Auswirkungen auf die Organisationsform zu erfassen. Konkret können Bachelor-Absolventinnen und -Absolventen als Rechenzentrums- und Benutzerservice-Fachleute, Organisations- und Systemanalytiker, Berater und Verkäufer oder Softwareentwickler arbeiten sowie bei der Einführung und Anpassung betriebswirtschaftlicher Standardsoftware (zum Beispiel SAP) eingesetzt werden.

Zudem können Sie in Mischberufen arbeiten. Diese können von so genannten Hybrid-Fachleuten ausgeübt werden, die sich ausgezeichnet mit dem betriebswirtschaftlichen Problem auskennen und in der Lage sind, hierfür IT-Lösungen zu entwickeln. Konkrete Berufe sind zum Beispiel Projektleiter, Projektkoordinator sowie Systemanalytiker. Einsatzgebiete für die Absolventinnen und Absolventen sind dabei entweder (1) innerhalb der IV-Abteilung (IV = Informationsverarbeitung, zum Beispiel Systemanalyse, Benutzerberatung, IV-Controlling) oder (2) außerhalb der IV-Abteilung in betriebswirtschaftlich orientierten Fachabteilungen mit ausgeprägtem IV-Bezug, zum Beispiel Organisation.


Zusätzlich bietet Ihnen der Bachelorabschluss die Möglichkeit, im In- oder Ausland ein weiterführendes Masterstudium anzuschließen. In Göttingen kann mit einem guten Bachelorabschluss die Zulassung zu dem weiterführenden, viersemestrigen Masterstudiengang in Wirtschaftsinformatik mit dem Abschluss Master of Science (M.Sc.) in Wirtschaftsinformatik erworben werden.

Darüber hinaus besteht die Möglichkeit auch andere Masterstudiengänge der Wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät wie z.B. den Masterstudiengang Angewandte Statistik (M.Sc.) zu studieren, wenn Sie die notwendigen Zugangsvoraussetzungen besitzen.