In publica commoda

Philosophie (B.A.) (2-Fächer)

Wer sind wir, was ist das alles um uns herum? Was können wir wissen, wie sollen wir handeln? Die ganz großen, fundamentalen Fragen werden in der Philosophie methodisch angegangen. Kein unverbindliches Sinnieren, sondern präzises Argumentieren ist erforderlich. Im Studium wird die Fähigkeit zur wissenschaftlichen Behandlung philosophischer Probleme ausgebildet, indem sowohl klassische als auch moderne Positionen studiert und diskutiert werden. Struktur: 4 Basismodule in allen Bereichen: Theoretische Philosophie, Praktische Philosophie, Geschichte der Philosophie, Logik; daraufhin Schwerpunktbildung nach Wahl.


Name des Studienfachs: Philosophie
Abschluss: Bachelor of Arts (B.A.) (2-Fächer)
Regelstudienzeit: 6 Semester
Studienbeginn: Wintersemester

Zulassung zum Wintersemester 2017/18:

  • 1. Fachsemester: zulassungsfrei (Immatrikulation ohne vorherige Bewerbung)
  • 2. bis 6. Fachsemester: zulassungsfrei (Immatrikulation ohne vorherige Bewerbung)
  • Internationale Bewerber (Non-EU): zulassungsfrei (Bewerbung bei International Student Office)



Darstellung des Studienfachs
Die Philosophie beschäftigt sich mit sehr grundsätzlichen Fragen der theoretischen Weltdeutung und der praktischen Lebensgestaltung. Sie untersucht daran Aspekte, die durch methodisch geordnetes Nachdenken geklärt werden können. Dazu ist es erforderlich, die Fähigkeit zur logischen Analyse auch abstrakter gedanklicher Probleme sowie die Fähigkeit zu logisch korrektem Argumentieren zu erwerben. Das Studium umfasst sowohl systematische Anteile (theoretische und praktische Philosophie) als auch historische (Geschichte der Philosophie). Zur theoretischen Philosophie gehören Disziplinen wie Erkenntnistheorie, Wissenschaftstheorie, Sprachphilosophie, Philosophie des Geistes sowie die Ästhetik. Zur praktischen gehören unter anderem Ethik, Politische Philosophie, Rechts- und Sozialphilosophie. Im historischen Teil werden anhand von ausgewählten Texten klassische philosophische Autoren und philosophiegeschichtliche Epochen studiert.

Das Fachstudium im Rahmen des 2-Fächer-Bachelor-Studiengangs soll die Studierenden in die Lage versetzen, Probleme und Konzeptionen der Philosophie angemessen zu verstehen, wissenschaftlich zu bearbeiten und ihre Grundzüge allgemeinverständlich mitzuteilen. Insbesondere sollen die Absolventinnen und Absolventen über die Fähigkeiten verfügen, die wissenschaftlichen Hilfsmittel des Studiums der Philosophie angemessen zu gebrauchen, Methoden philosophischen Denkens und Argumentierens zu verstehen und anzuwenden, philosophische Texte in ihrem historischen Interpretationsrahmen und systematischen Sachzusammenhang zu verstehen und einzuordnen, philosophische Probleme mittleren Schwierigkeitsgrades in schriftlicher und mündlicher Form mit begrifflicher Präzision zu behandeln und in sachgerechter Weise Argumente gegeneinander abzuwägen.


Fachgebiete und Forschungsschwerpunkte in Göttingen
Forschungsschwerpunkte am Philosophischen Seminar der Universität Göttingen sind unter anderem: Wissenschaftsphilosophie; theoretische und angewandte Ethik; Geschichte der Philosophie der Neuzeit; Erkenntnistheorie und Sprachphilosophie.


Aufbau des Studiums
Im 1. Studienjahr werden vier Basismodule absolviert, die in die drei Hauptgebiete des Fachs einführen und notwendige methodische Fähigkeiten vermitteln: Logik, Theoretische Philosophie, Praktische Philosophie, Geschichte der Philosophie. Im 2. und 3. Studienjahr erfolgt eine gewisse Schwerpunktbildung nach Wahl: zwei der drei Aufbaumodule „Theoretische Philosophie“, „Praktische Philosophie“, „Geschichte der Philosophie“; ein Modul „Außerschulische Vermittlungskompetenz“ sowie das B.A.-Abschlussmodul.
Die Bachelor-Arbeit wird in einem der beiden B.A.-Fächer angefertigt.



Empfohlene Fächerkombination
Philosophie ist als 2-Fächer-Bachelor-Studiengang mit allen Fächern kombinierbar, die selbst ein 2-Fächer-Bachelor-Studienprogramm anbieten. Die Wahl sollte sich nach dem angestrebten Berufsziel richten, generelle Empfehlungen sind nicht möglich. Je nach Kombinationsfach sind unterschiedliche Schwerpunktbildungen in der Philosophie sinnvoll, z.B. ein Schwerpunkt in Politischer Philosophie bei Kombination mit Politikwissenschaft oder Geschichte, in Sprachphilosophie bei Kombination mit einem sprachwissenschaftlichen Fach oder in Ästhetik bei Kombination mit Kunstgeschichte oder einem literaturwissenschaftlichen Fach. Die Kombination mit Mono-Bachelor-Fächern wie Physik oder Psychologie ist in der Regel nicht möglich (im Fach Physik, nicht jedoch in der Psychologie, können Anträge auf Sonderregelungen gestellt werden).

Mögliche Profile
fachwissenschaftliches Profil, berufsbezogenes Profil, Studium Generale

Empfohlene Sprachkenntnisse
Gute Englischkenntnisse, die zur Lektüre fachwissenschaftlicher Texte befähigen, werden empfohlen.