Schrift vergrößern Schrift verkleinernBarrierefreie Version
Suche | English
Bachelor_Forst_206

Kontakt
Studienberatung Forstwissenschaften
Jutta Hohlstamm
Büsgenweg 5
37077 Göttingen

Tel. +49 551 39 9999
Fax. +49 551 39 9629

Jutta.Hohlstamm@forst.uni-goettingen.de









Informationen zum Fach



Studienaufbau



Vor dem Studium



Verwandte Studiengänge



Aufbauende Studiengänge



Weiterführende Informationen





Forstwissenschaften und Waldökologie (B.Sc.)


Mehr als Wald und Bäume: Durch Veranstaltungen aus Natur- und Ingenieurwissenschaften, Informatik, Wirtschaft, Recht, und Politik bietet der Studiengang eine vielseitige Ausbildung mit Praxisbezug zu Wald und Holz. Im Studium wird unter anderem geklärt, warum es auch für Bäume Inventuren gibt, wie Landkarten am Computer entstehen und weshalb man aus Pappelholz besser keine Gartenmöbel baut. Das Studium qualifiziert für ein berufliches Engagement rund um Wald und Natur beziehungsweise für einen weiterführenden Masterstudiengang.

Name des Studienfachs: Forstwissenschaften und Waldökologie
Abschluss: Bachelor of Science (B.Sc.)
Regelstudienzeit: 6 Semester
Studienbeginn: nur Wintersemester

Zulassung zum Wintersemester 2016/17:

  • 1. Fachsemester: zulassungsbeschränkt (Bewerbung bei der Universität)

  • 2. bis 6. Fachsemester: zulassungsfrei (Immatrikulation ohne vorherige Bewerbung)

  • Internationale Bewerber (Non-EU): zulassungsbeschränkt (Bewerbung bei International Student Office)



Der Studiengang
Der Bachelor-Studiengang Forstwissenschaften und Waldökologie vermittelt Ihnen die notwendigen Grundlagen, um den Wald nachhaltig bewirtschaften beziehungsweise schützen zu können.
Mit dem Studiengang entscheiden Sie sich für ein Studium mit einem breiten Fächerspektrum. Veranstaltungen aus Naturwissenschaften, Informatik, Wirtschafts- und Ingenieurwissenschaften, Rechts- und Politikwissenschaften ermöglichen eine vielseitige wissenschaftliche Ausbildung mit Praxisbezug zu Wald und Holz. Sie erlangen aktuelles Wissen über den Aufbau, die nachhaltige Nutzung und den Schutz von Waldökosystemen unter Berücksichtigung von verschiedenen Umweltfaktoren und menschlichen Einflüssen.
Im Studium wird unter anderem geklärt, wie Wälder das Klima und die globale Erwärmung beeinflussen, warum die Waldnutzung zum Naturschutz beitragen kann, wie Wolf, Luchs und Co in Deutschland wieder heimisch werden können und welche Potentiale im Rohstoff Holz stecken.

Inhalt und Aufbau
Der Bachelor-Studiengang Forstwissenschaften und Waldökologie bietet Ihnen eine vielseitige fachliche Ausbildung und qualifiziert Sie damit für ein berufliches Engagement rund um Wald und Natur beziehungsweise für ein weiterführendes Master-Studium.
Die Lehrinhalte im Bachelor-Studium sind eingeteilt in:
Naturwissenschaftliche Grundlagen: Forstbotanik, Physik, Chemie, Mathematik, Bioklimatologie, Bodenkunde, Wildbiologie, Forstzoologie und Forstgenetik
Gesellschaftswissenschaftliche Grundlagen: Betriebs- und Volkswirtschaftslehre, Recht, Forstpolitik
Forstliche Fachdisziplinen: Waldbau, Waldökologie, Naturschutz, Waldinventur, Forstplanung, Holzbiologie und -technologie, Forsttechnik, Holzmarktlehre, Waldschutz
Methodische Grundlagen: Statistik und wissenschaftliches Arbeiten

Schlüsselkompetenzen: Waldpädagogik, Öffentlichkeitsarbeit und Unternehmensführung
Neben den Pflichtveranstaltungen kann das Studium durch Wahlveranstaltungen wie Exkursionen, Fremdsprachen oder Veranstaltungen anderer Fakultäten individuell gestaltet werden.
Exkursionen und Übungen, die direkt im Wald stattfinden, bringen Abwechslung und Praxisnähe in das Studium. Lehrveranstaltungen in kleinen Gruppen ermöglichen einen intensiven Austausch mit Professoren und Kommilitonen. Ein 3- monatiges Berufspraktikum im 5. Semester rundet das Studium ab.

Die Regelstudienzeit beträgt sechs Semester. Die Bachelor-Prüfung besteht aus studienbegleitenden Fachprüfungen, einer Bachelor-Arbeit sowie einem Berufspraktikum.

Berufsfelder
Das forstliche Berufsbild ist nicht mehr ausschließlich mit dem festen Berufsbild des Försters verbunden. Das Know-How von Forstwissenschaftlern ist auch gefragt im Naturschutzbereich, in Beratungs- und Planungsbüros (zum Beispiel Forstplanung, Naturschutz, GIS- und IT-Dienstleistungen), in Holzindustrie und Holzhandel, in Hochschulen und Forschungseinrichtungen, in internationalen Organisationen sowie in der Entwicklungszusammenarbeit. Nähere Informationen zu möglichen Berufsfeldern siehe rechts.