Abteilung für strafrechtliches Medizin- und Biorecht, Prof. Dr. Gunnar Duttge

„Erkennen, nicht lernen ist der Zweck der Universität” - Friedrich Schleiermacher


Herzlich Willkommen auf der Homepage des Instituts für strafrechtliches Medizin- und Biorecht und damit zugleich des Lehrstuhls von Prof. Dr. Gunnar Duttge!

Auf dieser Seite finden Sie Informationen über Herrn Prof. Dr. Duttge und sein Team, über seine aktuellen Vorträge, Publikationen und Veranstaltungen sowie einen Überblick über Lehr- und Forschungstätigkeiten.
Hier können Sie hier auf einige Veröffentlichungen direkt als Download zugreifen.
Schauen Sie auch in unserer Bildergalerie vorbei.

Die Forschungsschwerpunkte des Lehrstuhls liegen im materiellen ebenso wie im formellen Strafrecht. Auf dem Gebiet des Strafprozeßrechts verdienen vor allem die „Absprachen“ besonderes Augenmerk. Im Besonderen Teil des Strafrechts besteht eine gewisse Präferenz für die Eigentums- und Vermögensdelikte, im Bereich der allgemeinen Lehren für Zurechnungsfragen (Kausalität und „objektive Zurechnung“, Vorsatz und Fahrlässigkeit, Besonderheiten des strafbaren „Unterlassens“). Die Problematik des „ärztlichen Heileingriffs“ bildet die Brücke zu medizinrechtlichen und bioethischen Fragestellungen (z.B. Gentechnik, Embryonenforschung, Reproduktionsmedizin, Sterbehilfe, Organtransplantation).


Ankündigung: "Ist der Tod frei? - Wenn Gerichte über das Sterben bestimmen" Podiumsdiskussion am 18. Juli

Banner zur VA Ist der Tod frei

Am Donnerstag, den 18. Juli um 16:00 Uhr c.t. laden die Demokratische Aktion Fachschaft und die Abteilung für strafrechtliches Medizin- und Biorecht erneut zu einer spannenden und interdisziplinär besetzten Podiumsdiskussion ins ZHG 009 ein.

Nähere Informationen finden Sie unter folgendem Link:


mehr…