Schrift vergrößern Schrift verkleinernBarrierefreie Version
Suche | English
Universität Göttingen

Kontakt
Studien- und Prüfungsberatung
Philosophische Fakultät

Tina Käßler, Simon Demel
Humboldtallee 17
37073 Göttingen
Tel. +49 551 39 10664
Fax. +49 551 39 4010
E-MailHomepage


Spezifische Fachberatung
Seminar für Romanische Philologie
Humboldtallee 19
37073 Göttingen
romanistik@uni-goettingen.de





Informationen zum Fach



Studienaufbau



Vor dem Studium



Verwandte Studiengänge



Aufbauende/weiterführende Studiengänge



Fachliche Links

Spanisch/Hispanistik (B.A.) (2-Fächer)


Die Weltsprache Spanisch wird von ca. 400 Millionen Menschen gesprochen und gewinnt im europäischen wie globalen Zusammenhang immer weiter an Bedeutung. Das Bachelor-Studienfach Spanisch/Hispanistik bietet eine umfassende Sprachausbildung sowie das Studium der Kulturen, der Literaturen und der Sprache der hispanophonen Welt: interdisziplinär und international vernetzt und mit unterschiedlichen Schwerpunkten je nach eigenem Interesse. Die fachlichen Inhalte sind so zugeschnitten, dass sie sowohl im Lehramt als auch auf dem nicht-schulischen Arbeitsmarkt eingesetzt werden können.


Name des Studienfachs: Spanisch/Hispanistik
Abschluss: Bachelor of Arts (B.A.) (2-Fächer)
Regelstudienzeit: 6 Semester
Studienbeginn: Wintersemester
Sprachanforderungen vor Studienbeginn (Nachweis): Kenntnisse der spanischen Sprache

Zulassung zum Sommersemester 2014:

  • 1. Fachsemester: Studienbeginn nur zum Wintersemester

  • 2. bis 6. Fachsemester: zulassungsfrei (Immatrikulation ohne vorherige Bewerbung)

  • Internationale Bewerber: Studienbeginn nur zum Wintersemester



Darstellung des Studienfachs
Absolventinnen und Absolventen des Bachelor-Studiengangs Spanisch/Hispanistik sollen die Fähigkeit zum selbständigen wissenschaftlichen Arbeiten erwerben. Sie sollen die sprachlichen Ausdrucksmittel des Spanischen im mündlichen wie im schriftlichen Bereich differenziert und korrekt anwenden können. Sie erarbeiten sich umfangreiche und fundierte Kenntnisse über die spanische Sprache, die Literatur sowie über die wirtschaftlichen, politischen, gesellschaftlichen, kulturellen und historischen Gegebenheiten der spanischsprachigen Länder erlangen und können die Kenntnisse mit Hilfe wissenschaftlicher Methoden beschreiben und anwenden.

Darüber hinaus vermittelt das Studienangebot Basiswissen für Studium und Beruf, wie z.B. zur bibliographischen Recherche, zum Verfassen wissenschaftlicher Arbeiten oder zu Phänomenen der Mehrsprachigkeit. Die Studierenden erhalten erste Informationen über berufliche Praxisfelder.

In allen Studiengängen legt das Seminar für Romanische Philologie Wert darauf, dass sich unsere Studierenden Schlüsselqualifikationen und -kompetenzen in der Kommunikation, Recherche und Informationsbearbeitung sowie im interkulturellen Management aneignen.

Fachgebiete, Forschungsschwerpunkte in Göttingen
Im deutschsprachigen Raum ist Göttingen eine der wenigen Universitäten, an denen die romanistischen Fächer lehramtsbezogen wie nicht-lehramtsbezogen und in voller Breite studiert werden können.
Die Fachgebiete des Bachelor Spanisch sind Sprachpraxis, Iberoromanische Literaturwissenschaft, Iberoromanische Sprachwissenschaft und Iberoromanische Landeswissenschaft.

Sprachpraxis
Im Bereich der Sprachpraxis werden in verschiedenen Modulen die vier Fertigkeiten (Hören, Lesen, Sprechen und Schreiben) zur Entwicklung der mündlichen und schriftlichen Rezeptions- und Produktionskompetenzen auf der Grundlage des Europäischen Referenzrahmens eingeübt und vertieft (von Niveau B1 bis C1 in insgesamt drei Modulen). Im Aufbaumodul II wird außerdem die Technik des Übersetzens vermittelt und verschiedene Aspekte der deutschen und spanischen Grammatik vergleichend analysiert. Alle Lehrveranstaltungen in der Sprachpraxis berücksichtigen landeswissenschaftliche Aspekte (Geschichte, Kultur, Politik, usw.) sowohl Spaniens als auch Lateinamerikas.

Sprachwissenschaft
Die Lernziele der Sprachwissenschaft liegen sowohl im wissenschaftlichen als auch im nahe liegenden angewandten Bereich. In den Veranstaltungen werden Kenntnisse der sprachwissenschaftlichen Forschung zum Spanischen im strukturell-grammatikalischen sowie im kontextabhängigen und historischen Bereich vermittelt. Ziel ist dabei auch, die Studierenden zum eigenständigen Arbeiten mit modernen linguistischen Methoden zu befähigen. Die Befähigung zum eigenständigen Analysieren sprachlicher Strukturen und Funktionen wird mit Blick auf spätere Berufsfelder vermittelt. Neben der grundlegenden Verbindung zu didaktischen Fragen spielt der Kommunikationssektor (Internet, Textoptimierung, interkulturelle Kommunikation) eine große Rolle.

Literaturwissenschaft
In der Literaturwissenschaft werden die Studierenden mit den Literaturen und Kulturen Lateinamerikas und Spaniens seit dem Mittelalter vertraut gemacht. Ein Schwerpunkt liegt auf dem 19.-21. Jahrhundert. Literatur in einer weiten Definition umfasst dabei auch den Film. In den Lehrveranstaltungen werden bestimmte Epochen und Werke vertieft erschlossen. Zudem lernen die Studierenden Methoden der Textanalyse und verschiedene literaturwissenschaftliche Theorien kennen. Forschungsgebiete der iberoromanischen Literaturwissenschaften sind die spanische Literatur des Mittelalters und der frühen Neuzeit, der Roman des Cono Sur (Argentinien, Chile) im 19.-21. Jhdt., Intermedialität (Literatur und Musik), Interkulturalität und Kulturtransfer sowie die hispanistische Geschlechterforschung.

Landeswissenschaft
In der Landeswissenschaft liegt ein Schwerpunkt auf der Geschichte Spaniens und/oder Spanischamerikas. Grundlegende Kenntnisse der Geschichte werden anhand eines konkreten Beispiels vertieft. Gleichzeitig lernen die Studierenden, historische Forschung kritisch zu beurteilen und beschäftigen sich mit einem grundlegenden Thema der Historiographie zu Spanien und/oderSpanischamerika. Schließlich erwerben die Studierenden grundlegende Kenntnisse über Wirtschaft, Politik, Gesellschaft und Kultur des heutigen Spaniens (wahlweise Spanischamerika). Zwischen dem Seminar für Romanische Philologie und dem Seminar für Mittlere und Neuere Geschichte gibt es eine enge Kooperation.

Sprachanforderungen, die während des Studiums zu erfüllen sind
Für das Bachelor-Studium sind Lateinkenntnisse nicht obligatorisch. Für die Zulassung zum konsekutiven Master-Studium Romanistik muss jedoch mindestens ein 6 SWS umfassender Grundkurs Latein nachgewiesen werden, der während des Bachelor-Studiums im Optionalbereich absolviert werden kann.

Aufbau des Studiums
Im Fach Spanisch besteht das Studium aus Basis- und Aufbaumodulen in den Teilbereichen Sprachpraxis, Sprach-, Literatur- und Landeswissenschaft sowie aus einem Modul im Bereich der Vermittlungskompetenz. Die Module setzen sich aus einzelnen Lehrveranstaltungen zusammen, für die jeweils eine bestimmte Anzahl an Credits vorgesehen ist. Diese Credits bilden den Arbeitsaufwand für die einzelnen Lehrveranstaltungen ab und werden unabhängig von der Note vergeben

mögliche/empfohlene Profile
Je nach angestrebtem Berufsfeld ist eine Kombination des Faches Hispanistik mit kultur- und sozialwissenschaftlichen Fächern, darüber hinaus mit Wirtschafts- bzw. Rechtswissenschaften empfehlenswert.

Berufsfelder
Für Absolventinnen und Absolventen erschließen sich alle beruflichen Wege, die mit der spanischen Sprache und Kultur zu tun haben. Hierzu zählen insbesondere Felder des Kultur- und Literaturmanagements (Verlage, Museen, Eventorganisation), des Journalismus und der Öffentlichkeitsarbeit, der Weiterbildung, oder auch in interkulturellen Bereichen inklusive des Tourismus.