Institut für Wirtschafts- und Sozialgeschichte

Dr. Manfred Grieger


Laufende Forschungen

  • Aufsatz: Betriebsjagden. Zu einem höfischen Repräsentationsrest im Vertrauenshaushalt bürgerlicher Eliten.
  • Buchmanuskript: "Die Stadt des KdF-Wagens bei Fallersleben". Eine Modellstadt der "Volksgemeinschaft"?
  • Volkswagen in Brasilien, 1950-1985


Interessen

  • Nationalsozialismus
  • Unternehmensgeschichte
  • Zwangsarbeit
  • Umweltgeschichte
  • Versorgungswirtschaft
  • Mobilitätsgeschichte


Werdegang

  • 8/1998: Eintritt bei der Volkswagen Aktiengesellschaft, bis 2016: Leiter der Historischen Kommunikation in der Konzernkommunikation
  • 1998: Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Hannah-Arendt-Institut für Totalitarismusforschung an der Technischen Universität Dresden: Bearbeiter eines Forschungsprojektes zur Geschichte der Dresdner Bank AG
  • 1998: Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Hannah-Arendt-Institut für Totalitarismusforschung an der Technischen Universität Dresden: Bearbeiter eines Forschungsprojektes zur Geschichte der Dresdner Bank AG
  • 1996: Promotion zum Dr. phil. an der Fakultät für Geschichtswissenschaft der Ruhr-Universität Bochum zum Thema "Das Volkswagenwerk und seine Arbeiter im Dritten Reich, 1933 - 1948"
  • 1994-1996: Angestellter des Emschertal-Museums, Herne
  • 1993: Wissenschaftlicher Mitarbeiter beim Arbeitskreis für Moderne Sozialgeschichte, Heidelberg
  • 1987-1992: Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehrstuhl für Neuere Geschichte II der Ruhr-Universität (Prof. Dr. Hans Mommsen): Mitarbeit an einem Forschungsprojekt zur Geschichte des Volkswagenwerkes
  • 1980-1986: Studium der Geschichte, Osteuropäischen Geschichte, Publizistik und Kommunikationswissenschaften an der Ruhr-Universität Bochum
  • 1978-1980: Ausbildung zum Buchhändler
  • Jg. 1960


Mitgliedschaften

  • Historische Kommission für Niedersachsen und Bremen
  • Arbeitskreis für kritische Unternehmens- und Industriegeschichte