Veranstaltungsreihe "Alle Gleich Anders!? - Diversity in Theorie und Praxis"

Podcast Miniserie "Die gerechte Hochschule. Visionen für eine gute und gerechte Hochschule"

Im Wintersemester 2022/23 entsteht hier das Abschlussprojekt der Veranstaltungsreihe '"Alle gleich anders?!" - Diversity in Theorie und Praxis'.

Wie wollen wir lernen und forschen? Was braucht eine Hochschule, um ein attraktives Studien- und Arbeitsumfeld für Studierende und Wissenschaftler*innen mit unterschiedlichen Erfahrungen und Biographien zu sein? Wie sieht eine faire und demokratische Hochschule ohne Diskriminierung aus? Wie muss eine Hochschule aufgestellt sein, um emanzipatorische Wissensvermittlung und Wissensproduktion zu ermöglichen?

In drei Gesprächen, bei denen diese Fragen im Mittelpunkt stehen, stellen Exper*innen ihre Visionen und Positionen zu einer fairen Wissenschafts- und Hochschullandschaft der Gegenwart und Zukunft dar.

Der Studien- und Arbeitsalltag an Hochschulen lässt häufig wenig Zeit und Raum für grundlegende Debatten und utopische Entwürfe zur Um-/Gestaltung der Hochschul- und Wissenschaftskultur. Solche Entwürfe können als wichtige Quellen der Inspiration und auch als Orientierungshilfen für die Formulierung und Umsetzung von Diversitätspolitik an Hochschulen dienen. Zugleich wird ein Raum geschaffen, um die zahlreichen, teils widersprüchlichen Erfordernisse und Herausforderungen einer diversitätsgerechten Hochschule und Wissenschaft sichtbar zu machen und zu diskutieren.

Der Begriff „Diversität“ beschreibt ein gesellschaftliches Phänomen und eine Praxis: Dabei geht es sowohl um soziale Verschiedenheiten und Gemeinsamkeiten zwischen Menschen, als auch um die Unterscheidungen, die wir im Alltag vornehmen, um damit einhergehende Diskriminierungen und Privilegierungen und um die aktive Gestaltung von Diversitätspolitik. Diese soll Potenziale von Menschen fördern und zugleich Schutz bieten vor Diskriminierung. Inzwischen ist das öffentliche Interesse an Diversität gewachsen: Wirtschaftsunternehmen, Verwaltungen sowie Hochschulen werben mit ihrem Engagement und die so genannte „Diversity-Kompetenz“ wird im Berufsleben immer stärker gefordert. Doch was bedeutet Diversität eigentlich genau? Und inwiefern ist das Thema relevant für die Universität und das studentische Leben?
Die Veranstaltungsreihe „‚Alle Gleich Anders!?‘ – Diversity in Theorie und Praxis“ bot über 10 Jahre (WiSe 12/13 - WiSe 22/23) Studierenden die Möglichkeit, sich im Rahmen von jährlichen Schwerpunktveranstaltungen (Vorträgen, Fachtagen, Workshops…) mit diversitätsbezogenen Themen vertiefend und mit einem Fokus auf die Exploration möglicher beruflicher Tätigkeitsfelder weiterzubilden. Dabei wurden auch einzelne Diversitätsdimensionen, wie z.B. Behinderung, soziale Herkunft, Rassifizierung und Geschlecht, in den Blick genommen.
Seit dem Wintersemester 2014/15 erfolgte die Finanzierung über Studienqualitätsmittel. Die große positive Resonanz auf die Veranstaltungen bestätigt, dass das Thema Diversität gesellschafts- und hochschulpolitisch hochaktuell ist und großer Informationsbedarf besteht.
Die Veranstaltungsreihe wurde von der Stabsstelle Chancengleichheit und Diversität koordiniert und auf der Arbeitsebene von Expert*innen u.a. aus dem Studienfach Geschlechterforschung, der Stabsstelle Chancengleichheit und Diversität, dem Institut für Diversitätsforschung, der GGG, der ZESS, dem Institut für Erziehungswissenschaft oder der ZEWIL sowie in Kooperation mit dem Netzwerk Diversität an Thüringer Hochschulen und dem Thüringer Kompetenznetzwerk Gleichstellung inhaltlich vorbereitet.