Veranstaltungsreihe "Alle Gleich Anders!? - Diversity in Theorie und Praxis"

„Die Vergangenheit in der Gegenwart – Post/Kolonialismus in der Lehre“ – Veranstaltung im Sommersemester 2021

Freitag, 11.06.2021, 14 bis 16 Uhr


Online-Veranstaltung über Zoom.
Eine Anmeldung ist nicht mehr möglich.

In der Veranstaltungsreihe „‚Alle gleich anders?!‘ Diversität in Theorie und Praxis“ steht in diesem Jahr der Umgang mit der (deutschen) Kolonialgeschichte in der Lehre im Mittelpunkt. Die Sichtbarmachung und Benennung von Rassismus und kolonialen Kontinuitäten, vornehmlich durch Schwarze zivilgesellschaftliche und wissenschaftliche Akteur*innen sowie zivilgesellschaftliche und wissenschaftliche Akteur*innen of Color, haben in jüngster Zeit zu einer verstärkten Auseinandersetzung mit dem so genannten kolonialen Erbe in Deutschland geführt. Diese Debatte adressiert auch die Wissenschaft und ihre Institutionen, die im 19. und 20. Jahrhundert wesentlich zur Legitimation und Reproduktion von Rassismus und Kolonialismus beigetragen haben. Gleichzeitig war und ist Wissenschaft ein Ort, an dessen marginalisierten Rändern kontinuierlich Kritik und Widerstand formuliert und praktiziert wurde und wird.

Vor diesem Hintergrund werden in der Podiumsdiskussion ausgewiesene Expert*innen - unter Einbezug studentischer Perspektiven - über den Umgang mit kolonialen Kontinuitäten in der universitären Lehre diskutieren.
Eingeladen sind:

  • BIPoC-Kollektiv Göttingen
  • Dr. Amma Yeboah, Psychodynamische Supervisorin & Coach sowie Fachärztin für Psychiatrie & Psychotherapie
  • Dr. Michael Kraus, Kustos der Ethnologischen Sammlung der Georg-August-Universität Göttingen, u.a. Kooperationspartner im niedersächsischen Provenienzforschungs-Verbundprojekt PAESE
  • Moderation: Tsepo Bollwinkel


Vorbereitung zur Veranstaltung und Möglichkeiten zur Integration in die Lehre

Im Vorfeld der Veranstaltung finden Sie hier Text- und Materialempfehlungen zur Vorbereitung. Sie sollen allen Interessierten ermöglichen, im Vorfeld Fragen an die Diskussionsteilnehmer*innen vorzubereiten und einzusenden. Insb. Lehrenden soll es so möglich sein, das Thema in ihre Lehrveranstaltungen zu integrieren und mit Studierenden gemeinsam Fragen für die Podiumsdiskussion zu erarbeiten. Senden Sie uns bitte Fragenvorschläge zur Podiumsdiskussion bis zum 27.05.2021 an: alle-gleich-anders@uni-goettingen.de

Materialien, die von Referent*innen empfohlen wurden:

  • Postcast "Heile Welt" Link
  • Postcast: "Black & Breakfast" Link
  • Müller, Lars und Larissa Förster (2020): Herausforderungen transnationaler Zusammenarbeit. Ein Gespräch mit Forscher:innen aus dem Globalen Süden, in: Provenienz& Forschung, 2(2020), 37-43. Link (pdf)

Weitere Materialien:

  • Castro Varela, María do Mar (2019) Rassismuskritische Reflexivität und kontrapunktische Solidarität. In: ÜberBlick. Zeitschrift des Informations- und Dokumentationszentrums für Antirassismusarbeit in NRW, 4/2019, 10-12 Link (pdf)
  • Conrad, Sebastian (2012): Kolonialismus und Postkolonialismus: Schlüsselbegriffe der aktuellen Debatte. Bundeszentrale für politische Bildung Link
  • Ha, Kien Nghi (2012) Die fragile Erinnerung des Entinnerten. Bundeszentrale für politische Bildung Link
  • Karakis, Yagmur (2019) Koloniale Kontinuitäten — Spuren im Stadtbild von Düsseldorf. In: ÜberBlick. Zeitschrift des Informations- und Dokumentationszentrums für Antirassismusarbeit in NRW. 2/2019, 9-11 Link (pdf)


Information zur Barrierefreiheit: Die Eingangsstatements und die Diskussion werden gebärdensprachlich übersetzt.

Zur Veranstaltungsreihe

Der Begriff „Diversität“ beschreibt ein gesellschaftliches Phänomen und eine Praxis: Dabei geht es sowohl um soziale Verschiedenheiten und Gemeinsamkeiten zwischen Menschen, als auch um die Unterscheidungen, die wir im Alltag vornehmen, um damit einhergehende Diskriminierungen und Privilegierungen und um die aktive Gestaltung von Diversitätspolitik. Diese soll Potenziale von Menschen fördern und zugleich Schutz bieten vor Diskriminierung. Inzwischen ist das öffentliche Interesse an Diversität gewachsen: Wirtschaftsunternehmen, Verwaltungen sowie Hochschulen werben mit ihrem Engagement und die so genannte „Diversity-Kompetenz“ wird im Berufsleben immer stärker gefordert. Doch was bedeutet Diversität eigentlich genau? Und inwiefern ist das Thema relevant für die Universität und das studentische Leben?
Unter dem Titel „‚Alle Gleich Anders!?‘ Diversität in Theorie und Praxis“ bietet die Veranstaltungsreihe Einblicke in aktuelle Fragen der Diversitätsforschung, fragt nach den Möglichkeiten der praktischen Umsetzung in verschiedenen beruflichen Feldern und nimmt dabei auch einzelne Diversitätsdimensionen, wie z.B. Behinderung, soziale Herkunft und Geschlecht in den Blick.