Aktuelle Forschungsprojekte


Unterrichtssprache(n) – Sprache(n) im Unterricht:
Mehrsprachigkeit – Mediation – Symbolische Kompetenz


Im Projekt wird der Frage nachgegangen, welche Rolle Mehrsprachigkeit im Unterricht der romanischen Sprachen des Sekundarschulbereichs spielt. Das Vorhaben setzt an Mehrsprachigkeitsverständnissen an, die Sprachlichkeit und Kulturalität als soziale Praxis begreifen und bezieht sich zentral auf Konzepte wie Symbolische Kompetenz, Mediation und Translanguaging.
Ziel ist die Rekonstruktion von Fremdsprachenunterricht in Frankreich und Deutschland durch teilnehmende Beobachtung. Das ethnographische Projekt soll eine grounded theory mehrsprachigkeitsorientierter Praktiken des Fremdsprachenunterrichts hervorbringen.

Aktuelle Publikation:

„Unterrichtssprache(n) – Sprache(n) im Unterricht: Beobachtungen zum Umhergehen als mehrsprachige Praktik des Französischunterrichts“ (Zeitschrift für Rekonstruktive Fremdsprachenforschung 3 (2022), S. 73-88, online: https://www.rekonstruktive-fremdsprachenforschung.de/zeitschrift/ausgabe-3/schaedlich/).

„Sprache(n) im Unterricht beobachten...": Auf dem Weg zu einer Grounded Theory mehrsprachiger Praktiken im Französischunterricht“ (Zeitschrift für Fremdsprachenforschung 32/2, S. 181-202).

ZFF_32_2_Schaedlich_2021


Vorträge zum Projekt:


  • Perspektiven auf Mehrsprachigkeit im Unterricht der romanischen Sprachen: Fachdidaktische Traditionen und aktuelle Forschungsansätze
    26.01.2022: Vortrag an der Universität Münster (online, organisiert von Prof. Dr. Corinna Koch)
  • „Das Sprechen verhandeln“ – Elemente einer grounded theory mehrsprachiger Praktiken des Französischunterrichts
    23.09.2021: Vortrag auf dem 29. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Fremdsprachenforschung (DGFF) – Standortbestimmungen (Duisburg/Essen) – in der Sektion „Empirische und konzeptionelle Zugriffe auf schulische Mehrsprachigkeit in der Migrationsgesellschaft“ (online).
  • Situationsanalysen und Fremdsprachenforschung oder: wie kann Unsichtbares beobachtet werden? Mehr Fragen als Antworten aus einem Projekt zur Mehrsprachigkeitsforschung
    22.09.2021: Vortrag auf dem 29. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Fremdsprachenforschung (DGFF) – Standortbestimmungen (Duisburg/Essen) – in der Sektion „Forschungsmethodische Zugriffe in der Fremdsprachenforschung“ (online).
  • Unterrichtssprache(n) – Sprache(n) im Unterricht. Beobachtungen für eine Grounded Theory mehrsprachiger Praktiken im Französischunterricht
    16.07.2021: Vortrag im Rahmen der 3. Fachtagung „Rekonstruktiv-praxeologische Fremdsprachenforschung“ (online, organisiert von Prof. Dr. Andreas Bonnet, Prof. Dr. David Gerlach und Prof.Dr. Bernd Tesch)./punkt>
  • Französischunterricht als mehrsprachiger Raum: Dynamiken in analogen und digitalen Kontexten des Sprachenlernens
    27.05.2021: Vortrag im Rahmen der internationalen Tagung „Dynamiken von Mehrsprachigkeit im digitalen öffentlichen Raum“ an der Universität Siegen (online, organisiert von Prof. Dr. Dagmar Abendroth-Timmer).


Publikation 2020:

„Mediatorisches Handeln und Symbolische Kompetenz: Ansätze für reflektierte Mehrsprachigkeit in antinomischen Spannungsfeldern schulischen Fremdsprachenunterrichts“. In: García García, Marta; Prinz, Manfred & Reimann, Daniel (Hrsg.) (2020): Mehrsprachigkeit im Unterricht der romanischen Sprachen. Neue Konzepte und Studien zu Schulsprachen und Herkunftssprachen in der Migrationsgesellschaft. Tübingen: Narr, S. 31-56.

Publikation_2020_Schaedlich



Poster zum Projekt:

Schaedlich_Poster_Reflektierte Mehrsprachigkeit


Im November 2016 fand zum Thema eine internationale Tagung statt: „Europäische Perspektiven auf Mehrsprachigkeit und Mehrkulturalität im Fremdsprachenunterricht / Regards Croisés européens sur le plurilinguisme/pluriculturalisme“.

Plakat_Tagung_2016_Schaedlich



Die Beiträge der Tagung sind in einem Sammelband erschienen

Schaedlich_Perspektiven auf Mehrsprachigkeit




Zur Entwicklung reflexiver Kompetenzen angehender Fremdsprachenlehrerinnen und -lehrer: Fachpraktika und Praxissemester in der Lehrerbildung.

Ausgehend von der Veranstaltungsform des Fachpraktikums widmet sich das Projekt der Frage der Entwicklung reflexiver Kompetenzen angehender Fremdsprachenlehrkräfte. Datenquellen sind die Portfolios der Studierenden und leitfadengestützte Interviews, in denen die Studierenden Lernaufgaben und Inhalte der Begleitveranstaltungen vor der Frage der Theorie-Praxis-Relation diskutieren.

Poster zum Projekt:

Schaedlich_Forschung_PosterZumProjekt


Veröffentlichungen:

Birgit Schädlich (2011): Bildungsstandards und Kompetenzorientierung im Fachpraktikum Französisch. Hochschuldidaktisches Konzept und Entwicklungsmöglichkeiten. Bielefeld: Universitätsverlag Webler. Reihe: Veranstaltungskonzepte und -materialien, 27 S.

Birgit Schädlich (2015): Fachpraktika im Master of Education Französich aus der Perspektive der Studierenden: Ein Beitrag zur Entwicklung reflektiver Handlungskompetenzen?". In Zeitschrift für Fremdsprachenforschung 26/2 (2015), S. 255-285.


Birgit Schädlich (2019): Fremdsprachendidaktische Reflexion als Interimsdidaktik. Eine Qualitative Inhaltsanalyse zum Fachpraktikum Französisch. Stuttgart: Metzler. https://link.springer.com/chapter/10.1007/978-3-476-04987-2_10