Klara Wagner

Kurzvita

Klara Wagner ist Doktorandin am Forschungskolleg „Wissen | Ausstellen“. Sie studierte Kunstgeschichte, Geschichtswissenschaft und History of Art and Visual Culture in Göttingen und Oxford. Sie wirkte an der Konzeption diverser Ausstellungsprojekte am Museum für Kunst und Gewerbe Hamburg, am Landesmuseum Hannover, im Künstlerhaus Göttingen sowie an der Zentralen Kustodie der Universität Göttingen mit. Ihre Forschungsschwerpunkte sind das Porträt als künstlerische Gattung, deutsche Handzeichnungen des 18. und 19. Jahrhunderts und die Wechselwirkung von Museen, Objekten und Wissenschaftsgeschichte. Lehrtätigkeit erfolgte zu den Themen „Theorien und Methoden der Kunst- und Kulturwissenschaften“, „Aby Warburg und die Kulturwissenschaften im 20. Jahrhundert“, „Pablo Picasso – Genie, Idol, Jahrhundertkünstler?“ und „Körperkunst – Kunstkörper? Der menschliche Körper in der europäischen Kunstgeschichte“.

Publikationen

Wagner, Klara/ Walter, Anna Luisa, St. Jacobi, in Reiche, Jens/ Scholl, Christian (Hgg.), Göttinger Kirchen des Mittelalters, Göttingen 2015, S. 150-195.

Wagner, Klara, (Orient-)Fotografie auf den frühen Weltausstellungen, in Luchterhandt, Manfred/ Roemer, Lisa Marie/ Suchy, Verena (Hgg.), Das unschuldige Auge. Orientbilder in der frühen Fotografie. Ausst. Kat. Kunstsammlung der Universität Göttingen, 23.04–17.09.2017, Petersberg: Imhof 2017, S. 176-179.

Wagner, Klara, Osman Hamdi Bey/ Victor Marie de Launay: Les Costumes Populaires de la Turquie en 1873, in Luchterhandt, Manfred/ Roemer, Lisa Marie/ Suchy, Verena (Hgg.), Das unschuldige Auge. Orientbilder in der frühen Fotografie. Ausst. Kat. Kunstsammlung der Universität Göttingen, 23.04–17.09.2017, Petersberg: Imhof 2017, S. 180-181.

Wagner, Klara, Ferdinand Fellner: Kriemhilds Tod, in Hübner, Christine/ Köllermann, Antje-Fee/ Thimann, Michael (Hgg.), Romantische Blicke. Deutsche Zeichnungen des 19. Jahrhunderts. Ausst. Kat. Landesmuseum Hannover, 25.03–24.06.2018, Petersberg: Imhof 2018, S. 72-73.

Wagner, Klara, ‚Ein ‚hybrides‘ Objekt? Ding-Porträt eines Nähtischklavierchens’, in Grotjahn, Rebecca/ Schauberger, Sarah/ Imm, Johanna/ Jaeschke, Nina (Hgg.), Das Geschlecht musikalischer Dinge (=Jahrbuch Musik und Gender, 11), Hildesheim/ Zürich/ New York 2019, S. 41-54.

Wagner, Klara, Friedrich Georg Weitsch: Doppelportrait zweier Knaben (Rudolf und Wilhelm Schadow), in Thimann, Michael/ Hübner, Christine :„in einem glücklichen Augenblick erfunden“. Deutsche Zeichnungen von Tischbein bis Lovis Corinth, Hgg. Michael Thimann/ Christine Hübner.

Wagner, Klara, Theobald Reinhold Freiherr von Oer, Der Tod der heiligen Elisabeth, in Thimann, Michael/ Hübner, Christine: „in einem glücklichen Augenblick erfunden“. Deutsche Zeichnungen von Tischbein bis Lovis Corinth, Hgg. Michael Thimann/ Christine Hübner.

In Vorbereitung:

Wagner, Klara, ‚Genialer Schöpfer oder Kopist? Spuren gegensätzlicher Kunstauffassungen des 19. Jahrhunderts in einer Karikatur auf Carl Oesterley', erscheint im wissenschaftlichen Begleitband zur Ausstellung Face The Fact: Wissenschaftlichkeit im Porträt, Hgg. Christian Vogel.

Wagner, Klara, ‚Bild | Bedeutung. Dialoge im Zusammenspiel von Werken, Raum und Betrachtenden‘, erscheint im Werkkatalog des Göttinger Künstlers Carlos Schulze-Nowak.

Ausstellungen

Mitkonzeption der Ausstellung »verdecken – aufdecken – entdecken. Eine studentische Interventionsausstellung« Universität Göttingen, 12.03.–28.05.2017.

Mitkonzeption der Ausstellung »Romantische Blicke« Landesmuseum Hannover, 25.03.–24.06.2018

Co-Kuratorin der Ausstellung »FaceTheFact« Universität Göttingen, 26.09.2018–03.03.2019.

Mitkonzeption der Ausstellung »3-2-1-ö« für das Künstlerhaus Göttingen e.V. im Rahmen des vierzigjährigen Jubiläums der Städtepartnerschaft Göttingen-Torun, September – Oktober 2018.

Vorträge

Objektbiografie eines Nähtischklavierchens. Arbeitstagung ‚Das Geschlecht Musikalischer Dinge‘, Musikwissenschaftliches Seminar Detmold (23.–24.06.2017).

Eine Vorstellung verschiedener Regionalportale hinsichtlich Nutzerfreundlichkeit und Entwicklungspotenzialen. Präsentation im Rahmen der Young Scholars-Sektion der 12. Tagung der AG Regionalportale (Göttingen, 14.–16.05.2018) (gemeinsam mit weiteren TN).

Das gezeichnete Doppelporträt um 1800. Friedrich Georg Weitschs Doppelporträt zweier Knaben (Rudolf und Wilhelm Schadow) zwischen Klassizismus und Romantik. Im Rahmen des ‚Studienkurses zu Theorie und Praxis der Zeichnung: Kennerschaft – Sammlungsdiskurse – Kuratorische Praxis‘, Albertina Wien/ Institut für Kunstgeschichte, Universität Wien (30.07.–03.08.2018).

‚Let them eat cake! Objekte, Mythen und Geschichten aus der europäischen Tafelkultur‘. Im Rahmen der Göttinger Schaufenstervorträge, Café Birds Göttingen (Göttingen, 01.07.2019).

‚Das gezeichnete Doppelporträt um 1800. Friedrich Georg Weitschs Doppelporträt zweier Knaben (Rudolf und Wilhelm Schadow) zwischen Klassizismus und Romantik‘. Vortrag im Rahmen der Reihe ‚Kunstwerk des Monats‘, Georg-August-Universität Göttingen (Göttingen, 04.08.2019).