In publica commoda

Agrarwissenschaften (B.Sc.)

Steckbrief

Theorie und Praxis: Der Bachelor-Studiengang Agrarwissenschaften befasst sich mit naturwissenschaftlichen Grundlagen sowie mit ökonomischen und sozialen Strukturen der Landwirtschaft. Das Studium vermittelt die wissenschaftlichen Grundlagen für die Analyse der Entwicklung im Agrarsektor. Damit leistet es einen entscheidenden Beitrag zur weltweiten Ernährungssicherung auf der Basis nachhaltiger Bewirtschaftungssysteme. Der erfolgreiche Abschluss qualifiziert für zahlreiche Masterstudiengänge an Hochschulen weltweit - je nach Schwerpunktsetzung auch in verwandten Fächern.

Name:
Agrarwissenschaften
Abschluss:
Bachelor of Science (B.Sc.)
Unterrichtssprache:
Deutsch
Regelstudienzeit:
6 Semester
Studienbeginn:
nur Wintersemester
Zulassung:
zulassungsfrei (Einschreibung ohne vorherige Bewerbung)
Vorkurs:
Es werden Vorkurse angeboten

Lernen Sie uns kennen

Fachspezifisch Vorkurs Agrar

Vorkurse

Mathematik, Physik und Chemie

Fachspezifisch Gruppenbild

Ersti-Infos

Fachschaft Agrarwissenschaften

Fächerübergreifend Auf ins Studium 2020
ab 05.
JUN

Auf ins Studium

Vorträge & Beratung digital


Inhalte

Durch die breit aufgestellte agrarwissenschaftliche Fakultät mit über 30 wissenschaftlichen Einrichtungen - aufgeteilt in die Departments für Nutztierwissenschaften, Nutzpflanzenwissenschaften sowie Agrarökonomie und rurale Entwicklung, wird Studieninteressierten ein großes Angebot an Fachrichtungen und Spezialisierungen ermöglicht.

Durch die Modularisierung des Studiengangs ist es möglich, sich bereits nach dem dritten Semester auf einen der Studienschwerpunkte festzulegen.

Die Modularisierung bringt folgende Vorteile mit sich:

  • einsemestrige Lehrveranstaltungen
  • entsprechende Prüfungen jeweils am Ende des Moduls
  • ständige Erfolgskontrolle durch Ermittlung des aktuellen Notendurchschnitts (Grade Average Point)

Durch den erfolgreichen Abschluss des Studiums können die international anerkannten Abschlüsse Bachelor of Science und Master of Science erreicht werden.

Im Bachelor-Studiengang ist nach dem dritten Semester eine von fünf Spezialisierungen möglich (Agri­business, Nutzpflanzen­wissenschaften, Nutztier­wissenschaften, Ressourcen­management oder Wirtschafts- und Sozial­wissenschaften des Landbaus).

Zusätzlich zu den Vorlesungen gibt es diverse Übungen, in denen man in kleineren Studiengruppen spezielle Themen vertieft. Beispielsweise die Übung zur Anatomie und Physiologie der Haus- und Nutztiere im 1. Semester, bei der Studierende eigenständig Gewebe und Organe sezieren können.

Arbeitsgemeinschaften, die von Studierenden selbstorgansiert werden, ermöglichen die Teilnahme an interessanten Exkursionen sowie den Besuch interessanter Vorlesungen externer Referenten und bieten die Möglichkeit sich zu engagieren.

  • AG Milchwirtschaft
  • AG Ackerbau
  • AG Pferd
  • AG Schwein
  • AG Internationales

Forschungsprojekte und Hochschulkooperationen ermöglichen es mithilfe des Erasmus-Programms außerdem in vielen Ländern Auslandssemester zu absolvieren.

Die wichtigste Voraussetzung ist ein Interesse an der Landwirtschaft und für verwandte Bereiche (Umwelt, Natur, Agrarpolitik etc.).

Wer ein Studium der Agrarwissenschaften antreten möchte, muss die sogenannte Hochschulzugangsberechtigung nachweisen können. Diese kann durch verschiedene schulische Wege, aber auch durch eine bestimmte berufliche Vorbildung erlangt werden.

Studieninteressierten ohne landwirtschaftlichen Hintergrund wird dringend empfohlen bereits vor dem Studium ein Praktikum zu absolvieren oder alternativ eine landwirtschaftliche Lehre zu machen, um Studieninhalte thematisch einordnen zu können und bereits im Vorfeld Zusammenhänge und Verfahren zu verstehen. Unter Einhaltung der Vorgaben kann ein Praktikum, dass vor der Immatrikulation abgelegt wurde auch anerkannt werden.

Ein Praktikum vor dem Studium ist allerdings nicht zwingend erforderlich. Für die Zulassung zur Bachelorprüfung muss jedoch ein 6-monatiges Praktikum bis zum 5. Semester absolviert werden. Dazu gibt es verschiedene Möglichkeiten die genauer auf der Seite des Praktikantenamtes aufgeführt sind.

Die Spezialisierungsmöglichkeiten nach dem Grundstudium (1.-3. Semester) sind in Göttingen sehr vielfältig. Grundsätzlich werden folgende Spezialisierungen für das Hauptstudium (4.-6. Semester) angeboten:

Durch die Modularisierung des Studienganges können Studierende sich auch innerhalb der Studienrichtungen durch die Wahl bestimmter Module weiter spezialisieren: Auflistung wählbarer Module.

Mögliche Spezialisierungen sind zum Beispiel:

  • Tierernährung
  • landwirtschatliche Betriebslehre
  • Pflanzenzüchtung
  • Agrarinformatik
  • Tierhygiene
  • Agribusiness
  • Molekularbiologie
  • Aquakultur
  • Biometrie
  • Naturschutz
  • Umweltmanagement
  • Veredelungswirtschaft
  • Qualitätsmanagement
  • Gewässerökologie
  • Agrartechnik
  • Tierhygiene
  • Tropen und Subtropen oder Agrarentomolgie.

Neben dem Studium an einer renommierten agrarwissenschaftlichen Fakultät bietet auch die Stadt an sich viele Annehmlichkeiten, die für Göttingen sprechen. Durch den großen Anteil Studierender an der Gesamteinwohnerzahl lebt die Stadt von der Universität.

Diverse kulturelle Angebote für junge Leute sowie Kneipen, Grünflächen und ein ausgezeichnetes Hochschulsportangebot machen es möglich sich nicht nur fachlich, sondern auch menschlich und sozial weiterzuentwickeln und viele neue Kontakte, auch mit Studierenden aus anderen Ländern, zu knüpfen. Zusätzlich dazu gibt es ein breites Spektrum an engagierten Hochschulgruppen zu vielen verschiedenen Themen.

Die verschiedenen Berufswege mit einem Agrarwissenschaftsstudium sind enorm vielfältig. Viele Absolventen gehen in einen der folgenden Bereiche:

  • Dienstleistungssektor/Wissenschaftliche Einrichtungen/Agribusiness
  • der Landwirtschaft vorgelagerte Bereich (z. B. Düngemittel/Pflanzenzucht)
  • Landwirtschaft
  • der Landwirtschaft nachgelagerte Bereich (z. B. Handel, Nahrungsmittelindustrie)
  • außerhalb des Agribusiness (z. B. Banken, Versicherungen)

In allen aufgeführten Tätigkeitsfeldern stellen sich immer wieder neue interdisziplinäre Fragen, die durch Studium und zukunftsorientierter Forschung beantwortet werden. Aktuelle Themen sind beispielsweise:

  • Züchtung neuer Getreidesorten mit konstanten Erträgen unter unterschiedlichen Umwelteinflüssen
  • Artgerechte Haltung von Nutztieren
  • Einsatz von Risikomanagementstrategien zur Minderung der ökonomischen Auswirkungen bei Schwankungen in der landwirtschaftlichen Urproduktion
  • Die Positionierung landwirtschaftlicher Unternehmen am internationalen Agrarmarkt
  • die sinnvolle Nutzung regenerativer Energien

Weiterführendes zu Berufswegen und Qualifikationen

Verwandte und weiterführende Studiengänge


Zulassung

Studienbeginn:
nur Wintersemester
1. Fachsemester:
zulassungsfrei (Einschreibung ohne vorherige Bewerbung)
2. bis 6. Fachsemester:
zulassungsfrei (Einschreibung ohne vorherige Bewerbung)

EU
Staatsbürger/in eines Mitgliedsstaates der EU oder EWR (inkl. Deutschland) oder Bildungsinländer/in

Nicht-Deutsche Staatsbürger/in ohne deutschen Bildungsabschluss

Non-EU
Staatsbürger/in eines Staates außerhalb der EU (oder Staatenlose/r) oder Absolvent/in eines Studienkollegs


Studienschwerpunkte

Das Studium ist gegliedert in ein Grundstudium und ein Hauptstudium im Umfang von jeweils 84 Credits.

Im Hauptstudium entscheiden Sie sich für einen von fünf Studienschwerpunkten. Sie können wählen zwischen:

Für jeden der 5 Studienschwerpunkte sind die 14 Module - 84 Credits - in 4 Blöcke eingeteilt.

Studienaufbau

Ordnungen und Modulverzeichnis


Einblicke

Virtuelle Studienorientierung

Mit unserer Virtuellen Studienorientierung möchten wir Ihnen Hilfestellung bei Ihrer Studienwahlentscheidung geben. Sie erfahren nun alles Wissenswerte über unseren Bachelor-Studiengang Agrarwissenschaften.

So können Sie selbst entscheiden, ob das Studium an unserer Fakultät und auch an der Universität Göttingen das Richtige für Sie ist.

mehr...

Stadt Göttingen


Unser Campus


Ihr Studium


Landwirtschaft


Kontakt

Studienberatung

Franziska Pach

Fakultät für Agrarwissenschaften
Büsgenweg 5
37077 Göttingen

Tel.: + 49 (0)551 39 23659
E-Mail: franziska.pach@uni-goettingen.de