Seminar für Deutsche Philologie

Dr. Karl-Heinz Best

Sprachwissenschaft / Germanistische Linguistik

Curriculum Vitae
geb. 1943 Koblenz; 1964–66 Studium in Bonn, Schwerpunkt Allgemeine Sprachwissenschaft, Germanistik; 1965–66 stud. Hilfskraft am Sprachwiss. Institut der Univ. Bonn; 1966–71 Studium in Bochum, Schwerpunkt Allgemeine Sprachwissenschaft, Germanistik, Skandinavistik und stud. Hilfskraft am Sprachwiss. Institut der Ruhr-Universität; 1971 Promotion in diesen Fächern in Bochum. 1971–74 Wiss. Ass. in Bochum; seit 1974 Wiss. Ass./Akad. Rat/Akad. Oberrat in Göttingen.


Arbeitsschwerpunkte


  • Quantitative Linguistik (mit Anwendung auf Deutsch und nordgermanische Sprachen; Graphie, Morphologie, Wortschatz, Syntax, Spracherwerb, Sprachwandel, Entlehnungsprozesse, Verständlichkeitsforschung, Gesch. der Quantitativen Linguistik)



Projekte



Publikationen in Auswahl


  • Probleme der Analogieforschung. München: Hueber 1973.
  • Hg. (zusammen mit Jörg Kohlhase): Exakte Sprachwandelforschung. Göttingen: edition herodot 1982.
  • Hg.: Glottometrika 16. The Distribution of Word and Sentence Length. Trier: WVT 1997.
  • Hg.: Häufigkeitsverteilungen in Texten. Göttingen: Peust & Gutschmidt 2001.
  • Quantitative Linguistik. Eine Annäherung. 2. Aufl. Göttingen: Peust & Gutschmidt 2003.