DFG Graduiertenkollegs der Fakultät

Graduiertenkollegs sind befristete, von der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) finanzierte Einrichtungen der Hochschulen zur Förderung des graduierten wissenschaftlichen Nachwuchses. Doktorand*innen erhalten die Möglichkeit, ihre Arbeit im Rahmen eines koordinierten, von mehreren Hochschullehrer*innen getragenen Forschungsprogramms durchzuführen.


An der Wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät fördert die DFG die folgenden Graduiertenkollegs:

  • Graduiertenkolleg „Globalization and Development“ (RTG 1723)

    Es ist ein gemeinsames Kolleg der Universitäten Göttingen und Hannover. Von der Wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät beteiligt sind:
    Prof. Marcela Ibañez Diaz, Ph.D., Professur für Development Economics
    Prof. Stephan Klasen, Ph.D., Professur für Entwicklungsökonomik
    Prof. Dr. Krisztina Kis-Katos, Professur für Internationale Wirtschaftspolitik
    Prof. Dr. Holger Strulik, Professur für Makroökonomik und Entwicklungsökonomik
    Prof. Dr. Sebastian Vollmer, Professur für Entwicklungsökonomie / Centre for Modern Indian Studies (CeMIS)

  • Graduiertenkolleg "Skalenprobleme in der Statistik" (GRK 1644)

    Beteiligt von der Wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät sind:
    Prof. Dr. Thomas Kneib, Professur für Statistik (Sprecher des Graduiertenkollegs)
    Prof. Dr. Helmut Herwartz, Professur für Ökonometrie



Darüber hinaus sind Mitglieder der Wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät derzeit an folgenden Graduiertenkollegs der Universität Göttingen beteiligt: