Bangladesch


Netz
NETZ ist ein gemeinnütziger Verein, der sich auf die Entwicklungszusammenarbeit mit Bangladesch spezialisiert hat. Seine Ziele sind weniger Armut und mehr Gerechtigkeit. Dies versucht der Verein mit konkreten Selbsthilfe-Projekten in den Bereichen Ernährung, Bildung, Gesundheit und Menschenrechte durchzusetzen.
NETZ bietet Praktika in ihrer Geschäftsstelle in Wetzlar, in der Nähe von Frankfurt, an. PraktikantInnen können hier in den Bereichen Öffentlichkeitsarbeit, Bildungsarbeit und Entwicklungsarbeit tätig werden. Die Dauer des Praktikums beträgt 4 bis 10 Wochen. Des Weiteren entsendet NETZ über das weltwärts-Programm des BMZ, junge Frauen und Männer, die als Ehrenamtliche in Bangladesch mitarbeiten.

NETZ
Partnerschaft für Entwicklung und Gerechtigkeit e. V.
Moritz-Hensoldt-Str. 20
35576 Wetzlar
Telefon: +49 (0) 6441 / 26585
info@bangladesch.org


Shanti
Shanti Partnerschaft Bangladesch e. V. ist ein eingetragener Verein mit gemeinnützigen Zielen und Mitglied im Paritätischen Wohlfahrtsverband. Ziele des Vereins sind Selbsthilfe im ländlichen Bangladesh durch eine Entwicklungsorganisation vor Ort, Begegnung und kulturellen Austausch, Schonung natürlicher Ressourcen und ganzheitliche Entwicklung in den Bereichen: Bildung, Ausbildung und Erziehung; Gesundheit und Familienplanung; Gleichberechtigung; kulturelle Identität; Landwirtschaft; Kleingewerbe- und Unternehmertum; Basisdemokratie und Selbstverantwortlichkeit. Über das weltwärts-Programm des BMZ bietet Shanti Freiwilligeneinsätze nach Bangladesch an. Interessierte arbeiten vor Ort in verschiedenen Projekten der Partnerorganisationen des Vereins mit. Der jeweilige Einsatzort und das Einsatzgebiet hängen dabei von den individuellen Fähigkeiten des Freiwilligen ab. Darüber hinaus bietet der Verein die Möglichkeit in verschiedenen Bereichen (z.B. Sozial-, Kultur-, Wirtschafts-, Agrar- oder Ernährungswissenschaften, Medizin u. ä.) wissenschaftliche Arbeiten (Studien-, Diplom-, Magister-, Doktorarbeiten etc.) in Zusammenarbeit mit einer lokalen Entwicklungshilfeorganisation durchzuführen.

Freiwilligenvorbereitung:
Christine Gruber
Kagerbauer 1
84359 Simbach am Inn
Telefon: +49 (0) 8571 / 4998
mimo@tronicplanet.de



Brasilien


Instituto Peabiru Brasilien
Das Instituto Peabiru ist eine 1998 gegründete gemeinnützige NGO mit Sitz in Belém, der Hauptstadt des brasilianischen Bundestaates Pará im Amazonas. Das Ziel der Organisation ist es, die Lebensbedingungen der ländlichen Bevölkerung in der Region zu verbessern und gleichzeitig die Umwelt zu schützen sowie die Biodiversität zu erhalten. Seine Aufgabe sieht das Instituto Peabiru dabei darin, soziale Entwicklungsprozesse anzustoßen, die den Menschen ermöglichen, selbstbestimmt zu leben und ihre Rechte als Staatsbürger einzufordern. Die Zielgruppen sind marginalisierte Bevölkerungsgruppen in den Bundestaaten Pará und Amapá, die mittels eines partizipativen Ansatzes in die Arbeit der Organisation eingebunden werden.

Instituto Peabiru
Rua Ó de Almeida, 1083
Reduto, Belém, Pará, Brasil
CEP: 66053-190

  • Praktikumsbericht: Theresa Christina Hübner [PDF]


  • KoBra
    Die Kooperation Brasilien e. V. (KoBra) ist ein bundesweites Brasilien-Netzwerk in Deutschland, und z.T. auch im deutschsprachigen Raum, mit etwa 80 Mitgliedern – Brasiliengruppen, Fördermitglieder und aktive Einzelmitglieder. Viele Mitglieder haben in Brasilien gelebt oder sind selbst aus Brasilien, weitere sind über Reisen und die politische Auseinandersetzung mit dem Land in Kontakt. Der Verein leistet Öffentlichkeitsarbeit, nimmt politischen Einfluss oder unterstützt Projekte in Brasilien. KoBra setzt sich für die Demokratisierung und nachhaltige Verbesserung der sozialen, ökonomischen und ökologischen Situation in Brasilien ein
    KoBra bietet Praktikanten/innen die Möglichkeit zur Mitarbeit im Büro in ihrem Sitz in Freiburg. Aufgaben können je nach Kompetenz und Interesse abgesprochen werden. Ein Praktikum mit einem Umfang von ca. 20 Wochenstunden sollte mindestens sechs Wochen dauern. Über einem längeren Zeitraum ist auch ein studienbegleitendes Praktikum mit ca. 8-10 Wochenstunden möglich.

    Kooperation Brasilien e.V.
    Kronenstraße 16a
    79100 Freiburg i.Br.
    Telefon: +49 (0) 761 / 6006926
    Fax: +49 (0) 761 / 6006928
    kooperationbrasilien@googlemail.com

    Praktikumsanfragen
    Kirsten Bredenbeck
    Tel: 0761/6006926


    Chile


    Corporación Nacional de Desarrollo Indígena (CONADI)
    Die „Coperación Nacional de Desarollo Indígena” (kurz: CONADI) ist die Institution des chilenischen „Ministerio de Desarrollo Social“, welche sich mit den indigenen Angelegenheiten beschäftigt. Seit 18 Jahren ist diese Institution bemüht durch verschiedene Projekte die indigenen Bevölkerung zu unterstützen.Regionale Büros verteilen sich über das ganze Land. Diese acht Büros haben zum Teil weitere „Unterbüros“, welche sich in den verschiedenen Regionen bemühen den ethnisch / regional unterschiedlichen Problemen gerecht zu werden.

    CONADI
    Dirección Nacional
    Aldunate 285, Temuco
    Tel: +56 45 800452727
    jalvarez@conadi.gov.cl

  • Praktikumsbericht: Marie Sauß [PDF]



  • Deutschland


    Entwicklungspolitisches Informationszentrum Göttingen
    Seit Herbst 2001 gibt es das Entwicklungspolitische Informationszentrum (EPIZ) in Göttingen. Das EPIZ ist Anlauf- und Informationsstelle für entwicklungspolitische Fragen und Projekte und richtet sich an interessierte Gruppen und Einzelpersonen, Schulen und Lehrkräfte, MultiplikatorInnen und Studierende. Mehrere Vereine arbeiten im EPIZ unter einem Dach. Im EPIZ gibt es ein Archiv mit Leihbücherei, das allen offen steht und auch Titel für wissenschaftliches Arbeiten enthält. Eine Online-Recherche ist möglich. Monatlich gibt das EPIZ zudem den entwicklungspolitischen Veranstaltungskalender blickpunkt eine welt heraus.
    Praktika im Entwicklungspolitischen Informationszentrum Göttingen sind generell möglich. Bitte erkundigen Sie sich direkt bei EPIZ über mögliche Praktikumsstellen.

    Entwicklungspolitische Informationszentrum Göttingen EPIZ
    Wilhelmsplatz 3
    37073 Göttingen
    Telefon: +49 (0) 551 / 48 71 41
    info@epiz-goettingen.de

  • Praktikumsbericht: Nils Hilliges (Vk.Ag.1487,13), Tobias Mönch [PDF], Dania Obert [PDF]


  • Institut für angewandte Kulturforschung (IfAK)
    Das in Göttingen ansässige Institut für angewandte Kulturforschung e.V. (ifak) ist eine unabhängige Organisation, die in den Bereichen Entwicklung, Migration und Interkulturalität tätig ist. Unter dem Gesichtspunkt sozialökologischer Fragestellungen legt das Institut besonderen Wert auf die Vermittlung von interkulturellen Kompetenzen, globalem Lernen und einer Bildung für nachhaltige Entwicklung. Um die Themenschwerpunkte an unterschiedliche Zielgruppen heranzutragen, befördert und unterstützt das Institut mit seinen Aktivitäten in erster Linie Vernetzungs- und Kooperationsprozesse. Unter anderem erarbeitet das Institut Ausstellungskonzepte und setzt sie um. Praktika beim Institut für angewandte Kulturforschung sind generell möglich. Bitte fragen Sie direkt dort nach offenen Stellen.

    Institut für angewandte Kulturforschung e. V.
    Wilhelmsplatz 3
    37073 Göttingen
    Tel: +49 (0) 551 / 487141
    Email: IFAK@comlink.org

  • Praktikumsberichte: Sophie Städing [PDF], Tobias Mönch [PDF] , Daniel Lehr [PDF], Sophie Städing [PDF], Stefanie Fritzen [PDF], Meike Tietgen [PDF], Miriam van der Linden [PDF], Jana Gwinner [PDF], Meret Hesse [PDF], Julius Jeßing [PDF], Julia Stilgebauer [PDF]


  • Weltladencafé Göttingen
    Das Weltladencafé Göttingen ist ein Projekt des Arbeitskreises Solidarische Welt eV. Wir sind ein gemeinnütziger, von Parteien und Kirchen unabhängiger Verein, der einen Beitrag zur entwicklungspolitischen Öffentlichkeitsarbeit in Göttingen leisten will. 1975 wurde deshalb der Weltladen (damals als "Dritte-Welt-Laden") gegründet, in dem wir Produkte aus fairem Handel sowie Bücher und Zeitschriften zu entwicklungspolitischen Themen verkaufen. Seit Ende 2006 haben wir ein Weltladencafé eröffnet, in dem Sie erleben können, dass fair gehandelter Kaffee auch leckerer Kaffee ist. Wir wollen mit Menschen die Verantwortung teilen, bestehende wirtschaftliche und soziale Ungerechtigkeiten abzubauen.

    Weltladencafé Göttingen
    Nikolaistraße 10
    37073 Göttingen
    Telefon: 0551-486739
    post@weltladencafe.de

  • Praktikumsbericht: Sanje Köhler [PDF], Jessica Allermann [PDF], Janis Bäcker [PDF]


  • Ghana


    African Information Movement
    African Information Movement e.V. (AIM) ist ein gemeinnütziger Verein, der mit African Information Movement in Ghana, ebenfalls eine gemeinnützige, eingetragene NGO, zusammenarbeitet. AIM verfolgt den Zweck der Aus- und Weiterbildungsförderung mit Schulprojekten in der Zentralregion Ghanas. Innerhalb Deutschlands ist weiterer Zweck des Vereins die Förderung der Jugendarbeit mit dem Ziel die Entwicklung junger Menschen zu eigenverantwortlichen und gemeinschaftsfähigen Persönlichkeiten zu unterstützen und sie darüber hinaus an das Thema Entwicklungszusammenarbeit heranzuführen.
    Es besteht die Möglichkeit eines Freiwilligendienstes bei AIM in Ghana. Einsatzmöglichkeiten sind vor allem die Arbeit mit dem Jugendclub vor Ort und die Mitarbeit in den einzelnen Entwicklungsprojekten im Bereich Musik/Kultur, Umweltschutz und Bildung/Computertraining. Freiwilligendienste, die mindestens sechs Monate dauern, werden im Rahmen des weltwärts-Programms der Bundesregierung finanziell gefördert. Es ist ebenso möglich, ein kürzer dauerndes Auslandspraktikum bei AIM zu machen, auch im Rahmen des Studiums. Dies muss jedoch selbstfinanziert werden. Praktika sind auch bei AIM Deutschland in Freiburg möglich.

    African Information Movement e.V.,
    Klarastraße 79a,
    79106 Freiburg im Breisgau, Deutschland
    Telefon: +49 (0) 761 5924603
    info@aim-ev.org
    Ansprechpartner: Jörn Preuß


    Deutsch-Ghanaischer Freundschaftskreis
    Der Deutsch-Ghanaische Freundschaftskreis bietet jungen Erwachsenen die Möglichkeit, am Denchemouso Vocational Training Centre ein Praktikum zu absolvieren. Ghanaische Jugendliche können an diesem Ausbildungszentrum eine Schreiner- oder Schneiderausbildung absolvieren. Dabei richtet sich das Ausbildungsprogramm vor allem an unterprivilegierte Jugendliche. PraktikantInnen unterstützen hier vor allem die theoretische Ausbildung, insbesondere im sprachlichen und mathematischen Bereich. Ein Praktikum am Denchemouso Vocational Training Centre kann zwischen einem Monat und einem Jahr bestehen. Die Freiwilligen leben direkt auf dem Schulcampus. Sie werden durch die Auszubildenden und den Lehrkörper in den Lebensalltag integriert und durch eine ghanaische Schwesterorganisation vor Ort betreut.
    In Zusammenarbeit mit den ghanaischen Partnern bietet der Deutsch-Ghanaische Freundschaftskreis auch in anderen Bereichen Praktikumsmöglichkeiten an.

    Deutsch-Ghanaischer Freundschaftskreis e.V.
    Verein für interkulturelle Begegnung
    EineWeltHaus e.V.
    Schwanthalerstr.80,
    80336 München
    ghana-verband@gmx.de


    InterAct Ghana
    InterAct ist eine junge, in Ghana registrierte NGO. Das Bestreben von InterAct ist, Menschen aus Europa Ghana näher zu bringen und ihnen die Möglichkeit zu geben, sich sozial zu engagieren. Projekte von InterAct stehen unter dem Motto "Miteinander-Füreinander", und es wird besonderer Wert auf einen positiven Kulturaustausch gelegt.
    Außerhalb von Volunteerprojekten sind auch Praktika möglich, die bei direktem Kontakt mit der Organisation in die Wege geleitet werden können

    InterAct Ghana
    Britta & Kenneth Kwakye
    Stieglitzweg 9
    86156 Augsburg
    Deutschland
    Tel: 0821/ 3193362
    kontakt@interact-ghana.org



    Indien


    All India Santal Welfare and Culture Society
    Die All India Santal Welfare and Cultural Society (AISWACS) ist eine indische Nicht-Regierungs-Organisation der Santal und der verbundenen Adivasi-Gemeinschaften. Die Organisation ist Mitglied der Indian Confederation of Indigenous and Tribal Peoples (ICITP) und hat ihren Hauptsitz in Neu Delhi. Sie wird von den Adivasi vollständig selbst verwaltet. AISWACS ist eine soziale Bewegung, die sich für die Autonomie und Selbstbestimmung (Empowerment) der Santal (Adivasi) auf sozio-kultureller, sozio-politischer und wirtschaftlicher Ebene engagiert.
    Praktika bei AISWACS sind generell möglich. Bitte erkundigen Sie sich aber direkt bei der Organisation via Email nach freien Praktikumsstellen und nach den Modalitäten.

    AISWACS
    16 Prem Nagar Market (1st Floor)
    New Delhi – 110003
    INDIA
    Telefon: +91-11-24644179
    info@aiswacs.org.in

  • Praktikumsbericht: Laura Eger (Vk.Ag.1487,16)



  • Kambodscha


    Bright Hope Institute
    Bei dem Bright Hope Institute (BHI) handelt es sich um eine universitäre Einrichtung in der Provinzhauptstadt Kampong Chhnang in Kambodscha. Ziel des Instituts ist es, auch die ländliche Bevölkerung an höherer Bildung teilhaben zu lassen um so zur Entwicklung der Region beizutragen. Die Studierenden des Instituts werden bei der Finanzierung des Studiums und ihren täglichen Ausgaben unterstützt. Absolventen werden durch die Bereitstellung von Mikrokrediten und Netzwerken motiviert in der Region zu bleiben, anstatt in die Hauptstadt auszuwandern. Sie sollen ihr erworbenes Wissen teilen und es einsetzen, um die Entwicklung der Region voranzutreiben. Der Bildungsgedanke wird um das Ziel der Verbesserung der allgemeinen Lebensumstände erweitert.
    Darüber hinaus wird die Lehre in eine Vielzahl verschiedener Projekte eingerahmt in denen Entwicklung, Finanzierung des Studiums und Ausbildung der Studenten verbunden wird. In der gesamten Provinz ist das BHI die erste und einzige Möglichkeit zu studieren.
    Die Einrichtung ist ganz bewusst auf den Kontakt zu ausländischen Partnern, Praktikanten, freiwilligen Lehrern, Experten, Spendern etc. ausgerichtet und bietet eine hervorragende Plattform für Projekte aus dem Bereich der Entwicklungszusammenarbeit.

    Bright Hope Institute
    Thamayouth village,
    Sangkat Pae,
    Kompong Chhnang city,
    Kompong Chhnang province,
    Kingdom of Cambodia
    Tel: (855) 026 690 5104

  • Praktikumsbericht: Paul-Jonas Hildebrandt [PDF], Tom Scheunemann [PDF]


  • Development and Partnership in Action (DPA)
    Die NGO „Development and Partnership in Action“ (DPA) ist in Kambodscha ansässig und engagiert sich dort vor allem für die Armutsbekämpfung. DPA hat ihren Hauptsitz in Phnom Penh und ist mit Zweigstellen in fast jeder Provinz Kambodschas vertreten. Hierbei wird in drei Programmen gearbeitet. Im Programm Development Education and Advocacy (DEA) werden Kontakte mit anderen NGOs, Medien oder staatlichen Behörden genutzt, um Belange der Menschen auf Dorfebene zu entsprechenden Netzwerken zu kommunizieren. In den letzten Jahren wurden im DEA vor allem Themen wie Landminen, Gender-Gleichstellung, Dezentralisierung und Good Governance besprochen. Im zweiten Programm, dem Partnership Department (PD), geht es um die Vernetzung der Organisationen der Zivilgesellschaft, die sich seit den 1990er Jahren in Kambodscha stetig ausbreiten. Das Integrated Community Development (ICD) könnte man als Hauptprogramm der DPA bezeichnen, denn hier wird vornehmlich die ländliche Bevölkerung bei der Nahrungsmittel- und Gesundheitsversorgung unterstützt, zudem in Sachen Bildung, Dezentralisierung und Natural Resource Management.

    DPA
    Ansprechpartner: Mr. Mam Sambath
    69z, Street 450
    Phnom Penh
    Kambodscha



    Südafrika


    friends e.V.
    friends e. V. ist Partner der Tshwane Leadership Foundation (TLF) in Pretoria, Südafrika (nähere Informationen zu TLF auf der Homepage: www.tlf.org.za). Der Verein unterstützt TLF in Südafrika durch konkrete Projekte, er organisiert und begleitet internationale Freiwilligenarbeit durch weltwärts oder den Anderen Dienst im Ausland (ADiA). Dabei arbeitet friends e. V. auch mit christlichen Hilfsprojekten, NGOs und staatlichen Stellen und Finanzquellen zusammen.
    Der Verein vermittelt junge interessierte Menschen über das weltwärts-Programm des BMZ nach Südafrika, wo sie in verschiedenen Projekten der TLF mitwirken können. Für Studierende der Sozialarbeit oder ähnlicher Fächer besteht die Möglichkeit eines Praktikums bei TLF, welches ebenfalls über friends e. V. vermittelt werden kann.

    friends e. V.
    Partner der Tswane Leadership Foundation
    Am Brückle 11
    70806 Kornwestheim
    Telefon: 0176 96104245 (Manuela Halder)
    weltwaerts@freundeskreispcm.de



    Tansania


    Deutsch-Tansanische Freundschaftsgesellschaft
    Die Deutsch-Tansanische Freundschaftsgesellschaft e.V. (DETAF e.V.) ist eine Gemeinschaft von Deutschen und Tansaniern in Deutschland, die durch ihr Engagement die Freundschaft und den Austausch zwischen beiden Nationen fördern möchten. DETAF arbeitet mit verschiedenen Kooperationspartnern (z. B. FONELISCO, FAITA, SHDEPHA+ oder WAMATA) zusammen, an die regelmäßig Praktikanten vermittelt werden.
    Voraussetzung für ein Praktikum ist fließendes Englisch, Grundkenntnisse in der Landessprache Kiswahili sind von Vorteil. Das Praktikum sollte mindestens 2 Monate dauern und kann nicht vergütet werden. Für die Suche und Vorbereitung eines Praktikums sind 50 € Aufwandsentschädigung auf ein Spendenkonto der DETAF zu entrichten. Für die erfolgreiche Vermittlung eines Praktikums fallen zu dem noch einmal 75 € (plus 125 € Kaution) extra an, die auf ein Spendenkonto der entsprechenden Organisation eingezahlt werden sollen.

    Deutsch-Tansanische Freundschaftsgesellschaft e.V.
    Riesweg 22
    26316 Varel
    Telefon: +49 (0) 4451 / 969489

  • Praktikumsberichte: FAITA: Annika Zeise (Vk.Ag.1487,15); WAMATA: Sarah Pelull,(Vk.Ag.1487,15)


  • Tanzania Home Economics Association (TAHEA)
    Die Tanzania Home Economics Association (TAHEA) ist eine lokale Nichtregierungsorganisation (NGO) in Iringa, Tansania, die 1979 gegründet wurde und deren konzeptioneller Ansatz dem Capacity Building zuzuordnen ist. Durch die gezielte Unterstützung von HIV/AIDS betroffener Haushalte und dörflicher Zusammenschlüsse im Rahmen verschiedener Projekte soll die soziale und ökonomische Ermächtigung von Individuen und der Gemeinschaft in Tansania gewährleistet werden. TAHEA verfügt über Zweigstellen in allen sieben Stadtteilen Iringas. Die finanziellen Mittel stammen vornehmlich aus Spenden von der US-amerikanischen Behörde USAID, sodass die finanziellen Ressourcen und das Einkommen limitiert und an spezifische Projekte gebunden sind.

    TAHEA
    Akiba House, Sokokuu Street,
    P.O. Box 1762, Iringa
    (Ansprechpartner: Peter Mapunda)

  • Praktikumsbericht: Laura Knobloch [PDF]



  • Thailand


    Ban Roean Ram
    Ban Roean Ram ist eine thailändische NGO, die sich für nachhaltige soziale Entwicklung einsetzt. Sie hat ihren Sitz in Bang Klam, einem Bezirk der Provinz Songkhla in Südthailand. In ihrem Bildungszentrum lernen die Einheimischen etwas über "Gemeinwesenarbeit", traditionelle Thai-Kultur und Volksweisheiten sowie über das Leben im Einklang mit Umwelt und Natur. Dabei arbeitet das Zentrum mit ansässigen Tempeln, Schulen, der Gemeindeverwaltung und der Gemeinde zusammen.
    Zur Unterstützung ihrer Arbeit im Bildungszentrum sucht die Organisation regelmäßig Freiwillige. Der Aufenthalt dort kann von zwei Wochen bis zu einem Jahr dauern und bietet je nach Länge und Zeitraum verschiedene Aktivitäten. Der Aufenthalt kostet 146 Euro (2 Wochen) bis 1200 Euro (1 Jahr). Darin enthalten sind Verpflegung, Unterkunft und Thai-Unterricht. Das Geld fließt zurück in die Projekte der Organisation und dient der Erhaltung der Workcamps.

    Ban Roean Ram
    51 M. 1 Tachang, Bang Klam,
    Songkhla Province 90110
    Thailand
    Telefon: + 66 86 2939 454
    BanRoeanRamWorkcamp@hotmail.com