Menschenrechtsarbeit / Friedensarbeit: international

Amnesty International
Amnesty International ist eine nichtstaatliche Organisation (NGO) und auch eine Non-Profit-Organisation, die sich weltweit für Menschenrechte einsetzt. Grundlage ihrer Arbeit sind die Allgemeine Erklärung der Menschenrechte und andere Menschenrechtsdokumente. Die Organisation recherchiert Menschenrechtsverletzungen, betreibt Öffentlichkeits- und Lobbyarbeit und organisiert u.a. Brief- und Unterschriftenaktionen in Fällen von Folter oder drohender Todesstrafe.
Praktika sind in verschiedenen Abteilungen (Presse, Asyl, Kampagnen, Öffentlichkeitsarbeit etc.) von Amnesty International Deutschland möglich. Die Dauer ist je nach Bereich und Einsatzort individuell, meist jedoch 3 bis 6 Monate. Vollzeitpraktika bei Amnesty International werden in der Regel mit 300 EUR monatlich vergütet.

Amnesty International
Sektion der Bundesrepublik Deutschland e.V.
53108 Bonn
Telefon: +49 (0) 228 / 9 83 73 0
jobs@amnesty.de

  • Praktikumsbericht: Andrea Hosak (Vk.Ag.1487,13), Linda Cassel (Vk.Ag.1487,15), Anonym [PDF]


  • DialogDirect GmbH
    Die DialogDirect GmbH ist eine Fundraising-Agentur, die sich auf Direkt- und Point-Of-Sale-Marketing spezialisiert. Sie agiert im Auftrag von sechs Non-Profit-Organisationen: Amnesty International, UNO-Flüchtlingshilfe, WWF, CARE, Ärzte der Welt und World Vision. Dabei geht es um Infostandkampagnen auf öffentlichen Plätzen, die Aufklärungsarbeit für die NGOs realisieren und Förder*innen für diese akquirieren.

    DialogDirect GmbH
    Beuthstraße 7
    10117 Berlin

  • Praktikumsbericht: Daniela Rakebrandt[PDF]


  • EIRENE - Internationaler Christlicher Friedensdienst e.V.
    EIRENE ist ein ökumenischer Friedens- und Entwicklungsdienst. Seit 1957 engagieren sich EIRENE-Fachkräfte und Freiwillige gemeinsam mit Partnerorganisationen in Lateinamerika, Afrika, den USA und Europa für eine Kultur der Gewaltfreiheit, für soziale Gerechtigkeit und die Bewahrung der Schöpfung.

    EIRENE - Internationaler Christlicher Friedensdienst e.V.
    Engerser Str. 81
    D - 56564 Neuwied
    Telefon: +49 (0)2631 - 83 79-0
    E-Mail: eirene-int@eirene.org

    Personalmanagement
    Fr. Diana Bünnagel
    Telefon: +49 (0)2631-83 79-39
    buennagel@eirene.org


    FIAN
    Das FoodFirst Informations- und Aktions-Netzwerk, setzt sich als internationale Menschenrechtsorganisation dafür ein, dass alle Menschen frei von Hunger leben und sich selber ernähren können. FIAN kämpft für das Recht auf angemessene Ernährung auf Basis internationaler Menschenrechtsabkommen, insbesondere des Sozialpaktes. FIAN International hat Mitglieder und Sektionen in 60 Staaten Afrikas, Amerikas, Asiens und Europas. Eine Sektion von FIAN International ist FIAN Deutschland mit Sitz in Köln.
    Praktika bei FIAN Deutschland werden regelmäßig angeboten, es besteht aber eine relativ lange Vorlaufzeit. Die Praktikanten und Praktikantinnen werden entsprechend ihres Interessengebiets von einem/einer hauptamtlichen Mitarbeiter/in betreut. Die Dauer des Praktikums variiert zwischen drei und sechs Monaten, Praktika im Ausland werden leider nicht angeboten. Für eine unverbindliche Anfrage kann ein entsprechendes Formular (http://www.fian.de/online/index.php?option=com_form&Itemid=660) ausgefüllt und an FIAN Deutschland geschickt werden.

    FIAN Deutschland e.V.
    FoodFirst Informations- & Aktions-Netzwerk

    Briedeler Straße 13
    50969 Köln
    Telefon: +49 (0) 221 / 7020072
    Fax: +49 (0) 221 / 7020032

  • Praktikumsbericht: Annika Frieß [PDF]


  • Gesellschaft für bedrohte Völker
    Bei der Gesellschaft für bedrohte Völker sind mehrere EthnologInnen tätig. Praktika sind in unterschiedlichen Bereichen möglich. Neben dem Direktionsreferat gibt es ein Referat „Ethnische, religiöse, sprachliche Minderheiten und Nationalitäten", ein Referat „Genozid-Prävention und Schutzverantwortung" sowie ein Referat „Indigene Völker". Es arbeitet jeweils eine EthnologIn im Referat „Indigene Völker" und im Referat „Genozid-Prävention und Schutzverantwortung". Außerdem sind Praktika in den Bereichen der (Digitalen) Kommunikation, der Lobby- und Kampagnenarbeit und in der (Online-) Redaktion der Zeitschrift "Progrom" möglich. Ein Praktikum bei der GfbV sollte mindestens acht Wochen dauern. Im Generalsekretariat beträgt die Mindestdauer 3 Monate.

    Gesellschaft für bedrohte Völker e. V.
    Geiststraße 7
    37073 Göttingen
    Telefon.: +49 (0) 551 / 49906 0
    info@gfbv.de

    Praktikumsanfragen:
    Hanno Schedler
    Telefon: +49 (0) 551 /49 906 15
    praktikum@gfbv.de

  • Praktikumsbericht: Astrid Sjahran [PDF] , Sabine Engel [PDF] (Afrika- und Asienreferat), Andre Gersmeier [PDF], Eva Wenzel [PDF], Stephanie Bussler [PDF] (Aktionsreferat), Karoline Krähling [PDF] (Asienreferat), Carina Schlüsing [PDF] (Nahostreferat), Tilmann Rohlf [PDF] (Zeitschriftenredaktion), Natascha Holstein [PDF], Niels Keilhack [PDF] Onlineredaktion, Tabea König [PDF] Asien-/Afrikareferat, Tina Walther [PDF] , Sophie Franziska Plotz [PDF] , Mara Sophie Dingwerth [PDF] , Hellena Debelts [PDF] (Asien-/ Afrikareferat), Sven Andreae [PDF] , Laura Elisa Berg [PDF] , Lasse Meyerink [PDF]


  • Indigenous Peoples' Center for Documentation, Research and Information
    Das Indigenous Peoples’ Center for Documentation, Research and Information (doCip) ist Dokumentations- und Informationszentrum, Service-Organisation, Viersprachiges Zentrum und Schweizer Non-Profit-Organisation zugleich. Als Dokumentationszentrum formt doCip das kollektive Gedächtnis über die Anerkennung der Rechte der indigenen Völker auf internationaler Ebene, insbesondere für die jüngere Generation. Als Informationszentrum veröffentlicht doCip vierteljährlich ein Update zu den wichtigsten internationalen Prozessen für indigene Fragen. Als Service-Organisation für indigene Delegationen organisiert doCip technische Sekretariate bei den Vereinten Nationen während der wichtigsten internationalen Konferenzen, wie zum Beispiel den Sitzungen des Menschenrechtsrats in Genf. Die technischen Sekretariate dienen als Backoffice für indigene Delegationen. Sie unterstützen mit Übersetzungs-und Dolmetscherdiensten, beschaffen das notwendige Büromaterial, übernehmen Telekommunikationsdienste und helfen mit nützlichen Kontaktdaten (internationale Organisationen, Adressen, Presse), etc. Ihr Hauptzweck als Schweizer Non-Profit-Organisation ist es die indigenen Völker zu unterstützen und ihre Rechte zu verteidigen, insbesondere im Rahmen internationaler Institutionen. doCip versteht sich als Bindeglied zwischen indigenen Völkern und internationalen Organisationen. Die Organisation arbeitet mit allen indigenen Gemeinschaften und Organisationen, die Hilfe anfordern.

    doCip
    14, avenue de Trembley
    1209 Genf
    Schweiz
    Telefon: +41 (0) 22 / 740 34 33
    docip@docip.org

  • Praktikumsbericht: Kai-Olaf Matz (Vk.Ag.1487,16) [PDF]


  • IPON
    Das International Peace Observers Network (IPON) ist eine junge Menschenrechtsorganisation, die seit 2006 Menschenrechtsbeobachtung in Konfliktgebieten durchführt. Aktuelle Einsatzgebiete sind die Halbinsel Bondoc und Negros in den Philippinen. Ziel ist die Verhinderung von Menschenrechtsverletzungen und der Schutz von MenschenrechtsverteidigerInnen. IPON basiert auf der Arbeit von internationalen Beobachter/innen, die für einen Zeitraum von sieben Monaten mit IPON selbstständig in den Konfliktregionen arbeiten. Dabei handelt es sich nicht um Entwicklungshilfe. Vielmehr hat ein/e Beobachter/in die Aufgabe Gruppierungen vor Ort zu begleiten und zu beobachten sowie Menschenrechtsverletzungen zu dokumentieren. Den zu begleitenden Personen oder Gruppen soll außerdem direkt oder durch strategische bzw. inhaltliche Beratung geholfen werden.
    Ein Friedensdienst mit IPON auf den Philippinen wird vom Institut für Ethnologie der Universität Göttingen als Praktikum anerkannt. Die Mindestdauer beträgt 7 Monate, in Ausnahmefällen auch 3 Monate. Der/ die Student/in verpflichtet sich an Vorbereitungsseminaren teilzunehmen und seine Tätigkeit während des Einsatzes nachzubereiten (z. B. in Form von Pressearbeit oder Vorträgen). Es müssen 800€ Teilnahmebeitrag (Flug, Visum, Unterkunft, Verpflegung etc. enthalten) sowie je 30€ für die Vorbereitungsseminare gezahlt werden. Es gibt keine Vergütung.

    International Peace Observers Network
    Hinrichsenstraße 40
    20535 Hamburg
    Telefon: +49 (0) 40 / 25 491 947
    E-Mail: info@ipon-philippines.org

  • Praktikumsbericht: Olivier Hoffmann (Vk.Ag.1487,15)


  • Kindernothilfe Deutschland e.V.
    Die Kindernothilfe ist eins der größten christlichen Hilfswerke Deutschlands und hat sich den Schutz der Kinderrechte und die Förderung von Kindern in der ganzen Welt zum Ziel gesetzt. Der Geschäftssitz der KNH befindet sich in Duisburg, von wo aus auch die Auslandsarbeit koordiniert wird. Projekte, die von der KNH finanziert und vom Afrikareferat betreut werden, sind zum Beispiel: Radioschulen in Ruanda für die ländliche Bevölkerung, Aids-Aufklärung in Malawi, frühkindliche Bildung in Kenia und viele mehr. Insgesamt unterstützt die KNH in Afrika 207 Projekte (Stand 2013). Darüber hinaus gibt es Referate für Lateinamerika und Karibik sowie Asien.

    Kindernothilfe Deutschland e.V.
    Düsseldorfer Landstraße 180
    47249 Duisburg
    Tel: 0203.7789-0
    E-Mail:info@kindernothilfe.de

  • Praktikumsbericht: Paulina Luisa Weimer [PDF]


  • Peace Brigades International Deutschland
    Peace Brigades International (pbi) ist eine internationale Friedens- und Menschenrechtsorganisation, die friedensstiftende, friedenserhaltende und friedensschaffende Initiativen auf der Grundlage aktiver Gewaltfreiheit und humanitärer Einsatzbereitschaft ergreifen will.
    Es besteht die Möglichkeit, in der pbi-Geschäftsstelle in Hamburg ein Vollzeit-Praktikum zu absolvieren. Die Mindestdauer beträgt drei Monate oder länger. Der Schwerpunkt des Aufgabenbereichs der PraktikantInnen liegt im administrativen Bereich. Darüber hinaus sollen PraktikantInnen je nach aktuellem Bedarf bzw. nach Fähigkeiten und Interessen Aufgaben aus den Bereichen Administration/ Bürokommunikation, Pressearbeit, Öffentlichkeitsarbeit, Vortragsreisen von RückkehrerInnen organisieren, Fundraising und Finanzen sowie Sonstiges auswählen und unter Anleitung weitgehend selbstständig erledigen.
    Die Wartezeit für ein Praktikum bei pbi beträgt in der Regel sechs bis zwölf Monate, deshalb empfiehlt es sich, sich möglichst frühzeitig zu bewerben. Eine Vergütung kann leider nicht gezahlt werden. Praktika sind auch in den anderen Ländergruppen von pbi möglich.

    peace brigades international (pbi)
    Deutscher Zweig e. V.
    Bahrenfelder Str. 101a
    22765 Hamburg
    Telefon: +49 (0) 40-38 90 437 - 0
    E-Mail: info@pbi-deutschland.de

  • Praktikumsbericht: Nina-Kathrin Wienkoop (Vk.Ag.1487,19), [PDF]


  • responding to conflict (rtc)
    Responding to Conflict ist eine NGO, die sich in verschiedenen Ländern mit diversen methodischen Ansätzen für Friedenssicherung einsetzt. Bisher haben noch keine Studierenden der Ethnologie in Göttingen ein Praktikum in dieser Einrichtung absolviert.

    responding to conflict
    1046 Bristol Road
    Birmingham
    B29 6LJ
    UK
    Tel : +44 (0) 121 415 5641
    E-Mail: enquiries@respond.org


    Service Civil International
    Service Civil International (SCI) ist eine internationale nichtstaatliche Organisation, die Hilfs- und Friedensdienste auf freiwilliger Basis organisiert. Insbesondere bietet der SCI internationale Workcamps und längerfristige Freiwilligendienste in den Bereichen Menschenrechte, Natur- und Umweltschutz sowie Kinder- und Jugendarbeit an.
    PraktikantInnen in der Geschäftsstelle in Bonn können die hauptamtlichen MitarbeiterInnen und Freiwilligen bei ihrer Arbeit unterstützen. Tätigkeitsfelder sind beispielsweise Öffentlichkeitsarbeit oder die Organisation und Abwicklung internationaler Workcamps und Projekte. Neben Praktika bietet SCI auch kurz- oder langfristige Freiwilligendienste an. Die Freiwilligen werden hierbei über das weltwärts-Programm des BMZ in verschiedene Länder entsendet und arbeiten dort an unterschiedlichen Projekten mit.

    Service Civil International - Deutscher Zweig e.V.
    Blücherstraße 14
    53115 Bonn
    Telefon: +49 (0) 228 / 212086 7
    E-Mail: info@sci-d.de


    Survival
    Survival ist eine internationale Organisation, die indigene Völker weltweit unterstützt. Die Organisation hat Anhänger in 82 Ländern und arbeitet auf drei sich gegenseitig ergänzende Arten für die Rechte indigener Völker: Aufklärung, Lobbyarbeit und Kampagnen. Außerdem bietet sie den indigenen Völkern eine Plattform, auf der sie die Außenwelt direkt ansprechen können. Survival arbeitet eng mit lokalen, indigenen Organisationen zusammen.
    Praktika sind generell in allen Sitzen (Deutschland, London, Italien, Spanien, Frankreich, Niederlande) der Organisation möglich. Die Praktikumsdauer ist variabel, sollte aber 2 Monate nicht unterschreiten. Das Praktikum kann nicht vergütet werden, es besteht aber die Möglichkeit das Praktikum in Teilzeit oder studiumsbegleitend durchzuführen.

    Survival Deutschland
    Haus der Demokratie und Menschenrechte
    Greifswalderstr.4
    10405 Berlin
    Telefon: +49 (0) 30 / 72 29 31 08
    E-Mail: info@survival-international.de


    Terre des Femmes
    Terre des femme (TDF) ist eine gemeinnützige Menschenrechtsorganisation. Sie widmet ihre Arbeit unterdrückten, verfolgten und von sonstigen Diskriminierungen betroffenen Frauen. Der Verein tritt für die Rechte von Frauen ein, ungeachtet ihrer konfessionellen, politischen, ethnischen und nationalen Zugehörigkeit.
    Praktika sind in der Bundesgeschäftsstelle von TDF in Tübingen (Bereiche: Geschäftsführung, Weibliche Genitalverstümmelung, Gewalt im Namen der Ehre, Dokumentationsstelle/ Archiv, Verwaltung und Fundraising, Eilaktionen/ Einzellfallhilfe, Filmfest) oder der Zweigstelle in Berlin (Bereiche: Häusliche Gewalt, Gewalt im Namen der Ehre/ allgemeine Lobbyarbeit/ Frauenhandel) möglich. Die Praktikumszeit beträgt mindestens drei Monate, wobei eine durchschnittliche Arbeitszeit von 35 Stunden/Woche vorgesehen ist. Als Aufwandsentschädigung bezahlt TDF 150,00 EUR pro Monat, bei einer Praktikumsdauer ab 5 Monaten erhöht sich die Aufwandsentschädigung auf 300,00 EUR pro Monat. Bewerbung per Email wird bevorzugt (bewerbung@frauenrechte.de).

    TERRE DES FEMMES
    Bundesgeschäftsstelle Tübingen
    Konrad-Adenauer-Straße 40
    72072 Tübingen
    Telefon: +49 (0) 7071 / 7973 0
    E-Mail: info@frauenrechte.de

  • Praktikumsbericht: Nina Vogel (Vk.Ag.1487,14)


  • Terre des Hommes
    Der Verein ist unabhängig von Regierungen, Wirtschaft, Religionsgemeinschaften und Parteien und fördert in 29 Projektländern mehr als 450 Projekte für notleidende Kinder. terre des hommes schickt keine Entwicklungshelfer, sondern unterstützt einheimische Initiativen. Die Projektpartner vor Ort bauen Schulen und Kinderschutzzentren und betreuen Kinder.
    Hin und wieder sind Praktika in Deutschland in den Bereichen "Ausland", "Verwaltung", "Werbung und Öffentlichkeitsarbeit" möglich. Die Dauer beträgt normalerweise vier bis sechs Wochen.

    terre des hommes Deutschland e.V.
    Hilfe für Kinder in Not
    Ruppenkampstraße 11a
    49084 Osnabrück
    Telefon: +49 (0) 541 / 71 01 0
    E-Mail: post@tdh.de

  • Praktikumsbericht: Claudia Frank (Vk.Ag.1487,5), Praktikumsbericht: Franziska Luig [PDF]


  • UNICEF
    UNICEF Deutschland bietet Praktika ausschließlich in der Bundesgeschäftsstelle mit Sitz in Köln an. Im Ausland sind leider keine Praktika möglich. UNICEF International bietet jedoch Internship Programme (http://www.unicef.org/about/employ/index_internship.html) an. Eine Grundvoraussetzung dafür ist fließendes Englisch und Kenntnisse einer anderen, für UNICEF relevanten Sprache (z. B. Französisch, Spanisch, Arabisch, Russisch oder Chinesisch). Außerdem wird ein Empfehlungsschreiben der Universität verlangt und ausgezeichnete Leistungen gefordert. Der Andrang auf die Plätze ist sehr hoch, deshalb sollten sich BewerberInnen möglichst früh über die Bedingungen für ein Internship Programm bei UNICEF informieren.

    UNICEF Deutschland
    Höninger Weg 104
    50969 Köln
    Telefon: +49 (0) 221 / 93650 0
    E-Mail: mail@unicef.de


    Weltfriedensdienst e.V.
    Der Weltfriedensdienst ist eine unabhängige Nichtregierungsorganisation, die sich seit über 50 Jahren erfolgreich dafür einsetzt, dass Menschen weltweit in konkreten Projekten selbstbestimmt für die Einhaltung ihrer Menschenrechte und die Verbesserung ihrer Lebenssituation eintreten. Die thematischen Schwerpunkte sind Ressourcenschutz mit speziellem Fokus auf Land- und Wasserraub, gewaltfreie Konflikttransformation sowie Bildung und Empowerment. Neben vielfältigen unterstützten Initiativen und Projektpartnerschaften in Asien, Afrika und Lateinamerika engagiert sich die Organisation auch in Deutschland mit Initiativen globalen Lernens, bei denen Menschen aller Altersgruppen an entwicklungspolitische Themen herangeführt und somit die Grundlagen für deren zivilgesellschaftliches Engagement geschaffen werden.
    Es werden regelmäßig Praktikumsstellen für drei Monate in den verschiedenen Aufgabenbereichen der Organisation angeboten (ab 32 Stunden/Woche). Für den Inlandsbereich sind Praktika in der Öffentlichkeitsarbeit, der Bildungsarbeit und der Spenderkommunikation vorgesehen. Praktika im Auslandsbereich sind vor allem in der Koordination der Projekte im "Globalen Süden" angesiedelt.

    Weltfriedensdienst e.V.
    Hedemannstr. 14
    10969 Berlin
    Tel: +49 30 253 990 0
    E-Mail: spenderkommunikation@wfd.de