In publica commoda

Events


Below, our team offers an overview of events related to European research and innovation funding schemes. The events are listed in chronological order. In addition, you will find links to relevant event overviews and slides/ recordings of online events from external providers here:


The EU Office regularly organises own events on EU funding programmes, for example, on how to apply for EU funding and how to prepare and calculate your project budget. We supplemened our range of face-to-face events with digital events due to the Covid-19 pandemic. We will announce the topics and dates of our events on this website.


Our team would also like to draw your attention to external events related to European research and innovation funding schemes. For keyword searches, please use the search bar.



Die fünf europäischen Missionen veröffentlichen demnächst die Ausschreibungen für das Jahr 2023. In mehreren thematischen Online-Informationsveranstaltungen werden Ihnen die beratenden Nationalen Kontaktstellen (NKS) die zu erwartenden Themen vorstellen:

  • 24.11.2022, 09:00 - ca. 10:00 Uhr: Einführung in die Missionen
  • 29.11.2022, 09:00 - ca. 10:30 Uhr: Mission Gewässer (Restore our Ocean and Waters by 2030)
  • 29.11.2022, 13:00 - ca. 14:00 Uhr: Mission Böden (A Soil Deal for Europe)
  • 30.11.2022, 10:00 - ca. 11:30 Uhr: Mission Krebs (Cancer)
  • 01.12.2022, 09:00 - ca. 10:30 Uhr: Mission Klimaanpassung (Adaptation to Climate Change)
  • 01.12.2022, 13:00 - ca. 14:00 Uhr: Mission Städte (100 Climate-Neutral and Smart Cities by 2030)

Es wird keine Teilnahmegebühr erhoben. Bitte beachten Sie, dass eine Anmeldung für die jeweiligen Einzelveranstaltungen erforderlich ist.
Weitere Informationen (DE)

Am 29. November 2022 von 10-12 Uhr informiert die Nationale Kontaktstelle (NKS) Gesellschaft über die Möglichkeiten für die Kultur- und Kreativwirtschaft in der EU-Forschungs- und Innovationsförderung. Es werden die für die Kultur- und Kreativwirtschaft interessanten Themen aus dem Arbeitsprogramm 2023/ 2024 des Clusters 2 "Kultur, Kreativität und inklusive Gesellschaft" vorgestellt und ein Überblick über internationale Vernetzungsmöglichkeiten gegeben. Außerdem präsentiert die NKS ein EU-Projekt und Sie erfahren praxisnah, wie eine Beteiligung abläuft. Die Veranstaltung findet online statt. Eine Anmeldung ist bis zum 22.11.2022 möglich.
Weitere Informationen (DE)
Weitere Informationen der KoWi zu Cluster 2 (DE)
Weitere Informationen des BMBF zu Cluster 2 (DE)

Der Bereich "Reformierung und Stärkung des europäischen Forschungs- und Innovationssystems" (ERA) teilt sich ein Arbeitsprogramm mit dem Bereich "Ausweitung der Beteiligung und Verbreitung von Exzellenz" (Widening). In dem Webinar stellt die Nationale Kontaktstelle (NKS) Europäischer Forschungsraum (EFR) den ERA-Programmteil und insbesondere die zwölf Ausschreibungsthemen der ERA-Ausschreibung 2023 vor. Die Bandbreite der Themen reicht von "value creation" und "foresight" bis zu "STE(A)M education and research". Abgerundet wird die Veranstaltung durch einen Überblick über die Antragstellung in diesem Programmteil von Horizon Europe. Eine Anmeldung ist erforderlich.
Weitere Informationen (DE)
NKS für die Reformierung und Stärkung des europäischen Forschungs- und Innovationssystems (DE)

Die neuen Förderthemen in Horizon Europe sollen Ende 2022 veröffentlicht werden. Damit gibt es unter anderem für Mitglieder Operationeller Gruppen (OGs) und thematischer Netzwerke Möglichkeiten der Förderung.

Die Veranstaltung der Deutsche Vernetzungsstelle Ländliche Räume (DVS) und der Nationalen Kontaktstelle (NKS) Bioökonomie und Umwelt (B&U) informiert über die Förderaufrufe zu thematischen Netzwerken (basierend auf OGs) innerhalb von Horizon Europe. Dazu wird zum einen das Antragsverfahren erläutert, zum anderen erhalten die Teilnehmenden praktische Hinweise für die Suche nach Projektpartnern. Außerdem teilen die Vortragenden Tipps und Tricks aus ihrer Netzwerkarbeit: Dr. Arno Krause vom Grünlandzentrum Niedersachsen/ Bremen e. V. berichtet über den Start des thematischen Netzwerkes Grazing4AgroEcology, in dem das Grünlandzentrum die Rolle des Leadpartner übernimmt. Dr. Julia Malchow vom Bundesforschungsinstitut für Tiergesundheit (Friedrich-Loeffler-Institut) stellt erste Erfahrungen aus dem thematischen Netzwerk Broilernet vor, in dem das Institut einer von mehreren Partnern ist.

Thematische Netzwerke sind Projekte mit mehreren Akteur*innen, die vorhandenes Wissen und bewährte Verfahren zu einem bestimmten Thema sammeln. In leicht verständlicher Form wird es dann, zum Beispiel für die land- und forstwirtschaftliche Praxis oder die Beratung, zur Verfügung gestellt. Bereits seit 2021 erfolgt ein jährlicher Aufruf thematische Netzwerke basierend auf OGs innerhalb von EIP-AGRI (European Innovation Partnership for Agricultural productivity and Sustainability) zu bilden. Hierbei sollen Erfahrungen und Ergebnisse zu einem bestimmten Thema von mindestens fünf OGs aus mindestens drei EU-Ländern zusammengetragen und aufbereitet werden, um eine länderübergreifende Sichtbarkeit und Nutzung der Ergebnisse zu unterstützen.

Die Zugangsdaten zur Veranstaltung werden kurz vorher von der DVS versendet. Die Teilnahme an der Veranstaltung ist kostenlos. Eine Anmeldung ist erforderlich. Anmeldeschluss ist der 29. November 2022.
Weitere Informationen (DE)

Die Nationale Kontaktstelle (NKS) Digitale und Industrielle Technologien (DIT) informiert am 01. Dezember 2022 über die Suche nach passenden Ausschreibungsthemen. Neben einem allgemeinen Überblick, wo und wie Sie passende Ausschreibungen für Ihre Projektidee finden, zeigt die NKS DIT Ihnen an zwei Beispielen aus dem Arbeitsprogramm 2023/ 2024 im Horizon Europe-Cluster 4 "Digital, Industry and Space", wie Sie die Ausschreibungen lesen und welche Querverweise es zu beachten gibt. Anschließend steht Ihnen die NKS DIT für Fragen zur Verfügung.
Weitere Informationen (DE)
Weitere Informationen der KoWi zu Cluster 4 (DE)
Weitere Informationen des BMBF zu Cluster 4 (DE)

Die Nationale Kontaktstelle (NKS) Bioökonomie und Umwelt veranstaltet am 05. und am 08. Dezember 2022 zwei Online-Workshops für Interessierte an der Antragstellung im Horizon Europe-Cluster 6. Die Workshops richten sich speziell an Newcomer, die noch keine oder nur wenig Erfahrungen mit der Antragstellung in Horizon Europe oder dem Vorläuferprogramm Horizon 2020 haben. Nach einer kurzen Einführung in Horizon Europe und in die wichtigsten Grundlagen zur Antragstellung im Bereich der Verbundforschung werden verschiedene Aspekte der Antragstellung anhand eines Ausschreibungsthemas und einer vorgegebenen Projektidee interaktiv in Kleingruppen erarbeitet. Auf dem Programm stehen zudem verschiedene Übungen zur Antragstellung:

  • Im ersten Workshop, der am 05. Dezember 2022 stattfinden wird, lernen Sie Ausschreibungen in Horizon Europe-Cluster 6 richtig zu lesen und worauf man achten sollte, um ein exzellentes und passendes Konsortium zusammenzustellen.
  • Im zweiten Workshop, der am 08. Dezember 2022 stattfinden wird, lernen Sie Projektziele richtig zu formulieren und den "Exptected outcome" sowie "Expected impact" aus diesen Projektzielen abzuleiten.

Es wird keine Teilnahmegebühr erhoben. Bitte beachten Sie, dass eine Anmeldung für die jeweiligen Veranstaltungen erforderlich ist. Die Workshops sind inhaltlich unabhängig voneinander. Sie haben die Möglichkeit, sich zu beiden oder nur zu einem der Workshops anzumelden.
Weitere Informationen (DE)
Weitere Informationen der KoWi zu Cluster 6 (DE)
Weitere Informationen des BMBF zu Cluster 6 (DE)

Projekte zum NEB werden über das EU-Rahmenprogramm für Forschung und Innovation, Horizon Europe, gefördert, wo das NEB als Querschnittsthema angesiedelt ist. Die Nationalen Kontaktstellen (NKS) in Horizon Europe und der Nationale Kontaktpunkt für das NEB stellen in dieser Veranstaltung die NEB-Inhalte und ihre Service-Angebote vor.

Das NEB ist eine Initiative der EU-Kommission, die den European Green Deal mit unserem täglichen Leben verknüpft. Es richtet sich an Akteur*innen in den Bereichen Wohnen, Bauen, Kultur, gesellschaftliches Zusammenleben und Kunst. Die EU-Kommission hat in jedem Land einen Nationalen Kontaktpunkt für das NEB benannt. In Deutschland ist dieser Kontaktpunkt am Bundesministerium für Wohnen, Stadtentwicklung und Bauwesen (BMWSB) angesiedelt, während das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) die Beratung durch die NKS in Horizon Europe verantwortet.

In der Veranstaltung wird das NEB als neue Initiative vorgestellt, der Nationale Kontaktpunkt NEB berichtet aus seiner Arbeit und die NKS in Horizon Europe präsentieren die NEB-Fördermöglichkeiten im Arbeitsprogramm 2023/ 2024. Eine Registrierung ist bis zum 06. Dezember 2022 erforderlich.
Weitere Informationen (DE)

Der Creative Europe Desk KULTUR bietet zwei Veranstaltungen zur Ausschreibung der europäischen Kooperationsprojekte an (Antragsfrist: 23.02.2023):

  • 06.12.22 | 10-12:30 Uhr | Online: Eine neue Antragsrunde im Förderbereich europäische Kooperationsprojekte steht an. Was ist neu in der aktuellen Ausschreibung? Wie funktioniert die Antragstellung und welche Dokumente muss ich beachten? Diese Fragen klären wir mit Ihnen und gehen die Antragstellung Schritt für Schritt durch. Wir zeigen Ihnen, wie Sie den Antrag im Online-Portal der EU anlegen und einreichen und worauf Sie beim Ausfüllen der Projektbeschreibung sowie des Budgetformulars achten müssen. Die Veranstaltung richtet sich an Personen, die einen Antrag zur aktuellen Ausschreibungsfrist im Förderbereich europäische Kooperationsprojekte einreichen wollen. Vorausgesetzt werden Kenntnisse im Förderbereich. Eine Registrierung ist bis zum 05. Dezember 2022 erforderlich.
  • 13.12.22 | 10-12:00 Uhr | Online: Ökologische Nachhaltigkeit spielt als Querschnittsthema eine wichtige Rolle im Förderprogramm Kreatives Europa KULTUR. Doch was heißt das konkret für die Antragstellung und Umsetzung Europäischer Kooperationsprojekte? Zusammen mit Charlotte Burghardt und Dr. Sophie Pfaff von der Klima- und Nachhaltigkeitsinitiative "Culture4Climate" der Kulturpolitischen Gesellschaft präsentieren wir Handlungsfelder der ökologischen Nachhaltigkeit für Kulturprojekte. Neben einer kurzen Einführung in den Förderbereich werden wir konkret und erarbeiten Maßnahmen, die im Rahmen eines europäischen Kooperationsprojektes umsetzbar sind. Die Veranstaltung richtet sich vor allem an alle, die einen Antrag in der aktuellen Ausschreibungsfrist einreichen wollen oder die eine zukünftige Antragstellung im EU-Föderprogramm Kreatives Europa KULTUR planen. Eine Registrierung ist bis zum 12. Dezember 2022 erforderlich.

Damit fördert die EU Projekte, die eine intensive grenzübergreifende Zusammenarbeit zwischen verschiedenen Kultureinrichtungen umfassen. Die Förderkategorien bleiben gleich:

  • Kleine Kooperationsprojekte: mind. 3 Partner aus 3 Ländern; Ko-Finanzierungsrate 80 % bzw. max. 200.000 Euro,
  • Mittlere Kooperationsprojekte: mind. 5 Partner aus 5 Ländern; Ko-Finanzierungsrate 70 % bzw. max. 1 Mio. Euro,
  • Große Kooperationsprojekte: mind. 10 Partner aus 10 Ländern; Ko-Finanzierungsrate 60 % bzw. max. 2 Mio. Euro.

Sie möchten wissen, wie ein Kooperationsprojekt aussehen könnte? Dann schauen Sie sich die Rubrik "Projekt-Highlights" des Creative Europe Desk KULTUR an.
Weitere Informationen zur Veranstaltung am 06.12. (DE)
Weitere Informationen zur Veranstaltung am 13.12. (DE)
"Projekt-Highlights" des Creative Europe Desk KULTUR (DE)

Das "European IPR Helpdesk" bietet verschiedene Online-Veranstaltungen zum Thema "Geistiges Eigentum" (Intellectual Property, IP) in EU-geförderten Projekten an:

  • Impact and Innovation in EU funded projects - A guide for proposers, 07 December 2022.

Die Online-Veranstaltungen sind kostenlos. Eine Registrierung ist erforderlich.
Weitere Informationen (EN)

Am 07. Dezember 2022 veranstaltet die Nationale Kontaktstelle (NKS) Gesellschaft eine Antragswerkstatt zu Horizon Europe-Cluster 2. Die Veranstaltung findet von 09:00 bis 15:30 Uhr online statt. Die Antragswerkstatt richtet sich an alle, die in Cluster 2 zu einem Themen mit Antragsfrist am 14. März 2023 konkret einen Antrag planen und eine Einführung in die Antragstellung wünschen.

Ziel der interaktiv gestalteten Werkstatt ist es, die Teilnehmenden schrittweise in die Horizon Europe-Antragstellung einzuführen. Dafür werden Kenntnisse hinsichtlich der Interpretation der Ausschreibung und zur Anwendung des Antragstemplates vermittelt. Die Inhalte werden aus der thematischen Perspektive des Cluster 2, unter besonderer Berücksichtigung der Sozial- und Geisteswissenschaften, erläutert. Als Vorlage dient das Antragstemplate einer "Research and Innovation Action". Auf die spezifischen Anforderungen von Anträgen in Themen mit "Lump Sum"-Förderung kann nicht genauer eingegangen werden.

Es ist nicht Ziel der Veranstaltung, eine allgemeine Einführung zu Horizon Europe und Cluster 2 zu bieten, aktuelle Förderthemen näher vorzustellen oder detailliert auf individuelle Antragsentwürfe der Teilnehmenden einzugehen.

Bitte melden Sie sich zeitnah an – die Zahl der Teilnehmenden ist auf 20 Personen begrenzt. Im Nachgang zur Werkstatt werden am Folgetag, dem 08. Dezember 2022, individuelle Beratungsgespräche angeboten. Bei der Registrierung können diese optional angefragt werden.
Weitere Informationen (DE)
Weitere Informationen der KoWi zu Cluster 2 (DE)
Weitere Informationen des BMBF zu Cluster 2 (DE)

Die Nationale Kontaktstelle (NKS) Recht und Finanzen (RuF) informiert in dieser Online-Veranstaltung über die Besonderheiten der Antragstellung und Projektabwicklung in Lump-Sum-Projekten in Horizon Europe. Was ist bei der Budgetplanung zu beachten? Wie strukturiere ich die Arbeitspakete? Welche Besonderheiten gibt es in der Projektabrechnung? Wann erhalte ich die Fördergelder der EU? Wie kann ich Budgetverschiebungen vornehmen? Es wird keine Teilnahmegebühr erhoben; eine Anmeldung ist erforderlich.
Weitere Informationen (DE)

Expert*innen der Nationalen Kontaktstelle (NKS) Digitale und Industrielle Technologien (DIT) sowie der NKS Gesundheit informieren Sie am 09. Dezember 2022 von 10:00 - 11:30 Uhr zu geplanten Ausschreibungsthemen 2023/ 2024 des EU-Rahmenprogramms für Forschung und Innovation, Horizon Europe, die gleichzeitig einen starken Bezug zu Digitalisierung, Industrie und Gesundheit aufweisen (Horizon Europe-Cluster 1 und -Cluster 4). Diese beinhalten z. B. Biomaterialien und Elektronik für die medizinische Anwendung, Bioprinting sowie Gesundheit als Anwendungsbereich für Big Data, KI und Robotik. Die beiden NKS bringen Ihnen die Inhalte der geplanten Ausschreibungsthemen sowie die formalen Rahmenbedingungen näher und stehen für fachliche Fragen zur Verfügung. Eine Anmeldung ist erforderlich.
Weitere Informationen (DE)

Das Team der Nationalen Kontaktstelle (NKS) Klima, Energie, Mobilität (KEM) informiert über die kommenden Fördermöglichkeiten in Horizon Europe-Cluster 5. Die Informationsveranstaltung gibt Ihnen einen Überblick über das neue Arbeitsprogramm 2023/ 2024 des Cluster 5 "Klima, Energie, Mobilität", das die EU-Kommission voraussichtlich Ende November 2022 veröffentlichen wird. Das Webinar bietet Ihnen die Möglichkeit, die kommenden Forschungs- und Innovationsthemen im Bereich Klima, Energie und Mobilität kennenzulernen und Fragen zum Horizon Europe-Arbeitsprogramm zu stellen. Die Teilnahme ist kostenlos, eine Anmeldung ist jedoch erforderlich.
Weitere Informationen (DE)

Die Nationale Kontaktstelle (NKS) Bioökonomie und Umwelt veranstaltet eine Workshop-Reihe als Orientierungshilfe zu verschiedenen Themen rund um die Antragstellung in Horizon Europe-Cluster 6. Die Workshop-Reihe richtet sich an (potentielle) Antragstellende und Interessierte von Cluster 6. Sie erhalten in jedem der beiden Workshops eine Einführung in die jeweilige Thematik und werden das Gelernte in Kleingruppen in interaktiven Übungen vertiefen:

  • "Wie finde ich ein Topic?" | 18. November 2022, 13:00 - 14:00 Uhr: Sie haben eine Projektidee, aber kein passendes Ausschreibungsthema gefunden? Wir zeigen Ihnen, worauf Sie achten müssen, um das für Ihr Projekt passende Topic zu finden.
  • "Topic „live“ lesen für Newcomer" | 12. Dezember 2022, 10:00 - 11:00 Uhr: In diesem Workshop lernen Sie, wie man ein Ausschreibungsthema richtig liest, welche Anforderungen an Projekt und Konsortium aus dem Text abzuleiten sind und was sich hinter bestimmten Formulierungen der EU-Kommission verbirgt.

Es wird keine Teilnahmegebühr erhoben. Bitte beachten Sie, dass eine Anmeldung für die jeweiligen Workshops erforderlich ist.
Weitere Informationen (DE)
Weitere Informationen der KoWi zu Cluster 6 (DE)
Weitere Informationen des BMBF zu Cluster 6 (DE)

Der European Innovation Council (EIC) organisiert am 13. Dezember 2022 einen Informationstag zu den Ausschreibungen 2023. Der EIC unterstützt risikoreiche, bahnbrechende Ideen, die ein großes Potential für die Schaffung neuer Produkte, Verfahren, Dienstleistungen, Geschäftsmodelle und im Idealfall neuer Märkte beinhalten. Ziel ist es, die EU zu einem international attraktiven Ort für Investitionen in hochinnovative Technologien und Unternehmen zu machen. Insgesamt gibt es drei Förderlinien:

  • EIC Pathfinder: Der EIC Pathfinder fördert unkonventionelle, visionäre und risikoreiche Forschungsideen, die auf fundamentale Durchbrüche bei Technologien in einem frühen Entwicklungsstadium abzielen. Zudem wird der Aufbau entsprechender Forschungsgemeinschaften sowie Wissens- und Technologietransfer unterstützt. Der EIC Pathfinder richtet sich an Hochschulen und Forschungseinrichtungen sowie an High-Tech- und Deep-Tech-Unternehmen. Insbesondere kleine und mittlere Unternehmen (KMUs) sind aufgerufen, sich an den Projekten zu beteiligen.
  • EIC Transition: Mit dem EIC Transition sollen vielversprechende Ergebnisse aus dem EIC Pathfinder und dem European Research Council (ERC) Proof of Concept weiterentwickelt werden. Der EIC Transition zielt darauf ab, sowohl die Technologie als auch die Geschäftsidee reifen zu lassen. Kleine und mittlere Unternehmen (KMUs), Start-ups, Forschungseinrichtungen und Hochschulen sind aufgerufen, entweder einzeln oder in kleinen Konsortien mit bis zu fünf Partnern die Ergebnisse bis zum Technologie-Reifegrad (TRL) 5 oder 6 zu führen, so dass sie anschließend im EIC Accelerator bis zur Marktreife gebracht werden können.
  • EIC Accelerator: Der EIC Accelerator richtet sich an Forschung betreibende, kleine und mittlere Unternehmen (KMUs) mit europäischer bzw. globaler Ausrichtung. Ziel ist es, konkrete Innovationen zur Marktreife zu entwickeln. Das Instrument vereint eine themenoffene Förderung mit einer schnellen Förderentscheidung - mit der Option, Beteiligungskapital in Kombination mit Fördergeldern zu beantragen. Berechtigt zur Antragstellung sind ausschließlich einzelne, gewinnorientierte KMUs, welche die KMU-Kriterien der EU erfüllen und ihren Sitz in den EU-Mitgliedsstaaten oder in einem der zu Horizon Europe assoziierten Staaten haben. Als Unterauftragnehmer können Forschungseinrichtungen, Hochschulen oder größere Unternehmen das geförderte KMU unterstützen.

Für Hochschulen sind vor allem der EIC Pathfinder und der EIC Transition relevant. Die Veranstaltung wird live im Internet übertragen, eine Anmeldung ist nicht nötig.
Weitere Informationen zur Veranstaltung (EN)
Weitere Informationen zum EIC (EN)
Weitere Informationen zum EIC Pathfinder (DE)
Weitere Informationen zum EIC Transition (DE)

Mit der Veröffentlichung der Horizon Europe-Ausschreibungen 2023/ 2024 stehen neue Antragsteller*innen vor der Frage, wie ein Projektbudget in Horizon Europe richtig aufgestellt wird. Aber auch erfahrene Antragsteller*innen werden wegen der größeren Anzahl an Lump-sum-Ausschreibungen vor neue Herausforderungen bei der Budgetplanung gestellt. Am 15. Dezember 2022 von 11-12 Uhr stellt die KoWi deshalb in einem Online-Seminar die wichtigsten Informationen zur Budgetplanung in den Horizon Europe-Verbundprojekten vor. Sie geht dabei sowohl auf die Planung des Budgets in Projekten ein, in denen die Förderung anhand tatsächlicher Kosten (actual costs) erfolgt, als auch auf die neuere Förderform der Lump-sum-Projekte. Im Rahmen der Veranstaltung informiert die KoWi, welche Kosten und Kostenarten in welcher Höhe in Horizon Europe erstattet werden und gibt Hinweise, welche Kosten nicht vergessen werden sollten. Außerdem geht sie auf wichtige Aspekte der Projektimplementierung ein, die auch schon bei der Budgetplanung zu berücksichtigen sind, wie. z.B. die Flexibilität der Budgetverwendung und die Auszahlung der Fördergelder. Das Online-Seminar richtet sich sowohl an Wissenschaftler*innen als auch Verwaltungsmitarbeiter*innen an öffentlichen Hochschulen und Forschungseinrichtungen in Deutschland. Eine Anmeldung ist erforderlich.
Weitere Informationen (DE)