Start des Teilprojekts "Diversität gerecht werden" im Schlözer Programm Lehrer*innenbildung

Zum 1. Juli 2016 begrüßt das Institut für Diversitätsforschung einen neuen Mitarbeiter. Marian Laubner ist als wissenschaftlicher Mitarbeiter im Teilprojekt C "Diversität gerecht werden" des vom BMBF geförderten Projekts "Schlözer Programm Lehrer*innenbildung" (SPL) tätig.

Im Handlungsbereich "Diversität gerecht werden" geht es um die Entwicklung einer diversitäts- und sprachensensiblen Lehrerbildung. Ziel ist es, ein kohärentes Lehrkonzept für die Integration inklusionspädagogischer und auf Sprachenbildung bezogener Inhalte und Kompetenzen zu entwickeln, curricular zu verankern und in die Pflichtmodule zu implementieren.
Zudem sollen Barrieren in der Organisation von Lehrerbildung identifiziert, abgebaut und entsprechende Fortbildungsangebote für Hochschullehrende entwickelt werden. Um Lehramtsstudierende auf den Umgang mit unterschiedlichen Lernvoraussetzungen, Interessen, Einstellungen und Fähigkeiten von Lernenden vorzubereiten, erhalten sie Gelegenheiten, adaptive Lehrkompetenzen zu entwickeln. Die Konzeptentwicklung wird in Pilotprojekten realisiert und formativ unter Nutzung unterschiedlicher Methoden insbesondere der qualitativen Sozialforschung evaluiert. Abschließend werden die Transferpotenziale des erprobten Modells inklusiver Hochschulentwicklung eruiert.

Mehr zu dem Projekt, das im Rahmen der Qualitätsoffensive Lehrerbildung gefördert wird, ist auf der Projektwebseite nachzulesen.