Prof. Dr. Anne Burkard


Vita
Seit 2019 Professorin für Didaktik der Philosophie und das Fach ‚Werte und Normen‘ an der Georg-August Universität Göttingen; 2016-2019 Juniorprofessorin für Didaktik der Philosophie an der Universität zu Köln; 2013-2015 Referendarin und Lehrerin für Philosophie, Ethik und Englisch an der Sophie-Scholl-Schule Berlin; 2007-2012 wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Humboldt-Universität zu Berlin; 2011 Promotion mit einer Arbeit zu Intuitionen in der Ethik; Forschungsaufenthalte an der University of Reading, UK (2009) und an der Universidad Torcuato di Tella, Buenos Aires, Argentinien (2012); 2001-2007 Studium der Fächer Philosophie, Anglistik/Amerikanistik und Erziehungs- wissenschaften an der Humboldt-Universität zu Berlin und Arbeit als Assistant Teacher in Southend-on-Sea, UK (2004-2005).

Schwerpunkte in Forschung und Lehre
Didaktik der Philosophie: Umgangsweisen mit Skepsis und Relativismus im Unterricht; sprachliche Bildung und Sprachförderung im Fach; Förderung argumentativer Fähigkeiten; narrative Texte im Philosophie- und Ethikunterricht; Entwicklung von Unterrichts- konzeptionen u.a. Praktische Philosophie: Rechtfertigung moralischer Urteile; moralischer Relativismus; Fragen der Tierethik; weitere Themen der normativen Ethik und Metaethik.

Aktuelle Projekte
„Philovernetzt – Bausteine für den Philosophie- und Ethikunterricht“, Koordination und Mitwirkung

Mitwirkung im DFG-Netzwerk „Argumentieren in der Schule“

Das Fach „Werte und Normen“ in Lehre und Forschung (Näheres folgt)

Veröffentlichungen (Auswahl)

Bücher

  • Deutsch als Zweitsprache und sprachliche Bildung in den geistes- und gesellschaftswissenschaftlichen Fächern (gemeinsam mit Kristina Peuschel). Tübingen: NarrFrancke-Attempto 2019.
  • Intuitionen in der Ethik. Münster: Mentis 2012. Rezensiert in:

    • Zeitschrift für philosophische Forschung 2014, 68/4 (Nora Kreft) und
    • Deutsche Zeitschrift für Philosophie 2014, 62/5 (Bert Heinrichs)


Aufsätze

  • Basiserkenntniskonzepte als Instrumente fachlichen Lernens: Ein interdisziplinäres Forschungsprojekt zu den Fächern Deutsch, Geschichte und Philosophie (gemeinsam mit Thorsten Pohl, Kirsten Schindler und Manuel Köster). In: Zeitschrift für Didaktik der Gesellschaftswissenschaften 2/2018, 108-124.
  • Prinzipienpluralismus im Philosophieunterricht (gemeinsam mit Jan Gertken). In: Zeitschrift für Didaktik der Philosophie und Ethik 2/2018, 97-107.
  • Sollten wir immer treu sein? Den Begriff und Wert der Treue diskutieren. In: Ethik & Unterricht 4/2018, 34-40.
  • Zur Erforschung von Schülervorstellungen im Philosophieunterricht: Eine programmatische Skizze (gemeinsam mit Laura Martena). In: Zeitschrift für Didaktik der Philosophie und Ethik 3/2018, 80-86.
  • Zur Bedeutung von Präkonzepten im Philosophieunterricht: Theoretische Perspektiven und Möglichkeiten empirischer Forschung (gemeinsam mit Laura Martena). In: Tiedemann, Markus (Hg.): Werte und Wertevermittlung. Jahrbuch für Didaktik der Philosophie und Ethik, 18. Dresden: Thelem 2018, 9-28.
  • Zwischen Dissonanz und Kohärenz: Ein Strukturmodell für den Philosophieunterricht (gemeinsam mit Henning Franzen und Kirsten Meyer). In: Zeitschrift für Didaktik der Philosophie und Ethik 1/2018, 87-95.
  • Eine Skizze zur Erforschung von Umgangsweisen mit metaphilosophischer Skepsis im Philosophieunterricht. In: Kminek, Helge/Torkler, René/Thein, Christian (Hg.), Zwischen Präskription und Deskription. Zum Selbstverständnis der Philosophiedidaktik, Opladen: Barbara Budrich 2018, 97-124.
  • Rossian Moral Pluralism in the Philosophy Classroom (gemeinsam mit Jan Gertken). In: Journal of Didactics of Philosophy 2017, 1/1, 6-20.
  • Everyone Just Has Their Own Opinion. Metaphilosophical Scepticism in the Philosophy Classroom. In: Teaching Philosophy 2017, 40/3, 297-322.
  • Tiere und Wir. Eine kritische Reflexion unserer tierethischen Urteile. In: Praxis Philosophie und Ethik 4/2016, 23-27.
  • Anthropologie und politische Philosophie. In: Pfister, Jonas/Zimmermann, Peter (Hg.): Neues Handbuch des Philosophie-Unterrichts. Bern: Haupt Verlag/UTB 2016, 101-120.
  • Ethischer Relativismus und Toleranz. Lernaufgabe zu metaethischen Grundlagen unserer moralischen Urteile. In: Ethik & Unterricht, 3/2015, 47-51.
  • Wie sich die ungleiche Berücksichtigung von Menschen und Tieren nicht verteidigen lässt. In: Zeitschrift für Philosophische Forschung 2014, 68/2, 153-179.
  • Defending Moral Intuitionism Against Debunking Arguments. In: Hoeltje, Miguel/Spitzley, Thomas/Spohn, Wolfgang (Hg.), GAP.8 Proceedings 2013, 549-558.
  • Wirkung: Ethik (gemeinsam mit Philipp Brüllmann, Philipp und Christof Rapp). In: Rapp, Christof/ Corcilius, Klaus (Hg.), Aristoteles Handbuch. Leben – Werk – Wirkung, Stuttgart: Metzler 2011, 462-475.


Kleinere Beiträge und Übersetzungen

  • Haben Tiere Rechte? Kölner Universitätsmagazin 4/2016, 49.
  • Übersetzung von DeGrazia, David (1993): Equal Consideration and Unequal Moral Status (Gleiche Berücksichtigung und gleicher moralischer Status). In: Schmitz, Friederike (Hg.), Tierethik, Berlin: Suhrkamp 2014, 133-152.


Veröffentlichungen in Vorbereitung

  • Moralischer Relativismus. Erscheint in: Stoecker, Ralf/Neuhäuser, Christian/Rathers, Marie-Luise (Hg.): Handbuch Angewandte Ethik, 2. überarbeitete Auflage. Stuttgart: Metzler.
  • Ästhetische Form und ethische Wirkung von Anton Tschechows Erzählung „Schlafen, nur Schlafen!“. Erscheint in: Hilt, Annette/Torkler, René/Waczek, Anna (Hg.): Erzählend philosophieren – ein Lehr- und Lesebuch. Freiburg i.B.: Alber.
  • Das Netzwerk „Argumentieren in der Schule“. Ein Bericht (mit David Löwenstein, Laura Martena und Jan Gertken). Erscheint in: Information Philosophie.
  • Durch philosophische Bildung die Welt verbessern? Erscheint in: Brun, Georg/Beisbart, Claus (Hg.): Die Welt verändern – Was kann die Philosophie beitragen? Basel: Schwabe.
  • Rezension von Sebastian Lufts „Philosophie lehren. Ein Buch zur philosophischen Hochschuldidaktik“ (Meiner 2019). Erscheint in: Deutsche Zeitschrift für Philosophie.


Fortbildungen für Lehrkräfte (Auswahl)

  • „Mit dem Philosophieren beginnen“, Vortrag und Diskussionsveranstaltung im Rahmen der Multiplikatorentagung zur Einführung des Ethik-Unterrichts im Jg. 5./6. in Baden-Württemberg, Bad Wildbad, 19.10.2019.
  • „Beyond Kantian Ethics and Consequentialism: Teaching Rossian Moral Pluralism”, Workshop beim „Studiedag: Filosofie en filosoferen in de middelbare school,” KU Leuven, 21.04.2018.
  • „Ethischer Subjektivismus und Relativismus im Philosophieunterricht“, Workshop beim „4. Tag des Philosophieunterrichts – Orientierung in postfaktischen Zeiten“ in Ockenheim, 20.04.2018.
  • „Sprachsensibler Philosophieunterricht“, Fortbildungsveranstaltung am Helene Lange Gymnasium in Dortmund, 16.3.2018.


Vorträge (Auswahl)

  • „Argumentieren im Philosophie- und Ethikunterricht: Standards und Aufgaben“ (gemeinsam mit Henning Franzen), Vortrag beim Workshop „Grundfragen der Fachdidaktik des Argumentierens“, Friedrich-Schiller-Universität Jena, 24.09.2019.
  • „Beiträge und Grenzen philosophischer Bildung im Umgang mit ‚Fake News‘“, Vortrag in der Reihe „Fachdidaktik kontrovers“ der Universität Wien, 22.05.2019.
  • „Formen der Skepsis im Philosophieunterricht“, Gastvorträge am Institut für Philosophie der Friedrich-Schiller-Universität Jena, 15.05.2019 und am Seminar für Philosophie der Universität Erfurt, 09.01.2019.
  • „Die Zumutung des philosophischen Denkens. Formen der Skepsis im Philosophieunterricht“, Gastvortrag an der Abteilung Philosophie der Universität Bielefeld, 23.05.2018.
  • „Varieties of Student Scepticism in the Philosophy Classroom: Understanding the Phenomenon and Assessing Reactions to it“, Vortrag beim „Studiedag: Filosofie en filosoferen in de middelbare school,” KU Leuven, 21.04.2018.
  • „Zwischen Dissonanz und Kohärenz: Ein Strukturmodell für den Philosophieunterricht“ (gemeinsam mit Henning Franzen), Vortrag beim Workshop „Konstruktionsprinzipien des Philosophieunterrichts“, Universität zu Köln, 04.11.2017.
  • „Zur Bedeutung von Präkonzepten im Philosophieunterricht: Theoretische Perspektiven und Möglichkeiten empirischer Forschung“ (gemeinsam mit Laura Martena), Vortrag beim Kolloquium Fachdidaktik Philosophie, Universität zu Köln, 30.09.2017.
  • „Elemente des sprachsensiblen Philosophieunterrichts: Ein Seminarkonzept“ (gemeinsam mit Evrim Kutlu), Vortrag bei der Tagung „Herausforderung Sprache im Fachunterricht: Sprachliche Bildung als Querschnittsaufgabe der Fachdidaktiken“, Universität zu Köln, 08.09.2017.
  • „Macht Philosophie uns zu besseren Menschen? Überlegungen zum Philosophieunterricht“, Vortrag in der Reihe „Philosophie mittenmang“ des Philosophischen Seminars der Europa-Universität Flensburg, 21.06.2017.
  • „Rossian Moral Pluralism in the Philosophy Classroom“ (gemeinsam mit Jan Gertken), Vortrag im Forschungskolloquium von Benjamin Kiesewetter an der Universität Hamburg, 11.05.2017 und im Kolloquium Ethik/Praktische Philosophie von Thomas Schmidt an der Humboldt-Universität zu Berlin, 20.4.2017.
  • „Eine Skizze zur Erforschung von Umgangsweisen mit Skepsis im Philosophieunterricht“, Vortrag bei der 1. Internationale Arbeitstagung Philosophiedidaktik „Zwischen Präskription und Deskription – zum Selbstverständnis der Philosophiedidaktik“, Goethe-Universität Frankfurt am Main, 02.07.2016.
  • „Narrative Texte im Philosophie- und Ethikunterricht“, Gastvortrag am Philosophischen Institut der Universität des Saarlandes, Saarbrücken, 22.06.2016.
  • „Everyone Just Has Their Own Opinion. Disagreement in the Philosophy Classroom“, Vortrag beim Symposium “The Significance of Disagreement” Northwestern University, Evanston (USA), 10.03.2016.
  • „Moralischer Intuitionismus trotz zweifelhafter Intuitionen? Eine Diskussion anhand tierethischer Fragen“, Werkstattgespräch, Universität Würzburg, 26.06.2013.
  • „Intuitionsskepsis als Moralskepsis“, Vortrag beim Workshop „Im Zweifel für den Zweifel? Neue Arbeiten zum Skeptizismus“, Universität Konstanz, 14.12.2012.
  • „Rechtfertigungsstrategien für die Ungleichbehandlung von Menschen und Tieren“, Vortrag im Kolloquium Praktische Philosophie von Kirsten Meyer, Humboldt-Universität zu Berlin, 07.12.2012.
  • „Defending Moral Intuitionism Against Debunking Arguments“, Vortrag beim 8. Kongress der Gesellschaft für analytische Philosophie (GAP), Universität Konstanz, 20.09.2012.
  • „Responding to Scepticism About Moral Intuitions“, Vortrag im Institutskolloquium der Abteilung Philosophie an der Universidad Torcuato Di Tella, Buenos Aires, 26.03.2012.
  • „Can We Trust Moral Intuitions?“, Vortrag im Oberseminar von Monika Betzler, Universität Bern, 06.12.2011.
  • „Trusting Moral Intuitions“, Vortrag beim Workshop „Agency, Reasons, and the Good“, Humboldt-Universität zu Berlin, 02.07.2011.
  • „Intuitions in Reflective Equilibrium“ (gemeinsam mit Jan Gertken), Vortrag bei der Tagung „Intuitions in Ethics“, Humboldt-Universität zu Berlin, 23.09.2010.
  • „Empirically Based Objections to Moral Intuitionism“ (gemeinsam mit Jan Gertken), Vortrag beim Workshop „Philosophical Implications of Empirically Informed Ethics“, Universität Zürich, 29.03.2010.
  • „Moralische Intuitionen als Quelle der Normativität? Transformationsprozesse in Rückgriffen auf antike Theorieelemente in der gegenwärtigen ethischen Theorie“, Vortrag im Rahmen des Graduiertenkollegs des Sonderforschungsbereiches 644 „Transformationen der Antike“, Humboldt-Universität zu Berlin, 23.11.2009.
  • „Moral Intuitionism and the Challenge From Disagreement“, Vortrag beim 7. Kongress der Gesellschaft für analytische Philosophie (GAP), Universität Bremen, 16.09.2009.


Kommentare

  • Kommentar zu Dieter Birnbacher, „Zukunftsverantwortung und Klimaethik“ in der Vortragsreihe „Zukunftsethik“ im Rahmen von „Philosophie kontrovers“, Universität zu Köln, 10.07.2019.
  • Kommentar zu Hilkje Hänel, „The Concept Rape as an Ameliorative Project” bei der 4. Humboldt-Princeton Graduate Conference, Humboldt-Universität zu Berlin, 15.08.2014.
  • Kommentar zu Anton Leist, „Naturalismus, Kooperation und Gerechtigkeit“ beim Workshop „Formen des Naturalismus in der Ethik“, Humboldt-Universität zu Berlin, 12.01.2012.