Verschiebung der Anna-Vandenhoeck-Gastdozentur für Literaturkritik auf das Wintersemester 2020/21

Die Anna-Vandenhoeck Gastdozentur für Literaturkritik mit Susanne Burkhardt und Elena Philipp wird auf das Wintersemester 20/21 verschoben. Die Termine werden in Kürze bekannt gegeben.



Die durch die Abteilung Komparatistik und den Verlag Vandenhoeck & Ruprecht ins Leben gerufene Dozentur ist als Fortsetzung der von Heinz Ludwig Arnold etablierten Gastprofessur für Literaturkritik konzipiert. Sie wurde 1997-2011 erfolgreich durchgeführt und gehörte neben dem Literarischen Zentrum und der Lichtenberg-Poetikdozentur zu den Institutionen, mit denen es Prof. Arnold gelungen war, eine Brücke zwischen Universität und literarischem Leben zu schlagen.

Zu den bisherigen Dozentinnen und Dozenten für Literaturkritik zählen u.a.:


  • Dr. Lothar Müller (Süddeutsche Zeitung)
  • Dr. Gustav Seibt (Frankfurter Allgemeine Zeitung, Berliner Zeitung, Süddeutsche Zeitung)
  • Dr. Hubert Winkels (Fernsehen und Rundfunk, Deutschlandfunk)
  • Dr. Iris Radisch (Die Zeit)
  • Dr. Sigrid Löffler (Literaturen)
  • Prof. Dr. Peter Iden (Feuilletonchef und Theaterkritiker der Frankfurter Rundschau)
  • Hubert Spiegel (Literaturchef der Frankfurter Allgemeinen Zeitung)
  • Denis Scheck (Literaturredakteur des Deutschlandradios und Deutschlandfunks und Moderator der Literatursendung „Druckfrisch“ im Fernsehen der ARD)
  • Ulrich Greiner (Die Zeit)
  • Dr. Frauke Meyer-Gosau (Literaturen)
  • Dr. Ina Hartwig (Frankfurter Rundschau)
  • Ijoma Mangold (Literaturredakteur der Süddeutschen Zeitung)
  • Dr. Helmut Böttiger (DeutschlandRadio, Süddeutsche Zeitung, Die Zeit)
  • Dr. Tillmann Lahme (Frankfurter Allgemeine Zeitung)


Organisation:
Abteilung Komparatistik

Kontakt:
Georg-August-Universität Göttingen
Seminar für Deutsche Philologie
Abteilung Komparatistik
Humboldtallee 32 / 37073 Göttingen
Tel: 0551-39-22188

E-Mail: komparatistik@uni-goettingen.de

Förderung:
Die Anna-Vandenhoeck-Gastdozentur wird gefördert durch freundliche Unterstützung des Göttinger Verlags Vandenhoeck & Ruprecht

V&R Logo