Institut für Landwirtschaftsrecht
Institut für Landwirtschaftsrecht

Institut für Landwirtschaftsrecht

Herzlich Willkommen auf der Homepage des Instituts für Landwirtschaftsrecht!

Das Institut wurde im Jahr 1961 gegründet und zählt heute zu einer der führenden Forschungsstellen des Agrarrechts in Deutschland und Europa.

Forschungsschwerpunkte sind das europäische, nationale und vergleichende Agrarrecht, insbesondere das landwirtschaftliche Pachtrecht, Grundstückverkehrsrecht, Wettbewerbsrecht, Beihilfenrecht, Urheberrecht, Recht der erneuerbaren Energien, Lebensmittelrecht, Naturschutzrecht, Tierschutzrecht und das Recht des ländlichen Raums.

Die Institutsbibliothek umfasst ca. 25.000 Bände zu den Forschungsschwerpunkten.


7. Monzeler Weinrechtstag zum Thema: „Wein, die Marke! - Das Markenrecht im Weinsektor -“ auf dem Weingut Karl Veit in Osann-Monzel am 20. Juli 2018



Aktualisiert am 15. Mai 2018

Die diesjährige Weinrechtstagung, welche sich mit dem Markenrecht im Weinsektor beschäftigt, findet dieses Jahr einen Monat früher als üblich statt.

Weinmarken gewinnen auf dem deutschen Weinmarkt zunehmend an Bedeutung. Damit passt sich der deutsche Weinmarkt Entwicklungen im europäischen und außereuropäischen Ausland an. Die Entwicklung, der Aufbau und die Etablierung einer Marke lässt schrittweiser einen immateriellen Wert entstehen, der sich in einer erhöhten Kundenbindung widerspiegelt, da in der Marke auch ein Qualitätsversprechen gesehen wird. Mit dem Aufbau einer Marke im Weinsektor sind jedoch auch zahlreiche rechtliche Fragestellungen verbunden, die sowohl das Markenrecht im engeren Sinne als auch die allgemeinen Ettiketierungsvorgaben betreffen. Der 7. Monzeler Weinrechtstag widmet sich diesen Fragestellungen aus ökonomischer und aus rechtlicher Sicht und blickt dabei auch über unsere nationalen Grenzen hinaus auf die ausländischen Märkte, wo Weinmarken mittlerweile fest etabliert sind.
Neben Prof. Dr. Jon Hanf und RA’in Silvia Diemer-De Schepper vom Institut für Wein- und Getränkewirtschaft der Hochschule Geisenheim, RA Florian C. Schulz-Knappe von der Kanzlei Schulz-Knappe, Neustadt, Herrn Ministerialrat Martin Raggam vom Österreichischen Bundesministerium für Nachhaltigkeit und Tourismus, RA Robert Meyen der Kanzlei M-IP Rechtsanwälte, RA Dr. Volker Schoene der Kanzlei Loschelder Rechtsanwälte und RA Michael A. Else der Kanzlei else.schwarz Rechtsanwälte Partnerschaft, konnte mit Herrn Klaus Blank kurzfristig noch ein herausragender Vertreter der Europäischen Kommission als Referent gewonnen werden.

Für einen Überblick über Vortragsthemen und Referenten sowie zur Anmeldung schauen Sie gerne unseren Flyer an!


Martínez, José (Hrsg.), Reichweite und Grenzen des Agrarrechts - Gedächtnisschrift für Dr. Wolfgang Winkler, Schriften zum Agrar-, Umwelt- und Verbraucherschutzrecht, Bd. 77, Baden-Baden 2018

Neu erschienen im Nomos Verlag und herausgegeben von Prof. Dr. Martínez ist der inzwischen 77. Band der Schriften zum Agrar-, Umwelt- und Verbraucherschutzrecht mit dem Titel "Reichweite und Grenzen des Agrarrechts - Gedächtnisschrift für Dr. Wolfgang Winkler"Am 4. November 2016 fand das Gedenksymposium für Dr. Wolfgang Winkler statt.

Den Rahmen hierfür boten die 7. Göttinger Gespräche zum Agrarrecht.

Die thematische Ausrichtung der Tagung war geprägt vom Willen, das Agrarrecht als Rechtsgebiet dogmatisch zu untermauern und damit das Werk von Wolfgang Winkler fortzusetzen. Entscheidende Impulse stammten von einer Forschergruppe (Prof. Dr. Gottfried Holzer, Prof. Dr. Roland Norer, Dr. Christian Busse und Prof. Dr. José Martínez), die seit mehreren Jahren dieser Grundsatzfrage nachgeht. Die Vorträge der Tagung sind in diesem Werk zusammengefasst.

Der Band enthält Beiträge von Prof. Dr. Roman Budzinowski, Dekan der Fakultät für Recht und Verwaltung der Adam-Mickiewicz-Universität Posen, Leiter der Abteilung für Agrarrecht an der Fakultät für Recht und Verwaltung; Präsident der Polnischen Vereinigung der Agrarrechtler | Dr. Christian Busse, Regierungsdirektor, Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft, Lehrbeauftragter an der Rechts- und Staatswissenschaflichen Fakultät der Universität Bonn sowie Dozent an der Hagen Law School für den Fachanwalt Agrarrecht | Prof. Dr. Rudy Gotzen, Katholieke Universiteit Leuven, Vizepräsident des European Council for Rural Law (CEDR) | Prof. Dr. Gottfried Holzer, Institut für Rechtswissenschaften, Universität für Bodenkultur Wien | Prof. Dr. José Martínez, Institut für Landwirtschaftsrecht, Juristische Fakultät, Universität Göttingen | Prof. Dr. Roland Norer, Universität Luzern, Ordinarius für Öffentliches Recht und Recht des ländlichen Raums | Dipl.-Ing. agr Eggert Wiese, Concordia Versicherungs-Gesellschaft a.G. Hannover.

Klicken Sie hier für den Flyer