Geographisches Institut
Schrift vergrößern Schrift verkleinernBarrierefreie Version
Suche | English
GI_Ansicht

Kontakt:
Geographisches Institut
der Universität Göttingen
Goldschmidtstr. 5
37077 Göttingen
Tel. 0551/39-7900
Fax 0551/39-8006

Lageplan



Geographie studieren in Göttingen

+++ Ab Wintersemester 2014/15 keine Studienbeiträge (Studiengebühren) mehr +++
Geographie-Studium an der Uni GöttingenInformiere dich über das Studium der Geographie in Göttingen und über unsere spannenden Bachelor- und Masterstudiengänge Geographie sowie das Lehramtstudium mit dem Fach Erdkunde über unsere Informationsbroschüre und die Studium-Websites unserer Fakultät.


Unsere aktuellen Studiengänge sind:



Herzlich willkommen

am Geographischen Institut Göttingen





Liebe neue Studierende, herzlich willkommen!

Flower Globe 150pxDas Geographische Institut begrüßt zum WS 2014/15 ganz herzlich alle neuen Studierenden in unseren geographischen Studiengängen.
Wir wünschen Ihnen einen guten Start in ein erkenntnisreiches, engagiertes und erfolgreiches Studium.

o-phase geographie 2014 der uni goettingen

Dringend empfohlen, auch für EinsteigerInnen in höhere Fachse-mester:



CHE-Hochschulranking 2013/2014:
Spitzenwerte für Geographie in Göttingen

beachjump v2 150pxIm aktuellen, im ZEIT-Studienführer veröffentlichten Hochschulranking des Centrums für Hochschulforschung (CHE) liegt das Fach Geographie in Göttingen in einem deutschland-weiten Vergleich bei vielen Kriterien in der Spitzengruppe, z.B. bei Studien-situation insgesamt, Exkursionen, Betreuung, Studierbarkeit, Lehran-gebot. Mehr lesen ...




Geographische Studie zur Nachhaltigkeit im Göttinger Freizeitverkehr

Haltestelle_Badeparadies_Behnen_150Aktuelle Ergebnisse einer Befragung von Besucherinnen und Besuchern des Badeparadies Eiswiese in Göttingen unter der Leitung von Dr. Tobias Behnen zeigt auf, dass das Bad bei Gästen sehr beliebt, der hohe Anteil von PKW am Anreiseverkehr jedoch nicht sehr ökologisch ist. In der Studie wurden Ideen erarbeitet, wie die Mobilitätsbedürfnisse im Freizeitverkehr mit einer nachhaltigen Verkehrs- und Raumentwicklung besser in Einklang gebracht werden könnten.
Mehr lesen ...




Geographisches Kolloquium - Programm in SoSe 2014

hörsaal geographie 150pxDas Programm des Geographischen Kolloquiums der Universität Göttingen für dasSommersemester 2014 finden Sie HIER.


Die Kolloquiumsvorträge finden unregelmäßig jeweils dienstags um 17:15 Uhr in Hörsaal MN 09 (Goldschmidtstr. 3 - 5) statt.





1. Apr. 2014: Projekt GEO-ANKER-GÖTTINGEN startet

BMBF gefördertAm 1.4.2014 startete unter dem Titel "GEO-ANKER-GÖTTINGEN" ein aus Mitteln des Hochschulpakts 2020 finanziertes Projekt, in dem Dr. Tobias Behnen die berufsfeldorientierte Verbesserung der Studienbe-dingungen der Bachelorstudiengänge der Fakultät Geowissenschaften und Geographie durch Verankerung in die Region untersuchen wird.
Mehr lesen ...




Geographiestudium in Göttingen - Das Richtige für Dich?

Geographiestudium in Göttingen - Virtuelle Studienorientierung

Bist Du noch unsicher, ob ein Studium der Geographie an der Uni Göttingen das Richtige für Dich ist?

Dann klicke einfach mal auf das Bild und erfahre, was Geographie ist, wie der Bachelorstudiengang Geographie aufgebaut ist, welche Berufsmöglichkeiten es für GeographInnen gibt, was Studierende über das Geographiestudium in Göttingen berichten, u.v.m.!



3. Feb. 2014: GRAS-Geo: Webbasierte Campuskarte informiert über barrierefreies Studieren

GRAS-Geo CampuskarteEin deutschlandweit einzigartiges, interaktives Auskunftsystem zur Barrierefreiheit an der Universität Göttingen geht online.
Zusammen mit dem Gebäudemana-gement und dem Diversity Mana- gement für Studierende der Abteilung Studium und Lehre hat Dr. Stefan Erasmi (Abt. Kartograpie, GIS und Fernerkundung des Geographischen Instituts) die webbasierte Campuskarte GRAS-Geo entwickelt.

Zur Projekt-Homepage ...

Pressemitteilung ...



Göttinger Geographen erforschen Bioenergiepotenziale in Niedersachen

Das Land Niedersachsen hat die Förderung für ein Forschungsprojekt zum Thema Bioenergie an der Universität Göttingen um zwei weitere Jahre verlängert. Die Fördersumme des Niedersächsischen Ministeriums für Wissenschaft und Kultur beträgt insgesamt 1,6 Millionen Euro. Der seit Anfang 2009 laufende Forschungsverbund „Nachhaltige Nutzung von Energie aus Biomasse im Spannungsfeld von Klimaschutz, Landschaft und Gesellschaft“ ist am Interdisziplinären Zentrum für Nachhaltige Entwicklung (IZNE) der Universität angesiedelt.
Seitens des Geographischen Instituts ist die Abteilung Kartographie, GIS und Fernerkundung unter Leitung von Prof. Dr. Martin Kappas beteiligt. Schwerpunkt ist die Modellierung von Biomassepotenzialen und deren Regionalisierung mittels GIS.

Mehr lesen ...


Neuer Sonderforschungsbereich seit 1. Jan. 2012

dfg-logo 104pxDie Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG) fördert seit 1. Januar 2012 den neuen SFB 990 „Ökologische und sozioökonomische Funktionen tropischer Tieflandregenwald-Transformations-systeme (Sumatra, Indonesien)“.
Der SFB wird unter Beteiligung von sechs Fakultäten der Universität Göttingen auf der indonesischen Insel Sumatra die Folgen der Umwandlung von tropischem Regenwald in Palmöl- und Kautschukplantagen erforschen.
Seitens des Geographischen Instituts Göttingen sind Prof. Dr. Heiko Faust und Prof. Dr. Christoph Dittrich (beide: Abteilung Humangeographie) mit der Projektgruppe CO2 Political and institutional impacts on cultural landscape transformation an diesem SFB beteiligt.


Homepage des SFB ...


Göttinger Geographen leiten neues BMBF-Verbund-
forschungsprojekt zum Landmanagement in Amazonien

carbiocial logo 104 pxDas vom BMBF geförderte, interdisziplinäre Forschungsprojekt carbiocial - Kohlenstoff-sequestrierung, Biodiversität und soziale Strukturen in Südamazonien: Modelle und Umsetzung von Kohlenstoff optimierten Landmanagementstrategien will durch Untersuchungen in Brasilien Lösungen für folgende Probleme in Zusammenhang mit der Intensivierung von Landnutzung finden: (a) Verlust von ecosystem services, (b) Zunahme von Treibhausgasemissionen und (c) Verringerung der menschlichen Lebensgrundlagen. Knapp ein Dutzend deutsche Hochschulen und Forschungseinrichtungen sind an diesem Projekt beteiligt. Hauptforschungsgebiete sind die brasilianischen Bundesstaaten Mato Grosso und Pará.

Projektleitung: Prof. Dr. Gerhard Gerold (Abteilung Landschaftsökologie, Geographisches Institut Göttingen).



Mehr lesen ...