• Behavior change communication (e.g. informative nudging/boosting)
  • Nachhaltigkeit in Agrar- und Ernährungssystemen
  • Singularitätsmarketing / Sensorikmarketing
  • Verbraucher (Ernährungs-) Verhalten
  • Public health nutrition


  • Inter- und Transdisziplinäre Forschung
  • Neuroökonomische Forschungsmethoden (Eye-Tracking, fNIRS)
  • Panelbefragung (Choice Experimente, Umfragen)
  • Qualitative face-to-face Befragungen (Denke-Laut-Protokolle, Fokusgruppendiskussionen, Tiefeninterviews)
  • Quantitative face-to-face Befragungen (Choice Experimente, Umfragen)


  • Is it all about taste? Wie, wo und wann präferieren Verbraucher pflanzliche Milchersatzprodukte?
  • Authentizität und Vertrauen bei Bio-Lebensmitteln: Innovative Kommunikationsansätze entlang der Produktkette und in der Gesellschaft (AVOeL)
  • Pflanzlich orientierte Ernährungsstile als Schlüssel zur Nachhaltigkeit (NES)
  • Grünlandschutz durch ein innovatives Bio-Weiderindkonzept (GiB)
  • Potenziale der nachhaltigen Nutzung regionaler Rassen und einheimischer Eiweißfuttermittel in der Geflügelproduktion (PorReE)


  • Wahrnehmung von (positiven und negativen) Botschaften in der Gesundheitskommunikation im Kontext des Lebensmittelmarketings (ProcLAM)
  • Wege zu gesellschaftlich akzeptierten Formen der antibiotikareduzierten Erzeugung von Fleisch und Milch im internationalen Vergleich
  • Transparenz und Transformation in der regionalen Ernährungswirtschaft. Kollaborative Ansätze für mehr Nachhaltigkeit vom Rohstoff bis zum Endkonsumenten (TransKoll)
  • Konzept zur Produktdifferenzierung am Rindfleischmarkt - Kommunikationsmöglichkeiten und Zahlungsbereitschaft für Rindfleisch aus extensiver, artgerechter Mutterkuhhaltung (an der Universität Kassel)
  • Entwicklung einer Kommunikationsstrategie für nachhaltige Aquakulturprodukte (an der Universität Kassel)
  • Regionalfenster – Evaluierung der Verbraucherakzeptanz (an der Universität Kassel)
  • Improving complementary feeding Practices (IMCF): Effectiveness of a nutrition education intervention to improve complementary feeding practices in Malawi: a restricted randomized trial (an der Universität Gießen)


  • Advanced Theories of Consumer Research (Ph.D.)
  • Lebensmittelsensorik und Konsumentenforschung (M.Sc.)
  • Forschendes Lehren und Lernen (FOLL) I (B.Sc., M.Sc.)
  • Sensorikforschung und Sensorikmarketing (B.Sc.)