Prof. Dr. Birgit Schädlich

Didaktik der Romanischen Sprachen und Literaturen

Interessen und Arbeitsschwerpunkte


  • Qualitativ-empirische Fremdsprachenforschung und Aktionsforschung
  • Ausbildung von Fremdsprachenlehrerinnen und -lehrern
  • Bildungsstandards und Kompetenzorientierung im Fremdsprachenunterricht
  • Didaktik der Mehrsprachigkeit und Mehrkulturalität
  • Sprachmittlung im Fremdsprachenunterricht
  • Literaturdidaktik und Lesekompetenz
  • Hochschuldidaktik


  • Haben Sie Fragen? Hier gibt es eine Liste häufig gestellter Fragen in der Fachdidaktik

    Lehrveranstaltungen

  • Aktuelle Lehrveranstaltungen


  • Aktuelles


  • Neuer Sammelband erschienen!

  • Schaedlich_Perspektiven auf Mehrsprachigkeit

    Der Sammelband bündelt aktuelle Arbeiten zu Mehrsprachigkeit und Mehrkulturalität aus fremdsprachendidaktischer Perspektive. Die Beiträge beleuchten neuere Fragestellungen, empirische Forschungsansätze und Unterrichtsmaterialien aus Deutschland, Frankreich und der Schweiz. Zentral ist die kritische Auseinandersetzung mit dem Konzept mehrsprachiger und mehrkultureller Kompetenz, wie es der Gemeinsame Europäische Referenzrahmen für Sprachen des Europarates entwirft. Die Texte in deutscher und französischer Sprache sind aus einer internationalen Tagung an der Universität Göttingen hervorgegangen. Der Band richtet sich an Leserinnen und Leser aus Fremdsprachenforschung und Unterrichtspraxis.




  • Sprachmittlung in aktuellen Perspektiven: Konzeptionelles und Empirisches
  • Themenheft Fremdsprachen Lehren und Lernen (FLuL)
    koordiniert von Andrea Rössler und Birgit Schädlich

    Cover_Sprachmittlung




  • Monographie zu Fachpraktika im Lehramtsstudium Französisch (2019)
  • Schaedlich_Monographie2019

    Zusammenfassung
    Dieser Band befasst sich mit Praxisphasen im Lehramtsstudium. Die Studie macht nachvollziehbar, wie angehende Französischlehrerinnen und -lehrer Unterricht in Praxisphasen des Studiums wahrnehmen und reflektieren. Dabei gilt das Interesse spezifisch fremdsprachendidaktischen Reflexionen, die bislang kaum empirisch untersucht wurden. Mit der Methode der Qualitativen Inhaltsanalyse werden Interviews mit knapp zwanzig Studierenden der Romanistik im Praktikum ausgewertet. Die fachbezogenen Reflexionsprozesse der Praktikantinnen und Praktikanten werden hinsichtlich verschiedener Arten von Reflexion beschrieben und unter dem Begriff der Interimsdidaktik systematisiert. Dabei handelt es sich um ein dynamisches und situatives Wissenssystem, das Aufschluss über handlungsleitende Repräsentationen fachdidaktischen Wissens gibt und für Professionalisierungsprozesse genutzt werden kann.


    Symposium „unterricht_kultur_theorie. Kulturvermittlung gemeinsam anders denken“ - 1.-3. Juli 2019, Georg-August-Universität Göttingen

    Fachdidaktik des Englischen


    Das von der Französisch- und der Englischdidaktik gemeinsam ausgerichtete Symposium bot Gelegenheit zum intensiven Austausch über aktuelle kulturdidaktische Fragestellungen aus Forschung und Unterrichtspraxis. Diskutiert wurden Konzepte wie Inter- und Transkulturelles Lernen ebenso wie Symbolische Kompetenz, Diskursfähigkeit und Globales Lernen. Referenztheorien aus Anthropologie und Kulturwissenschaften wurden hinsichtlich ihres Transferpotenzials für die (Weiter-)Entwicklung fremdsprachendidaktischer Ansätze zur Stärkung nicht essentialisierender, pluraler Kulturbegriffe in Schule und Lehrer*innenbildung befragt.

    Weitere Details hier

    Symposium4


    Weitere Veranstaltungen der Französischdidaktik unter „Veranstaltungen der Romanistik“