Studienabschluss
Bachelor of Science (B.Sc.)
Regelstudienzeit
6 Semester
Studienbeginn
Wintersemester
Lehrsprache
Deutsch
Zulassungsbeschränkung
zulassungsfrei
Leistungspunkte
180

Zugangsvoraussetzungen

Wer Informatik studieren möchte, muss weder ein Mathe-Genie noch ein Computer-Freak sein. Es reichen das grundlegende Interesse an mathematisch-logischen Denk- und praktischen Arbeitsweisen. Die Fähigkeit zur Teamarbeit ist eine wichtige Voraussetzung für den späteren Berufsalltag. Spezielle Fachkenntnisse, insbesondere in der Programmierung, werden nicht vorausgesetzt.

Inhalte

Informatik ist die Wissenschaft von der systematischen und automatisierten Verarbeitung von Information. Sie befasst sich mit den Strukturen, den Eigenschaften und den Beschreibungsmöglichkeiten von Information und Informationsverarbeitung sowie mit dem Aufbau, der Arbeitsweise und den Konstruktionsprinzipien von Rechnersystemen. Es werden grundsätzliche Verfahrensweisen der Informationsverarbeitung und allgemeine Methoden ihrer Anwendung in den unterschiedlichen Bereichen erforscht. Zu den Inhalten zählt auch die Entwicklung experimenteller und produktorientierter informationsverarbeitender Systeme moderner Konzeption. Die Informatik kann in die Bereiche Theoretische Informatik, Praktische Informatik, Technische Informatik sowie den Angewandte Informatik untergliedert werden. Die Studierenden beschäftigen sich mit den Möglichkeiten der Strukturierung, der Formalisierung und der Mathematisierung von Anwendungsgebieten in Form spezieller Modelle und Simulationen. Sie erwerben Kenntnis der ingenieurmäßigen Entwicklung von Softwaresystemen für unterschiedlichen Anwendungsbereiche unter besonderer Berücksichtigung der hohen Anpassungsfähigkeit und der Mensch-Computer- Interaktion solcher Systeme. Ziel des Studiums ist es, Grundlagen des Faches Informatik in Theorie und Praxis sowie in Bezug auf ein Anwendungsfach zu vermitteln. Dies umfasst Methoden zur Lösung von Anwendungsproblemen und deren Umsetzung in computergerechte Form.
Fachstudium

Im Bereich des Fachstudiums lernt der Studierende grundlegende Kenntnisse und Lösungsansätze der Mathematik und Informatik kennen, die dann im Bereich der Kerninformatik, im Bereich der systembezogenen Informatik, vertieft werden können.

Professionalisierungsbereich

Im Professionalisierungsbereich hat der Studierende die Möglichkeit ein Studienprofil zu wählen, um sich nach individuellen und fachspezifischen Neigungen un Berufswünschen zu profilieren und sich grundlegende Schlüsselkompetenzen für ein weiterführendes Studium oder die berufliche Praxis anzueignen.
Im Professionalisierungsbereich kann ein Studienschwerpunkt aus einem der drei Studienprofile ausgewählt werden:

Bachelorarbeit

Nach erfolgreichem Abschluss aller Module des Fachstudiums sowie der Pflichtmodule des Professionalisierungsbereichs, können die Studierenden im gewählten Studienschwerpunkt oder im Bereich der Angewandten Informatik die Bachelorarbeit schreiben, um das Bachelorstudium abzuschließen.

Nähere Informationen finden Sie Hier
Informatiker werden in nahezu allen Fachdisziplinen benötigt. Die typischen Arbeitsfelder für InformatikerInnen sind: Soft- und Hardware-Entwicklung; Beratung und Schulung; Weiterentwicklung und Anpassung von Anwendungssystemen; Wartung und Pflege von Rechnernetzen; Ausbildung und Lehre; Forschung und Entwicklung Je nach Anwendungsfach stehen Absolventen auch unterschiedliche Berufsfelder offen. Die Berufschancen für AbsolventInnen der Angewandten Informatik sehen aufgrund ihres fachübergreifenden Studiums sehr gut aus. Moderne IT-Systeme sind inzwischen so komplex und miteinander vernetzt, dass gut ausgebildete Fachkräfte sehr gefragt sind.

Bewerbung

zulassungsfrei (Immatrikulation ohne vorherige Bewerbung)
Bewerbungsportal
zulassungsfrei (Immatrikulation ohne vorherige Bewerbung)
Bewerbungsportal