Umzug der Musikwissenschaftlichen Bibliothek: Neue Standorte des Bestands

Die Musikwissenschaftliche Bibliothek ist im August/September 2021 in die Bereichsbibliothek Kulturwissenschaften (BBK) als neuen Hauptstandort umgezogen.
Der Printmedien-Bestand der Bibliothek wird überwiegend im Freihandbereich der BBK neu aufgestellt. In der Vorbereitung des Umzugs wurden die Dubletten zu Beständen der SUB aus unserem Bibliotheksbestand ausgesondert. Viele Bücher sind inzwischen also nicht mehr in unserem Bestand, sondern nur im Bestand der SUB zu finden.
Die wichtigsten neuen Standorte des Bestands im Überblick:

  • Monographien, Zeitschriften und Musikalien (Gesamtausgaben und Taschenpartituren) sind im BBK-Freihandbereich aufgestellt und zukünftig ausleihbar.
  • Die Musikalien der praktischen Ausgaben sind in der Zentralbibliothek der SUB aus dem Magazin bestell- und ausleihbar.
  • Alle Altbestände der Bibliothek (Erscheinungsjahr vor 1900) sind im Magazin des Historischen Gebäudes der SUB gelagert, sie sind im dortigen Lesesaal nach Bestellung einsehbar.


Neue Standorte der Bestände der Musikwissenschaftlichen Bibliothek


BBK, Trakt A 2. OG (Bereichsbibliothek Kulturwissenschaften)

  • Monographien (Erscheinungsjahr ab 1901), Regal A2.46–50
  • Nachschlagewerke, Regal A2.46
  • Zeitschriften (abzüglich einzelner Abgänge an SUB-Zentralbibliothek), Regal A2.51
  • Musikalien, Regal A2.52–53:
    Gesamtausgaben (Signaturgruppe 24.xx...P)
    Taschenpartituren (Signaturgruppe 24.xx...Tp)
  • Faksimiles, Textbücher (Libretti) (Teil des Monographiebestands)

BBK Magazin (nicht Freihandbereich, bestellbar)

  • Aus Buchbeilagen: CDs/ CD-Roms, DvDs, LPs, MCs, Disketten


SUB, Zentralbibliothek, Magazin

  • Musikalien: Praktische Ausgaben (Erscheinungsjahr ab 1901, Signaturengruppe 24.xx...PA bzw. MPR II...)
  • Bestände aus dem Schallarchiv des Musikwissenschaftlichen Seminars: Schallplatten: Katalogisierung begonnen; CDs/DVDs: im GUK katalogisiert; Musikkassetten: im GUK katalogisiert)
  • Kataloge (Erscheinungsjahr ab 1901)
  • Mikrofilme, Mikrofiches (Katalogisierung geplant; gedruckter Listenkatalog existiert)


SUB, HG (Historisches Gebäude, Magazin)

  • Monographien (Erscheinungsjahr bis 1900)
  • Musikalien (Erscheinungsjahr bis 1900; Gesamtausgaben 24.xx...P, Taschenpartituren 24.xx...TP, Praktische Ausgaben 24.xx...PA)
  • Rara (Signaturgr. 24.xx...R)
  • Kataloge (Erscheinungsjahr bis 1900)


Tonstudio des Musikwissenschaftlichen Seminars, KWZ 2.830

  • Bestände aus dem Schallarchiv des Musikwissenschaftlichen Seminars (Schellackplatten: Listenkatalog (pdf) existiert, Magnet/Tonbänder: unkatalogisiert)


Verbleib von Sonderbeständen

Sammlung van Lamsweerde und Sammlung Linkels

  • Lagerung in den Büroräumen des Musikwissenschaftlichen Seminars, KWZ 0.830 (Lamsweerde) und KWZ 0.833 (Linkels)
  • Benutzung in Rücksprache mit Prof. Birgit Abels


Sammlung Nitzsche Violinrepertoire 19. Jhd., Signatur Mpr III...

  • Lagerung in den Büroräumen des Musikwissenschaftlichen Seminars, KWZ 0.827. Kontakt: Avischag Müller


Bibliothek des ERC-Forschungsprojekts "Sound Knowledge"


Signaturengruppe Liturg, Oek (Kirchenmusik)


Recherche der Bestände der Musikwissenschaftlichen Bibliothek


Im GUK der SUB und in GöDiscovery sind alle neuen Standorte der Bestände der Musikwissenschaftlichen Bibliothek verzeichnet und recherchierbar.
Um den gesamten Bestand der ehemaligen Musikwissenschaftlichen Bibliothek am neuen Standort BBK zu recherchieren, nutzen Sie im GUK den Suchbefehl (Feld „[ALL] Alle Wörter“) sst BBK-MUS? (Komplettbestand) oder sst BBK-MUS-N? (nur Notenbestand).
Außerdem besteht weiterhin der OPAC der ehemaligen Seminarbibliothek, in dem unser Gesamtbestand, unabhängig von den neuen Standorten, recherchierbar ist.

Benutzung der Bestände der Musikwissenschaftlichen Bibliothek


Die Benutzung der Bestände in der BBK, im HG der SUB und in der SUB-Zentralbibliothek unterliegen den in der SUB üblichen Bedingungen für Ausleihe und Benutzung. Das heißt, dass ein überwiegender Teil der Bestände der Musikwissenschaftlichen Bibliothek nach dem Umzug nicht mehr Präsenzbestand ist, sondern für die reguläre Ausleihe offensteht. Das gilt auch für die Musikalien in der BBK und der SUB-Zentralbibliothek.
Nachschlagewerke bleiben von der Ausleihbarkeit ausgeschlossen. Die Bestände im HG können nur in den Lesesaal ausgeliehen werden.

Fragen zur Benutzung und zum Umzug per Email an: Bibliothek.MuWi@uni-goettingen.de

Die Benutzung der Bestände im Tonstudio des Musikwissenschaftlichen Seminars erfolgt nach Anmeldung und Rücksprache mit dem Tonstudiobeauftragten, Prof. Andreas Waczkat.
Die Benutzung der noch unkatalogisierten Microfilme/Microfiches ist nach Kontakt mit Frau Witt (SUB MiFo-Magazin), witt@sub.uni-goettingen.de, möglich.
Die Bestände an Instrumenten und Archivalien der Musikinstrumentensammlung des Musikwissenschaftlichen Seminars verbleiben im Accouchierhaus, Kurze Geismarstr. 1. Ansprechpartner: Dr. Klaus-Peter Brenner.