Forschung


Die Forschung von Frau Prof. Dr. Angela Schwerdtfeger umfasst das Öffentliche Recht, das Europa- und das Völkerrecht. Ihre Forschungsinteressen liegen vor allem in den folgenden Bereichen:


  • europäisches, internationales und vergleichendes Verwaltungsrecht
  • Umwelt- und Klimaschutzrecht
  • Migrationsrecht
  • Grundrechtsschutz im Mehrebenensystem
  • Parlamentsrecht
  • Gesetzgebungslehre
  • Außenverfassungsrecht


  • Nachfolgend finden Sie aktuelle Veröffentlichungen von Frau Prof. Dr. Schwerdtfeger:


    • Schwerdtfeger/Alheid, Der Ausschluss eines Rechtswidrigkeitszusammenhangs durch § 64 Abs. 5 NPOG, NdsVBl. 2021, 153-159
    • Art. 50–53 (Bundesrat), Art. 137 (Wählbarkeit von Angehörigen des öffentlichen Dienstes), in: Ingo von Münch/Philip Kunig (Begr.), Jörn Axel Kämmerer/Markus Kotzur (Hrsg.), Grundgesetz-Kommentar, 7. Auflage 2020 – Neubearbeitung
    • Studying EU Soft Law Effects in Financial Regulation: Insights from Germany, in: Matej Avbelj (Hrsg.), EU Financial Regulation Soft Law in the Member States, S. 49-67 (zusammen mit Miriam Hartlapp)
    • Parlamentarische Ordnungsgewalt in der Rechtsprechung – Linien und Brüche, DVBl. 2020, 933-935
    • Art. 37 (Umweltschutz), Art. 51 (Anwendungsbereich), Art. 52 (Tragweite und Auslegung der Rechte und Grundsätze), in: Jürgen Meyer/Sven Hölscheidt (Hrsg.), Charta der Grundrechte der Europäischen Union (NomosKommentar), 5. Auflage 2019 – Neubearbeitung

    • Ein Veröffentlichungs- und Vortragverzeichnis von Frau Prof. Dr. Schwerdtfeger finden Sie hier.