Informationen zum Schallarchiv und zur Sammlung van Lamsweerde

Das Schallarchiv des Musikwissenschaftlichen Seminars verwahrt musikalische Audio- und Videodokumente. Trägermedien sind Schellack- und Langspielplatten, Kompaktkassetten, CDs, Tonbänder/Magnetbänder, DVDs und DV-Bänder. Der Bestand umfasst sowohl publizierte Aufnahmen aus dem Bereich europäischer Kunstmusik wie auch Feldforschungsaufnahmen von Musikethnologinnen und Musikethnologen aus allen Teilen der Welt. Desweiteren enthält das Schallarchiv Mikrofilme und Microfiche von Forschungsarbeiten und Quellendokumenten.
Das Archiv dient als Lehr- und Forschungssammlung. Tonträger können je nach den Bedingungen des Standorts entliehen werden. Eine Erfassung im GUK der SUB Göttingen existiert für große Teile des Bestands, vollständig bereits für CDs, DvDs und elektronische Medien aus Buchbeilagen sowie Musikkassetten. Die Schallplatten befinden sich noch in laufender Katalogisierungsarbeit.

Nach dem Umzug des Schallarchivs zusammen mit der Musikwissenschaftlichen Bibliothek ins KWZ im September 2021 verteilen sich die Bestände des Schallarchivs auf folgende Standorte:

Bereichsbibliothek Kulturwissenschaften (BBK), Magazin

  • aus Buchbeilagen: CDs/ CD-Roms, LPs, MCs, Disketten (katalogisiert, ausleihbar)


SUB, Magazin

  • Tonträgermedien und audiovisuelle Medien (katalogisiert und ausleihbar bisher: CDs, DVDs, Musikkassetten, Teile der Schallplatten; weitere Katalogisierung in Arbeit)

Die Bestände des Schallarchivs in den Magazinen der BBK und der SUB sind (nach Abschluss der Katalogisierungsarbeiten) über den GUK recherchier- und ausleihbar.

Tonstudio des Musikwissenschaftlichen Seminars, KWZ 2.830

  • Schellackplatten (Listenkatalog (pdf) vorhanden, nicht im GUK verzeichnet)
  • Magnet/Tonbänder (unkatalogisiert)

Zur Benutzung der Bestände des Schallarchivs, die sich im Tonstudio befinden, kontaktieren Sie bitte den Tonstudiobeauftragten, Prof. Andreas Waczkat. Im Tonstudio stehen entsprechende Abspielgeräte für die Schellackplatten und Magnetbänder bereit. Eine Einweisung erfolgt durch Prof. Waczkat.
Die Magnetbänder sind weitgehend unkatalogisiert. Es handelt sich überwiegend um Feldaufnahmen von Musikethnologen aus der Geschichte des Seminars.

Sammlung van Lamsweerde indischer Musik
Die Bestände an Ton- und Videomaterial der Sammlung van Lamsweerde befinden sich im Musikwissenschaftlichen Seminar (KWZ 0.830) und sind im GUK der SUB Göttingen erfasst. Die physischen Tonträger sind als digitale Fotos auch im Phonogrammarchiv Berlin dokumentiert und in der Datenbank SMB-digital suchbar. Die Tondigitalisate sind nicht öffentlich zugänglich, können aber auf individuelle Anfrage beim Phonogrammarchiv Berlin oder beim Musikwissenschaftlichen Seminar Göttingen eingesehen werden.
Zur Benutzung kontaktieren Sie bitte Prof. Birgit Abels.