Publikationen

Monographien


  • Eine tanzende Kirche? Initiation, Ritual und Liturgie im spätmittelalterlichen Frankreich (Symbolische Kommunikation in der Vormoderne), Köln / Weimar / Wien 2016.

    Rezensionen:
    WerkstattGeschichte 76 (2018), S. 90–92 (Christoph Paulus).
    Historische Zeitschrift 306,1 (2018), S. 200–201 (Jörg Sonntag)
    Archiv für Liturgiewissenschaft 58/59 (2016/2017), S. 369f. (Jürgen Bärsch).
    Zeitschrift für Historische Forschung 43,4 (2017), S. 733–735 (Valeska Koal).
    Sehepunkte 17,3 (2017) (Bernhard Lang).
    Mediaevistik 29 (2016), S. 521– 524 (Christine Maria Grafinger).




Sammelbände


  • (mit Marian Füssel und Nina Elsemann) Wissen und Wirtschaft. Expertenkulturen und Märkte vom 13. bis 18. Jahrhundert, Göttingen 2017.

    Rezensionen:
    Sehepunkte 18,2 (2018) (Sebastian Becker).
    Vierteljahrschrift für Sozial- und Wirtschaftsgeschichte (2018), S. 461f. (Gabriela Signori).
  • (mit Gregor Rohmann und Julia Zimmermann) Tanz im Mittelalter. Perspektiven mediävistischer Forschung, Berlin 2018.





Aufsätze


  • Jacob Ratz, Vom Tanzenn, in: Rhode, Maria / Wawra, Ernst (Hrsg.), Quellen(analysen) für das Studium der Geschichtswissenschaften – ein epochenübergreifender Leitfaden aus der Praxis für die Praxis, Stuttgart 2019 (im Druck).

  • Der Körper des Klerikers – Konfessionelle Auseinandersetzungen um den Tanz von Geistlichen im 16. und frühen 17. Jahrhundert, in: Mourey, Marie-Thérèse / Hengerer, Mark (Hg.), Der Körper in der Frühen Neuzeit. Praktiken – Rituale – Performanz (Wolfenbütteler Arbeiten zur Barockforschung), Wiesbaden 2019 (im Druck).

  • „Moralische Ökonomie“? – Zur Wirtschaftsethik der Schule von Salamanca am Beispiel von Martín de Azpilcueta und Leonardus Lessius, in: Saeculum 69 (2019), S. 55–77.

  • Die Rückkehr der Weltweisen. Multiple Experten und der Wandel von Expertenkulturen in der Frühen Neuzeit, in: Füssel, Marian / Rexroth, Frank / Schürmann, Inga (Hg.),Grenzen der Expertise? Praktiken und Räume des Wissens, Göttingen 2019, S. 173–188.

  • (mit Gregor Rohmann und Julia Zimmermann), Einleitung, in: Knäble, Philip / Rohmann, Gregor / Zimmermann, Julia (Hg.),Tanz in der Vormoderne. Perspektiven mediävistischer Forschung, Das Mittelalter 23,2 (2018), S. 241–253.

  • Wucher, Seelenheil, Gemeinwohl. Der Scholastiker als Wirtschaftsexperte?, in: Marian Füssel / Philip Knäble / Nina Elsemann (Hg.), Wirtschaft und Wissen. Expertenkulturen und Märkte vom 13. bis 18. Jahrhundert, Göttingen 2017, S. 115–137.

  • Einleitung, in: Marian Füssel / Philip Knäble / Nina Elsemann (Hg.), Wirtschaft und Wissen. Expertenkulturen und Märkte vom 13. bis 18. Jahrhundert, Göttingen 2017, S. 9–25.

  • Caritas vs. Askese. Die scholastische Wirtschaftslehre als Retter des „wahren echten Kapitalismus“, in: Trajectoires 10 (2016), https://trajectoires.revues.org/2059.

  • L’Église dansante. Initiation, rituel et liturgie en France au bas Moyen Âge, in: Bulletin du centre d'études médiévales Auxerre 20.1 (2016), https://cem.revues.org/14328.

  • Theatralität, Initiation, Sakralität - Tanzpraktiken im kirchlichen Kontext des Spätmittelalters, in: Elke Huwiler (Hg.), Das Theater des Spätmittelalters und der frühen Neuzeit. Kulturelle Verhandlungen in einer Zeit des Wandels (Amsterdam German Studies), Heidelberg 2015, S. 31–44.

  • Jenseits der Norm? Ambivalente Ansichten zum Tanz in der Kathedrale von Auxerre imSpätmittelalter, in: Arne Karsten / Hillard von Thiessen (Hg.), Normenkonkurrenz in h istorischer Perspektive (Zeitschrift für Historische Forschung. Beihefte 50), Berlin 2015, S. 21–38.

  • Ausgetanzt - Schwindende Akzeptanz eines kirchlichen Initiationsrituals im Spätmittelalter, in: Andreas Büttner / Andreas Schmidt / Paul Töbelmann (Hg.), Die Grenzen des Rituals. Wirkreichweiten – Geltungsbereiche - Forschungsperspektiven (Norm und Struktur 42), Köln / Weimar / Wien 2014, S. 27–48.

  • Bielefeld als Stadt der Toleranz? Konfessionelles (Zusammen)Leben im Bielefeld des 17. und 18. Jahrhunderts, in: Jürgen Büschenfeld / Bärbel Sunderbrink (Hg.), Bielefeld und die Welt. Prägungen und Impulse, Bielefeld 2014, S. 507-523.

  • L'Harmonie des sphères et la danse dans le contexte clérical au Moyen Âge, in: Médiévales 66 (2014), S. 65–80.

  • (mit Janina Horstbrink) Exklusive Authentizität – Reenactment als Form von performativer Geschichtsdarstellung, in: Hiram Kümper u.a. (Hg.), Mediävalismus im Spannungsfeld von Wissenschaft, Museum und populärer Geschichtskultur (seit 2013 im Druck).




Kleinere Beiträge:


  • Tanz die Liturgie, in: Tanz. Zeitschrift für Ballett, Tanz und Performance, Februar 2017, S. 54–59.




Rezensionen


  • Rezension zu: Kurt Andermann / Gerhard Fouquet (Hg.), Zins und Gült. Strukturen des ländlichen Kreditwesens in Spätmittelalter und Frühneuzeit (Kraichtaler Kolloquien, Bd. 10), Epfendorf 2016, in: Historische Zeitschrift 305 (2017), S. 753f.
  • Rezension zu: Tanja Skambraks, Das Kinderbischofsfest im Mittelalter (Micrologus‘ Library 62), Tavarnuzze 2014, in: H/Soz/Kult, 18.02.2015.
  • Rezension zu: Gregor Rohmann, Tanzwut. Kosmos, Kirche und Mensch in der Bedeutungsgeschichte eines mittelalterlichen Krankheitskonzepts (Historische Semantik 19), Göttingen 2013, in: H/Soz/Kult, 18.05.2013.