Zentrum für Medizinrecht

Herzlich Willkommen auf der Homepage des Zentrums für Medizinrecht

Das Zentrum für Medizinrecht wurde im Jahre 2014 gemeinsam von der Juristischen Fakultät, der Medizinischen Fakultät/Universitätsmedizin Göttingen und der Theologischen Fakultät als Einrichtung der Georg-August-Universität Göttingen gegründet, um aktuelle wie grundlegende Fragen im Querschnittsbereich von Medizin und Recht wissenschaftlich zu erforschen. Das Zentrum ist hervorgegangen aus der 1979 gegründeten Forschungsstelle für Arzt- und Arzneimittelrecht der Juristischen Fakultät, die von Prof. Dr. iur. Dr. h.c. mult. Erwin Deutsch (†), Prof. Dr. iur. Dr. h.c. mult. Hans-Ludwig Schreiber und Prof. Dr. med. Dr. h.c. Fritz Scheler (†) geleitet wurde. Heute ist das Göttinger Zentrum für Medizinrecht eine der führenden wissenschaftlichen Einrichtungen auf dem Gebiet des Medizin- und Gesundheitsrechts in Deutschland.


Veranstaltungsreihe "Göttinger Medizinrecht aktuell"

Seit Sommersemester 2018 veranstaltet das Zentrum für Medizinrecht regelmäßig offene Podiumsdiskussionen, Vorträge und weitere Veranstaltungen in der Reihe "Göttinger Medizinrecht aktuell", die neben dem universitären Lehrbetrieb und dem fachwissenschaftlichen Austausch im Rahmen des jährlichen Göttinger Symposiums zum Medizinrecht einem breiten Publikum aktuelle medizinrechtliche Themen vorstellen sollen.

So findet am 18.02.2021 um 19 Uhr c.t. online via Zoom die Podiumsdiskussion "Freiheit statt Solidarität? - Die Welt nach den Corona-Impfungen" statt. Weitere Informationen finden Sie hier.

Die letzte Veranstaltung zum Thema "Gerechtigkeit im dualen Gesundheitssystem" fand am 08.12.2020 um 18 Uhr c.t. online via Zoom statt. Weitere Informationen finden Sie hier.


ABGESAGT: 5. Göttinger Symposium zum Medizinrecht

Das für den 08. Mai 2020 geplante 5 Göttinger Symposium zum Medizinrecht muss aufgrund der aktuellen Situation durch COVID-19 leider abgesagt werden. Es wird zu einem späteren Zeitpunkt stattfinden. Dazu werden wir erneut informieren.

Weitere Informationen zum geplanten Symposium erhalten Sie hier.