Empirical Seminar "social network analysis"

"No man is an island." Auch organisationale Akteure - seien diese nun Mitarbeiter, Abteilungen oder ganze Organisationen - sind eingebettet in ein Geflecht sozialer Beziehungen. Die soziale Netzwerktheorie beschäftigt sich mit der Analyse dieses sozialen Beziehungsgeflechts und seinen positiven (wie negativen) Wirkungen beispielsweise auf die Wissensakquisition, die Innovationsgenerierung, die Internationalisierung und den Erfolg der Netzwerkakteure.

Das Seminar richtet sich an Masterstudierende mit Interesse an forschungsorientierter Lehre: In Kleingruppen bearbeiten Sie eine wissenschaftliche Fragestellung aus dem Bereich der sozialen Netzwerktheorie (z.B. den Einfluss von Vertrauen auf den Wissenstransfer zwischen Partnerunternehmen). Sie erarbeiten Hypothesen und überprüfen diese empirisch. Ihre Ergebnisse stellen Sie in der Form einer wissenschaftlichen Konferenzpräsentation vor, die Sie dann als wissenschaftliches Journal-Paper ausarbeiten.

Sie erhalten über den gesamten Bearbeitungsprozess eine intensive Unterstützung u. a. durch die Bereitstellung der Daten, einen SPSS-Kurs sowie eine spezielle SPSS Sprechstunde.


Seminartermine:
Die Termine werden zum Start des jeweiligen Semester bekanntgegeben.



Es werden 6 Creditpunkte vergeben. Folgende Leistungen müssen zum Erwerb erbracht werden:


  • Teilnahme an allen Terminen des Seminars
  • Vorbereitung und gemeinsame Teilnahme an den Betreuungsterminen der Gruppe (Genaue Termine werden in Absprache mit der Gruppe vereinbart)
  • Erstellen der Seminararbeit in Zweiergruppen (12 - 15 Seiten +/- 10%)
  • Präsentation des Themas der Seminararbeit und interaktive Seminargestaltung (ca. 20 Minuten)