Lisa Ludwig

Short bio

Lisa Ludwig is a PhD fellow in the “Exhibiting Knowledge| Knowledge in Exhibitions” doctoral research group. After initially training to be a bank clerk and gaining practical professional experience in that field, she went back to university and earned a degree in cultural and social anthropology, comparative cultural and religious studies and educational science in Marburg. While in Marburg, she taught and carried out research at the Institute of Comparative Cultural Studies under Prof. Ernst Halbmayer, and worked as an educational research assistant in the Religious Studies Collection under Prof. Edith Franke. Her key regional focus is on Mexico, Central America and the Caucasus, where she also carried out field research. Her main thematic focus is on social movements, political activism and material culture. In her Master’s thesis, she investigated discrepancies between public discourses on security and individually experienced violence and repression based on a case study of activists in Mexico in the context of forced disappearances. Ludwig is a qualified university-level trainer and teaches in the field of conflict anthropology as well as post-colonialism and de-colonialisation theories. She has contributed to various exhibition projects in Marburg, including “Die Wirklichkeit des Mythos” (tr. The reality of the myth), “Krisen. Re-Formationen von Leben, Macht und Welt” (tr. Crises. Re-formations of life, power and the world) and “Von Derwisch-Mütze bis Mekka-Cola. Vielfalt islamischer Glaubenspraxis” (tr. From Dervish-cap to Mecca cola. The diversity of Islamic belief practices).

Research Areas

Konfliktanthropologie, Politische Anthropologie, Postkolonialismus- und Dekolonialisierungs-Theorien, ziviler Widerstand und politischer Aktivismus, Menschenrechte, visuelle und materielle Anthropologie.

Publications

Ludwig, Lisa: Hoffnung, Heldentum und Heiligkeit: La Santa Muerte in Querétaro, Mexiko. In: Schweitzer de Palacios, Dagmar; Muders, Lena und Schabnam Kaviany (Hg.): Am Anfang war das Objekt. Die Ethnographische Sammlung der Philipps-Universität Marburg und die Annäherung an ihre Gegenstände. Frankfurt 2019, S. 45-65.

Teaching

Seminar Aktuelle theoretische Debatten zu ethnologischen Museen und Sammlungen (Co-Teaching mit Prof. Dr. Mareile Flitsch, Universität Zürich, Frühlingssemester 2020)

Lehrveranstaltungen an der Philipps-Universität Marburg, Institut für Vergleichende Kulturforschung, Fachgebiet Kultur- und Sozialanthropologie:

Masterseminar Postkoloniale Modernitäten (Co-Teaching mit Prof. Dr. Ernst Halbmayer, WiSe 2017/18)

Seminar Themen, Perspektiven und Praktiken der Kultur- und Sozialanthropologie – Eine Initiation ins Fach (Einführung in die Kultur- und Sozialanthropologie, Einführung in die Konfliktanthropologie, WiSe 2017/18)

Vorlesung Jenseits des Einzelfalls und Partikulären: Strategien komparativer Anthropologie im Wandel (Prof. Dr. Ernst Halbmayer, WiSe 2017/18, tutorielle Begleitung)

Seminar "Beyond Culture Areas": Vergleichende Anthropologie und räumliche Verortung heute (Co-Teaching mit Prof. Dr. Ernst Halbmayer, SoSe 17)

Seminar Anthropologie der Sicherheit - Eine Einführung (Co-Teaching mit Lena Schick M.A., SoSe 17)

Masterseminar Postkoloniale Modernitäten (Prof. Dr. Ernst Halbmayer, WiSe 2016/17, tutorielle Begleitung)

Vorlesung Aktuelle Positionen und Debatten der Umweltanthropologie: Zur Politik ontologischer Konflikte (Prof. Dr. Ernst Halbmayer, WiSe 2016/17, tutorielle Begleitung)

Fieldwork

10/2015–2/2015 Feldforschung in Mexiko. Konfliktanthropologisches Forschungsprojekt in Querétaro (Abschlussprojekt Masterstudium)

03/2013–04/2013 Feldforschung in Karelien. Passiver Widerstand in Petrozavodsk. Politische Aktivist*innen und deren künstlerischer Umgang mit Repressionen

Exhibitions

»Krisen. Re-Formationen von Leben, Macht und Welt« unter Leitung von Dr. Dagmar Schweitzer de Palacios und Franziska Teuber, Ethnographische Sammlung Marburg, 2015–2018.

»Von Derwisch-Mütze bis Mekka-Cola. Vielfalt islamischer Glaubenspraxis« unter Leitung von Prof. Dr. Edith Franke und Konstanze Runge M.A., Religionskundliche Sammlung Marburg, 16.06.2013–31.12.2017 (nun als Sonderabteilung).

»Äthiopien feiert – Bilder einer Feldforschung« unter Leitung von Konstanze Runge M.A., Religionskundliche Sammlung Marburg, 14.12.2011–11.12.2012.

Memberships

Assoziiertes Mitglied im interdisziplinären BMBF-Verbundprojekt REDIM „Dynamiken religiöser Dinge im Museum

Curupira (Förderverein Kultur- und Sozialanthropologie in Marburg)

Zentrum für interdisziplinäre Religionsforschung (ZIR) an der Philipps-Universität Marburg