In publica commoda

Soziologie (B.A.) (2-Fächer)

Soziologie ist die Wissenschaft von der Gesellschaft. Sie fragt nach den sozialen Strukturen, die das Handeln der Menschen prägen und ihr Zusammenleben in modernen Gesellschaften ermöglichen. Studierende lernen eine Vielfalt empirischer Methoden kennen und befassen sich mit dem Zusammenspiel wirtschaftlicher, politischer und kultureller Ordnungen sowie mit modernen Formen sozialer Ungleichheit und den mit ihr einhergehenden Konflikten.


Name des Studienfachs: Soziologie
Abschluss: Bachelor of Arts (B.A.) (2-Fächer)
Regelstudienzeit: 6 Semester
Studienbeginn: Wintersemester

Zulassung zum Sommersemester 2018:

  • 1. Fachsemester: keine Zulassung (Studienbeginn nur zum Wintersemester)
  • 2. bis 6. Fachsemester: zulassungsfrei (Immatrikulation ohne vorherige Bewerbung)
  • Internationale Bewerber (Non-EU): Studienbeginn nur zum Wintersemester (Bewerbung bei International Student Office)



Darstellung des Studienfachs:
Soziologie ist die Wissenschaft von der Gesellschaft. Sie fragt nach den sozialen Strukturen, die das Handeln des oder der Einzelnen prägen und menschliches Zusammenleben ermöglichen. Im Besonderen befaßt sich die Soziologie mit modernen Gesellschaften. Mit einer Vielzahl empirischer Methoden untersucht sie das Zusammenspiel wirtschaftlicher, politischer und kultureller Ordnungen, moderne Formen sozialer Ungleichheit und die mit ihr einhergehenden Konflikte.

Der sechssemestrige BA-Studiengang bietet einen berufsqualifizierenden Abschluss, indem er eine fundierte Einführung in die soziologische Theorie mit einer anspruchsvollen Ausbildung in Methoden der empirischen Sozialforschung und forschungsorientierten Vertiefungsthemen verbindet. Zudem können die Studierenden aus einem breiten Fächerspektrum ein zweites gleichrangiges Fach wählen.

Die Soziologie in Göttingen konzentriert sich auf die internationale vergleichende Analyse moderner Gesellschaften. Drei Forschungsschwerpunkte kennzeichnen das Institut:


  • Die Abteilung »Arbeit - Wissen - Sozialstruktur« beschäftigt sich mit Arbeitsmärkten und Wirtschaftsstrukturen kapitalistischer Gesellschaften sowie mit Bildung, Erwerbsbeteiligung und sozialen Ungleichheiten im Lebenslauf.
  • Kriege und Staaten, Wohlfahrtsregime und Sozialpolitik bilden den Gegenstand der zweiten Abteilung »politische Soziologie und Sozialpolitik«.
  • Die dritte Abteilung »Kultursoziologie« untersucht Dynamiken religiöser Gemeinschafts- und ethnischer Identitätsbildung, Migration und Geschlechterbeziehungen.



Eine enge Anbindung besteht an das Methodenzentrum Sozialwissenschaften, das Forschung und Lehre in qualitativen und quantitativen Methoden der empirischen Sozialforschung anbietet. Das Institut für Soziologie kooperiert zudem im Bereich der Industrie- und Wirtschaftssoziologie mit dem universitätsnahen Soziologischen Forschungsinstitut (SOFI) sowie in der Kultursoziologie mit dem Max Planck-Institut zur Erforschung multireligiöser und multiethnischer Gesellschaften.

Die Studierenden erarbeiten sich Kompetenzen in der Formulierung soziologischer Fragestellungen, in der Analyse sozialer Probleme und Phänomene und in der Anwendung der wichtigsten soziologischen Methoden.

Berufsfelder
AbsolventInnen der Soziologie arbeiten in verschiedensten Tätigkeitsfeldern:
• Als Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler in öffentlichen und privaten Forschungsorganisationen
• Als Dozentinnen und Dozenten in Fort- und Weiterbildungseinrichtungen
• Als Berater und Beraterinnen, Referenten und Referentinnen in freiberuflicher Praxis, in der öffentlichen Verwaltung, bei Wirtschaftsunternehmen, Parteien, Verbänden oder Kirchen und Non-Profit-Organisationen
• In der Stadt- und Regionalplanung
• In der Entwicklungszusammenarbeit
• Im Personalmanagement
• Im Journalismus, in alten und neuen Medien und im Kulturbetrieb

Daneben bereitet der Bachelorstudiengang auch auf wissenschaftliche Weiterqualifizierung in einem Masterstudiengang vor. In Göttingen gehört dazu der forschungsorientierte M.A. Soziologie.